Höchste (einfach zu besteigende) Gipfel der Anden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das Thema Höhenkrankheit ist in den Anden immer ernst zu nehmen. Wenn dich die Lage und die lange Anfahrt nicht stören, würde ich dir den Cerro (Vulkan) Uturuncu empfehlen, da kannst Du recht weit hinauffahren und später zu recht behaupten, Du hättest einen 6000er bestiegen, mehr hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Uturuncu

Ansonsten noch den Purace in Kolumbien oder den Chacaltaya in Bolivien, die beide nicht so hoch sind. Wichtig ist, in welcher Zeit Du welchenHöhenunterschied zurücklegst.

LG

Hi!

Es gibt so unendlich viele Gipfel, die man erreichen kann, dass ich dir nur schwer den ein oder anderen empfehlen könnte. Eine Bekannte war jetzt für 6 Monate in Chile und hat dort am Basislager des Aconcagua gekratzt. Der Gipfel ist fast 7000m hoch und gilt als höchster Andengipfel. In diesem Link findets du zahlreiche Informationen:

http://www.aconcaguaexpeditions.com/aleman/1/introduccion.htm

Was möchtest Du wissen?