Haie und Schwimmen im Meer

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage finde ich durchaus berechtigt. Ein gutes Beispiel sind die Seychellen. Die Inseln sind jahrzehntelang als "haisicher" vermarktet worden und 2011 hat es in kurzer Folge zwei Todesfälle durch Haiangriffe an der Anse Lazio auf Praslin gegeben. Beide ereigneten sich in direkter Küstennähe in kaum hüfttiefem Wasser. Dadurch sind viele Seychellenreisende (auch ich) erst mal wach geworden. Worum ich mich früher dort nie gekümmert habe, hat mich auf einmal zu interessieren begonnen. Daß Haie beispielsweise in der Dämmerung jagen und auch gern, wenn das Wasser aus anderen Gründen trüb ist, nämlich bei starkem Regen. Daß es Haiarten gibt, die gerade im Einmündungsgebiet von Süßwasser jagen. Auf der Réunion kommt es an den Stränden ohne vorgelagertes Riff, also dort, wo man gut surfen kann, immer wieder zu auch tödlich verlaufenden Haiangriffen. An den Stränden mit vorgelagertem Riff kann man im allgemeinen gefahrlos Baden und Schnorcheln.

Also prinzipiell sind tödlich verlaufende Hai-Angriffe sehr selten, weltweit 10 im Jahr! Man sollte immer die Augen aufhalten u sich bewusst sein das es sich hier um deren "Zuhause" handelt und man sollte es nicht herausfordern! Das ist alles....Dämmerung meiden, nicht im trüben schwimmen, nicht mit Schmuck behangen sein, wer will schon glitzern wie eine Fischschuppe u somit Beute werden!? 😜 ich glaube die Panik ist doch übertrieben......

Was möchtest Du wissen?