Hochwasser in Südostasien: erhöhtes Risiko für Tropenkrankheiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du gehst von falschen Voraussetzungen aus. Nicht ganz Suedostasien stand unter Wasser, sondern nur eine Region ca. 40 km rund um Bangkok, wenn auch die Sensationsreporter das anders dargestellt und damit dem Tourismus in Thailand schweren Schaden zugefuegt haben. Im Moment laueft das Hochwasser aus den Ueberschwemmungsgebieten ab und man geht davon aus, dass bis Ende Januar sich alles wieder normalisiert hat. Im Moment wuerde ich auch nicht in diese Ueberschwemmungsgebiete aus Vorsichtsgruenden fahren. Aber - wie gesagt - Ende Januar ist wieder als normal.

ich weis nicht wo du deine infos bekommst. Laos Kambotscha Vietnam Thailand haten extreme überschwemungen. aleine thailand 35 prozent des landes unter wasser und fon bkk wurde nur das zentrum verschont nix von 40 Km.gruss aus thailand.

0
@urspeter

@ urspeter: Schon gewusst? Pluggy lebt auch in Thailand!

0
@urspeter

Ich weiss wovon ich schreibe. Ich lebe in Hua Hin, 230 km suedlich von Bangkok. Wo bitte war Thailand noch ueberschwemmt, ausser der Region 40 km um Bangkok herum? Du schreibst nur nach, was diese Sensationsreporter schrieben. 35 %...also mehr als ein Drittel des Landes unter Wasser. Wo bitte?

Thailand ist ca. 520.000 qm gross, dann haette ca. 180.000 qm unter Wasser stehen muessen. Dann haette es nicht nur ca. 600 Tote gegeben, sondern es waere ja kein Platz mehr da fuer die ca. 60 Mio. Einwohner.

0

Die hygienische Situation in Hochwassergebieten ist meistens sehr schlecht. Vor allem wenn das Wasser steht und keinerlei Bewegungen hat. Man sollte in solche Regionen nicht ohne ausreichenden Impfschutz fahren.

Generell gilt in dem Dreiländereck von Laos und Kambodscha (und Thailand) ein erhöhtes Malariarisiko. In Thailand weniger, aber die Mücken kennen bekanntlich keine Ländergrenzen ;-) Sicher ist sicher!

Hallo,

in allen Überschwemmungsgebieten herrscht, auch weil dort noch Restwasser steht, ergibt sich eine deutlich verstärke Vermehrung von Moskitos, die Gelbfieber, Malaria und Dengue übertragen können. Da die Larven mit kleinsten Restwassermengen auskommen, wird sich das Problem über die eigentlichen Überschwemmungen hinaus fortsetzen.

Das sind Erfahrungswerte, konkrete Daten zur Mückenpopulation werden nach meiner Kenntnis nicht angeboten.

LG

Kambotscha Laos Thailand erhötes Malaria-risiko, wo noch Wasser steht hohes Risiko für Infektionen gruss aus Thailand.

Ich komme gerade aus Laos zurück und dort war weit und breit nix von Hochwasser zu sehen. Also keine Panik!

Was möchtest Du wissen?