Hund während Urlaub beim Hundesitter lassen - Wie lange höchstens?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Sachen Hund und Urlaub habe ich schon alle Varianten durchgemacht.

Mein persönlicher Tipp: Wenn schon ein Hundesitter unumgänglich ist und es irgendwie machbar ist, dann sollte der Hund zu Hause bleiben, und zwar in Obhut von Leuten, die der Hund schon kennt und die das Herrchen des Hundes kennt. Wuff!

Das kommt ganz auf den Hundesitter an. Wir haben einen bei dem wir unsere Hunde auch 2 Wochen lassen können und würden. Das aber nur, weil unsere Hunde mit ins Haus dürfen.

Es gibt in ländlichen Gebieten schöne Bauernhöfe umgemoddelt zu Hundeherbergen. Die sind wirklich wunderbar und wenn die BesitzerIn etwas drauf hat, dann kommen die Hunde untereinander so gut klar, dass es wie ein Ferienlager für sie ist. Trotzdem gebe ich meinen Hund ungern mehr als eine Woche dort hin und allerhöchstens zwei.

Wenn ich nicht mitnehmen kann, würde ich ihn persönlich bei Freunden, die meinen Hund gut kennen und richtig mit ihm umgehen, sagen wir 2-3 Wochen lassen. In einem Tierheim höchstens "notfallmässig" eine Woche. Bei einem Hundesitter sollte er jedoch nicht alleine sein - sonst gäb's für mich extrem kurze Ferien.

Eine Freundin von mir, eine wirkliche Reisetante, reist mehrmals im Jahr mehrere Wochen umher. In dieser Zeit ist der Hund immer in einem Hundehotel, manchmal sogar gleich vier Wochen, untergebracht. Dies ist zwar nicht ganz billig. Der Hund wird aber bestens umsorgt und versorgt. Es fehlt ihm an nix. Das Hundehotel wurde auch von meiner Freundin vorher genau geprüft und der Hund auch vor seinem Aufenthalt für drei Tage zum "Probewohnen" dorthin gebracht. Wie gesagt, es kommt immer auf den Hund und das Hundehotel an. Wenn die zwei sich verstehen, dann machen auch vier Wochen nix aus.

Was möchtest Du wissen?