Hochwasser "acqua alta" in Venedig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was man mitunter so zum Hochwasser in Venedig liest, ist oft übertrieben oder zumindest mißverständlich.

Bei normaler Flut steigt der Wasserspiegel bis zu 40 cm über NN, der durchschnittliche Tidenhub in der Lagune beträgt 60 cm (in der nördlichen Adria etwa 80 cm). Der Marcusplatz liegt 50 cm über NN, wird also bei normalem Oberwasser nicht erreicht. Das Oberwasser in der Lagune steigt nicht bis auf die Höhe des Meeresspiegels der Adria an, denn bevor die Flut sich in der ganzen Lagune ausgebreitet hat, läuft sie bereits wieder ab. Das Problem ist aber, daß infolge der Ausbaggerung der Kanäle in der Lagune und der 3 Durchfahrten zur Adria (bocchi) mehr Wasser bei Flut ein und bei Ebbe ausfließt, d.h. sich der Tidenhub vergrößert. Weiterhin sind etwa die Hälfte der Salzwiesen (barene), die Anfang des 20. Jahrhunderts noch eine Fläche von 90 qkm umfaßten, durch Landgewinnung für Industrie- und Hafenanlagen sowie für den Flughafen verschwunden und etwa 1/6 der Wasserfläche ist für Fischbecken abgetrennt.

Das Acqua alta kann man etwa 24 Std. voraussagen (Abzufragen auf der Internet-Seite des Projekt Mo.S.E.) und es bleibt 3-4 Stunden. Bei acqua alta bis 100 cm über NN werden nur geringe Teile der Stadt überschwemmt; ab 110 cm wird Alarm ausgerufen (Sirenen) = etwa 10% der Stadt stehen dann unter Wasser; bei 125 cm etwa 30%, bei 130 cm 60-65%. Über 140 cm wird der Notstand ausgerufen, denn dann werden 90% der Stadt überschwemmt.

Zunächst werden nur die tiefstgelegenen Bereiche überflutet, vor allem das Gebiet um dem Marcusplatz. Der lag ursprünglich (vor ca. 1.000 Jahren) 1,20 Meter tiefer. Seit 2005 hat man die fondamenta zum Becken von San Marco und an einigen anderen Stellen erhöht. Die Flutstege (passabelli) sind für einen Wasserstand von 120 cm über NN ausgelegt – sie bei Bedarf aufzustellen ist eine Aufgabe der Müllmänner (operatori ecologici).

1925 gab es nur 7x Hochwasser, 2002 an 93 Tagen. Zwischen 1970 und 1990 stieg die Flut fast 60x über 110 cm. 1966 war der absolute Rekordstand 194 cm (infolge der schlecht gewarteten murazzi, die die Flut an 11 Stellen durchbrach und daher floß das Wasser auch während der Ebbe nicht ab: es stand 20 Stunden in der Stadt), am Dezember 1979 166 cm, im Februar 1986 159 cm, am 5. November 2001 124 cm, ebenso im November 2002, im Dezember 2008 156 cm.

1980 wurde ein Zentrum zur Beobachtung der Gezeiten (Centro previsioni e segnalazioni mare) gegründet und mit der Schließung der bocchi durch Flutwehre (Projekt Mo.S.E.) sollen künftig die Überschwemmungen verhindert werden.

Na klar gibt es noch Hochwasser - ist noch gar nicht so lange her - wenn du jetzt nach Venedig fährst, siehst du noch überall die Stege stehen - überhaupt hast du im November große Chancen das Aqua Alta zu erleben - wenn du Fotograf bist, wirst du besonders schöne Motive finden - wenn du Lust hast, fahre hin und schau es dir an - ich finde die Stimmung in der Stadt zu dieser Zeit besonders reizvoll - gute Gummistiefel nicht vergessen! 8-)

Was möchtest Du wissen?