Hat man in allen Reisezielen in Kolumbien mit der Umstellung auf die Höhe zu kämpfen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

nein, das hat man nicht, so gibt es viele Regionen, wie z.B. das Caucatal, die unter 2000m liegen, selbst in Bogotá, auf rd. 2600m Höhe gelegen, haben die meisten Menschen noch keine Probleme.

Die meisten Menschen merken es so ab etwa 2800-3000m, wobei man dann auch noch nicht das volle Beschwerdebild hat.

Mache dir da nicht zuviele Sorgen, so lange Du nicht auf hohe Berge steigst, wirst Du kaum Probleme haben, es sei denn, Du wärest sehr empfindlich- wofür natürlich niemand etwas kann.

Zum Thema Höhenanpassung hatte ich hier: http://www.reisefrage.net/frage/ab-wieviel-hoehenmeter-in-den-anden-muss-sich-der-koerper-an-den-wenigen-sauerstoff-gewoehnen mal ausführlich etwas geschrieben.

LG

Hola Millegrazie, von Null auf 2000 m wirst du kaum Probleme haben. Wir sind letztens eine Tour von Pereira 1400 m zum Nevado del Ruiz auf 4000 m mit dem Auto gefahren. Auf dieser Höhe haben dann "ungeübte" schon einmal Schwierigkeiten. Vor allem Kopfschmerzen und Müdigkeit können durchaus vorkommen. Geht man dann noch bis auf knapp 5000 m, so sollte man auf jeden Fall die Tipps der Guias beachten. Z.. B. gibt es dann Cocatee zum trinken oder auch Cocaplätzchen. Das hilft etwas. Wir haben jedoch auf dieser Tour einen Radfahrer getroffen, der ist die ganze Strecke mit dem Rad gefahren. Ohne Probleme. Das ist eben ein Thema der jeweiligen Fitness. LG Wolfgang

Was möchtest Du wissen?