Höhere Reisekosten bei Nichtantritt einer Reise durch Mitreisende

1 Antwort

Hallo Uli66,

dieser Forderung würde ich nicht nachkommen. Die Stornokosten für die beiden mögen in Ordnung sein. Ich finde es gut, dass sie noch 10 % zurückerhalten. Ich sehe in dieser Klausel auch weder eine illegitime noch eine überraschende Klausel.

Was euch angeht, kann der Vertragsbestandteil nicht einfach erweitert werden. Das geht wirklich nicht. Selbst, wenn eure Zimmer nicht verfügbar sind und ihr bessere bekommen hättet, wäre das ein sogenanntes "Upgrade" und keine Extrabuchung.

Ich würde den Brief beantworten und die Forderung schriftlich ablehnen. Einklagen werden die das nicht. Das wäre ein sicherer Verlust. Vielleicht schicken sie aber auch noch ein paar Mahnungen, die du ebenfalls mit einer Ablehnung quittierst.

liebe Grüße

Chris

PS: Oft wird der Trick verwendet, dass 3 Mahnungen geschickt werden. Die meisten bezahlen dann einfach, weil sie Angst haben. Bezahlt man dann immer noch nicht, behaupten sie, dass ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wird. Wartet man dann immer noch kommt i.d.R. nichts mehr.

PPS: Ich bin kein Jurist, sondern verfüge nur über Grundwissen in Jura. Dies ist keine Rechtsberatung.

Gebucht und in allen Reiseunterlagen bestätigt wurde eine Flug von ACE nach DUS 10:40-16:05, tatsächlich ging es über München. Was kann man tun?

Hallo, wir haben im Oktober eine Pauschalreise nach Lanzarote gebucht. Für den Rückflug wurde uns ACE nach DUS 10:40-16:05 bestätigt, diese stand auch in den Reiseunterlagen, die uns Ende November zugeschickt wurden. Beim web checkin (im Urlaub) stellte ich fest, dass wir auf dem Rückflug um 16:05 eine Zwischenlandung in München haben sollten. Wir haben uns per Email an Veranstalter gewandt - keine Reaktion. Unser Reisebüro hat mit Veranstalter telefoniert und war darüber verwundert, ebenso zuerst auch der Veranstalter, der dann meinte, wir können ja in der Maschine sitzen bleiben. Der Reiseleiter vor Ort sagte, der Veranstalter hätte diese dem Reisebüro mitgeteilt, er könne nichts für uns tun, wenn wir umbuchen wollten, dann nur gegen Bezahlung. Wieder hat unser Reisebüro direkt mit dem Veranstalter gesprochen, der wohl auch den Reiseleiter aufgefordert hat, uns nochmals zu kontaktieren - nichts geschah. Erneute Email vom Reisebüro, dass der schwarze Peter hin und her geschoben wird und wir kostenlos umgebucht werden sollen - nichts geschah. In der Rückflugmappe wurden wir gar nicht aufgeführt, das kann doch nicht daran liegen, dass wir eigenständig an den Flughafen gefahren sind. Wir sind nun mit diesem unsäglichen Flug geflogen, ziemlich verspätet gestartet wegen angeblichen Passagier, der nicht mitflog und einmal Gepäck komplett raus und rein, dann längerere Zwischenstopp in München, weil es ewig gedauert hat, bis betankt war, pushback-Fahrzeug kam, Enteisung frei war..., dann in DUS Parkposition des Fliegers noch nicht frei. Austieg aus dem Flugzeug letztendlich ca. 19:50. In der ganzen Zeit wurden wir nicht ein einziges Mal offziell von dem Veranstalter über Rückflug mit Zwischenlandung schriftlich informiert. Die anderen Menschen im Flugezeug hatten den Flug auch im Oktober gebucht und wussten bereits bei Buchung, dass es eine Zwischenlandung gibt. Was können wir tun? Vielen Dank für hilfreiche Anmerkungen! Ellen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?