hat jemand Erfahrung mit lokalen Reiseführer / "Reiseleiter" incl. Fahrer / für Individualreise im Iran.?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im sehr guten Guide Book 'Iran' von Peter Kerber (Trescher Verlag) sind für fast alle Regionen und Städte entsprechende lokale Reiseführer aufgelistet, auch oft mit genauerer Definition, ob sie nur in der Region oder im ganzen Land tätig sein können/dürfen, ob mit oder ohne Auto, welche Fremdsprachen sie sprechen. Die dort gelisteteten Tour Agencies sind meist relativ teuer mit ihren Angeboten von Touren!

Zwei von ihnen habe ich bei meinen beiden individuellen Reisen (jeweils 4 Wochen im Mai 2014 und 2015) in Anspruch genommen (z.B. Amin Sharifi für Shiraz/Persepolis/Qashqai-Nomaden und Saeed Alizadeeh für Täbriz und den Norden - beide englisch-sprachig) und war außerordentlich zufrieden damit! Sehr kenntnisreiche, höfliche und nette junge Männer, die auch ausgezeichnet Auto fahren (im Iran mit seinem wahnsinnigen Verkehr rsp. anderen Autofahrern immens wichtig!).

Es ist aber auch kein Problem, sich in den einzelnen Orten Taxis pauschal für einen ganzen Tag zu mieten. Meist sind die Englisch-Kenntnisse von denen zwar nur rudimentär, wenn überhaupt vorhanden - wenn man aber weiß, was man sehen möchte (und sich mit dem Guide Book etwas vorbereitet), bringen die einen überall hin und finden meist auch einen Weg, mit der tollen Gastfreundschaft der Iraner bekannt zu machen!

Was ich unbedingt rate (das kann man ohne Probleme allein machen) ist die Zugfahrt von Teheran nach Sari am Kaspischen Meer. Man bekommt  Tickets dafür normalerweise 1-2 Tage vorher noch im Bahnhof von Teheran (gibt englisch-sprachige MitarbeiterInnen). Man kann sie aber auch schon von hier aus buchen (was Sinn macht, da man über die Feiertagsregelungen und Reisegewohnheiten der Iraner ja nicht so gut Bescheid weiß) über http://www.iranrail.net/index.php?submit=back+to+search - eine vertrauenswürdige und gute WebSite, man sollte hier allerdings schon 2-3 Wochen im voraus buchen und bezahlen. Man bekommt einen Online-Voucher, den man vor Antritt der Fahrt am Bahnhof in Teheran gegen eine Fahrkarte eintauscht. Da der Preis für eine Person nur knapp 4€ ist, geht man damit auch keinerlei Risiko ein! Die entgegengesetzte Strecke ist nicht anzuraten, da die nur nachts befahren wird und man damit nichts von der grandiosen Natur ringsum mitbekommt.

Viel Freude bei den Vorbereitungen und viel Spaß und tolle Kontakte während der Reise! Es wird Dir bestimmt gut gefallen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Individualreisemit Agentur Arian Tours - negative Erfahrung!!

Wir sindein älteres Ehepaar (65+50) und haben bei einer iranischen Reiseagentur, dieuns von einem belgischen Freund aus dessen eigener positiver  Erfahrung empfohlen wurde, im Oktober 2016eine 22-tägige Individualreise durch den Iran gebucht: Auto, Fahrer,Reiseführer, alle Hotels. Die Kosten der Reise waren im Vergleich zu anderenAnbietern in Ordnung - Arian Tours waren zwar nicht die billigsten Anbieter, aber wir haben uns für diese Agenturentschieden, weil sie uns eben persönlich empfohlen worden war.

Das ersteProblem war das Auto, bei dem dem der Sitzabstand des Rücksitzes für michals  grossgewachsenen Passagier viel zuklein war, obwohl ich mehrfach auf einen ausreichenden Sitzabstand imSchriftverkehr hingewiesen habe. Nach meinem Protest wurde in der Nacht nachder Ankunft am Auto herumgebastelt und der Sitzabstand provisorisch etwasvergrössert.

