Hat jemand Erfahrung mit Packpacking in Japan?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Wienermadel,

Vor zwei Jahren bin ich mit dem Rucksack kreuz und quer durch Japan gefahren und bin mit der Antwort von Nyankoshigi weitgehend einverstanden. .Aber ganz so billig ist es dann doch nicht. Essen ist in der Tat sehr günstig.

Aber Unterkünfte sind in der Regel teurer als in anderen Ländern, Japan ist schließlich ein Industrieland. Der Tipp mit den Jugendherbergen ist deshalb sehr gut, ich habe eine in Hokkaido ausprobiert. Einen Ausweis bekommst Du in der ersten Herberge.

Weitere Alternativen, die ich selbst ausprobiert habe:

  • Couchsurfen - aber etwas langfristiger als üblich anfragen.

  • Kapselhotels - meistens nur für Männer ohne Tätowierung. Aber in den großen Städten gibt es auch welche für Frauen. Komfortabel, viel Service, bequemer als Liegewagen in europäischen Zügen. Eine überraschend positive Erfahrung!

  • Internetcafés (doch, doch) - man bezahlt die Gebür fürs Surfen und meistens einen sehr kleinen Mitgliedsbeitrag. Dan kannst Du eine (relativ offene) Kabine wählen in der eine Liege ist. Du kannst dort auch essen und oft duschen, manchmal gibt es Getränke umsonst. Einfach fragen. Und wenn es heißt "nur für Mitglieder", na dann wirst Du Mitglied!

  • Tempel - einige Tempel bieten Übernachtungsmöglichkeiten an, die ähnlich wie Jugendherbergen sind.

  • mein Sohn war auch gerade sechs Wochen in Japan und hat unter anderem 2x eine Woche Woofing gemacht und war begeistert. Man muss halt nur jemand finden der nicht-japanischsprechende Woofer akzeptiert.

Geld sparen kannst du auch mit der Japanrail-Card. Lege die meisten Fahrten und größten Entfernungen in die Gültigkeitszeit.

Ich hatte vier(!) Reiseführer dabei, letztlich hätte der Loose (für Japan sehr detailliert und zuverlässig) gereicht.

Viel Spaß, Martin

Hallo Wienermadel,

ich war vor einigen Jahren auf Rundreise in Japan - also nicht direkt als Backpacker, sondern schon mit einem kleinen Köfferchen. Ich habe meistens zwischen 2 und 5 Tagen an einem Ort verbracht und mir für diese Zeit eine günstige Herberge gesucht - da hab ich den Koffer dann tagsüber stehen lassen und habe mit dem Rucksack die nähere Umgebung erkundet.

Alle denken immer, Japan wäre unglaublich teuer. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Du bekommst hervorragendes Essen im Lokal schon für unter 4 Euro. Getränke gibt es gekühlt und zum Spottpreis an jeder Ecke in Getränkeautomaten. Und die öffentlichen Verkehrsmittel sind verglichen mit Deutschland ein Schnäppchen - dumm, wer da noch das Auto nutzt. Als Anhalter wirst du in Japan ohnehin wenig Chancen haben. Irgendwelche fremden Auslänger spontan in ihrem Auto mitnehmen - das ist sehr, sehr unjapanisch ;)

Ich empfehle dir, zur Unterkunft auf Jugendherbergen zurückzugreifen. Die sind meistens sehr günstig, bieten auch Einzelzimmer und sind oft sogar "original japanisch" ausgestattet. Also mit Futon und Tatami. In Tokyo ist beispielsweise das Kimi Ryokan sehr bekannt und beliebt - und für tokyoter Verhältnisse richtig günstig.

Du brauchst allerdings keine Angst zu haben, in Japan alleine dazustehen. Zumindest, wenn du ein bisschen aufgeschlossen und neugierig bist. Japaner wirken zwar auf den ersten Blick sehr scheu Fremden gegenüber, freuen sich aber meistens riesig, wenn sie helfen oder dir das Land und ihre Kultur näherbringen können. Ein paar Brocken Japanisch helfen sicher weiter, um das erste Eis zu brechen. Aber gerade in Lokalen gerät man schnell ins Gespräch - oder auch, wenn man nach dem Weg fragt.

Hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Spaß drüben! Muss auch dringend mal wieder hin! :)

manuela32 13.04.2017, 09:05

Auf Futons und Tatamis zu schlafen ist aber für viele Europäer sehr gewöhnungsbedürftig. Ich kenne jedoch ein gutes Bettengeschäft in Frankfurt, wo man zumindest mal probeliegen könnte http://www.biosaffair.de . So bekommst Du zumindest schonmal einen kleinen Eindruck davon, was dich bei Übernachtungen in Japan erwartet. Das ist doch ein gehöriger Unterschied zu unseren bekannten Betten und Matratzen ;-))

0

Die Antwort von Nyankoshigi kann ich voll und ganz teilen.Man kommt auch ganz gut mit Englisch durch, vor allem bei den Jüngeren, wir waren vor dem 11.3.11 drei mal dort, allerdings Besuch bei Sohn mit Familie, aber auch alleine was unternommen und die Freundlichkeit der Japaner und die Aufgeschlossenheit ist einzigartig. Viel Spass.

Was möchtest Du wissen?