Haben zu 4 ein Haus in DK gebucht,2 wollen nicht mehr mit.Sind wir zur Rückzahlung verpflichtet?

5 Antworten

Ein Aspekt ist bei der Diskussion nicht zum Tragen gekommen. Wenn zwei von vieren die Aufhebung des Mietvertrages verlangen, können sie wohl höchstens mit den kompletten Stornokosten belastet werden, sofern eine Stornierung überhaupt möglich ist. Beide Seiten trifft eine Schadensminderungspflicht, d.h. in dem Moment, wo klar ist, dass diese Reise nicht zustandekommt, wäre ggfs. ein vollständiger Rücktrittt gegenüber dem Vermieter zu erklären. Die dann entstehenden Kosten müsste der Verursacher tragen, aber auf keinen Fall mehr. Wenn jetzt durch das Zuwarten höhere Kosten (z.B. Stornokosten) entstehen, treffen diese denjenigen, der nicht gehandelt hat. Also als erstes klären, ob und zu welchen Bedingungen eine Auflösung des Mietvertrags möglich wäre.

WENN es an die Juristerei geht, muss diese Absprache BEWIESEN werden können.... Sonst hat immer der, welcher gebucht hat, schlechte Karten und bleibt tatsächlich im Zweifel auf den Kosten sitzen.

Ja, wobei auch aktives Handeln zählt. Wenn ich den Fragesteller richtig verstehe, haben die weiteren Reisenden ihren Anteil bereits bezahlt und wollen ihn nun aufgrund ihres Rückzuges zurückhaben. Da wäre sonst eine überzeugende Erklärung für den Geldfluss fällig.

3

... und für alle 4 Personen bezahlt hat, der hat bei einer Auseinandersetzung sehr schlechte Karten. MfG

1

Vielen Dank für Eure Antworten. Hat mir sehr geholfen!

Was möchtest Du wissen?