Das zweiteProblem waren die Reiseführer. Wir haben vertraglich vereinbart, dass wir einenuns durchgehend begleitenden, einzigen Reiseführer für die gesamte Tourbekommen. Wir bekamen zunächst einen unglaublich geschwätzigen, permanent undatemlos daherplappernden jungen Mann, der sich nach wenigen Tagen alsungeeignet herausstellte: Er kannte die meisten von uns besuchten Städte und indiesen die Sehenswäurdigkeiten nicht, fand den Weg dorthin erst nach vielfachemStehenbleiben und Passanten auf der Strasse nach dem Weg fragen. Oft fuhren wirzuerst in falsche Richtungen, weil weder der Reisefûhrer noch der ChauffeurLandkarten hatten, sondern sich mit "google maps" zu helfen suchten.Das Hauptproblem dabei waber war, dass weder der Reiseführer noch der Chauffeurdie georgraphischen Darstellungen auf google maps lesen und verstehen undbefolgen konnten. Wir haben daher viele ennervierende Umwege fahren mûssen undviel Zeit verloren. Da der Reiseführer die Örtlichkeiten meist nicht persönlichkannte, kannte er auch keine Öffnungszeiten sowie Parkplätze für den Wagen. Dieübelste Erfahrung mit dem Reiseführer jedoch war, dass er keinen Tagesplan imKopf oder auf dem Papier hatte, sondern in der Früh drauf los fuhr, und im Laufdes Tages Zeit vertrödelte und gegen Nachmittag immer in Zeitnot und Stress mituns kam, um noch rechtzeitig das nächste Etappenziel zu erreichen. Zu den vomReiseführer verursachten Unannehmlichkeiten gehörte auch, dass er keine Ahnunghatte, wohin er im Laufe unserer rund 3000 km langen Rundreise täglich zuMittag essen gehen sollte. Auf den längeren Strecken zwischen denHauptsehenswürdigkeiten mussten wir regelrecht darum kämpfen, dass wir zumMittagessen stehen bleiben. Oft war das dann erst um 3 Uhr nachmittags nachlangem Suchen eines Restaurants der Fall. Selbstverständlich hätte derReiseführer das alles vorbereiten können - aber das war nicht seine Mentalität.

Das was derReiseführer uns an den einzelnen Sehenswürdigkeiten erzählte, war raschangelesen und auf Zusatzfragen war er praktisch nie im Stande, eine vernünftigeund richtige Antwort zu geben. Wir haben jedenfalls aus unseren Büchern 10 malmehr Wissen schöpfen können als uns der Reiseführer präsentierte.

Nacheinigen Tagen der Geduld mit diesem Reiseführer verlangetn wir in mühevollenTelefonaten und emails von Arian Tours einen anderen Reiseführer, den wirschliesslich nach ca 10 Tagen bekamen. Der zweite Reiseführer sprch wie dererste sehr gut Englisch, ansonsten war er aber kaum besser -  keine Orientierung, keine Orts- undStrassenkenntnisse, Kampf ums Mittagessen, kein Tagesplan was man wann wobesichtigen wird u.s.w. Das schlimmste jedoch war, dass dieser Mann überhauptnichts mehr zu den Sehenswürdigkeiten sagte mit der Begründung, wir hättenohnehin gute Reisebücher. In Wahrheit aber telefonierte er pausenlos - im Auto,während der Besichtigungen -  auf seinemMobiltelefon. Als wir uns über dieses unverschämte Verhalten beschwerten,begründete er dies damit, dass er noch zwei andere Berufe habe, um die er sicheben über das Telefon während der Reise kümmern müsse.

Wir habendie Zentrale von Arian Tours kontaktiert und uns beschwert und dann nacheinigen weiteren Tagen den dritten Reiseführer zugeteilt erhalten. Dieser warmenschlich der netteste, extrem hilfsbereit, verstand sogar, dass wir etwas zuMittag essen wollten - allein: Er konnte kaum Englisch, hatte ebenfallsschlechte Ortskenntnisse und sagte freimütig vom Anfang an, dass er nureingespungen ist, um Arian Tours zu helfen - vom Hauptbereuf sei erKrankenpfleger, zu den Sehenswürdigkeiten könne er uns daher leider ebenfallsnichts erzählen.

So weitmein Bericht, der illustrieren soll, warum wir vor der  Reiseagentur Arian Tours ausdrücklich warnenund sie in keinem Fall empfehlen können. Die negativen Erfahrungen mit dreiunprofessionellen Reiseführern sprechen eine deutliche Warnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?