Günstigste regelmäßige Reisemöglichkeit (Pendeln)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Möglichkeit ist die Mitfahrzentrale. Im Idealfall findest Du jemanden, der auch regelmäßig pendelt. Nachteil ist, Du mußt Dich bezüglich der Reisezeiten an den Fahrer anpassen. Gegebenenfalls könnte man auch nur eine Strecke dann mit anderen Verkehrsmitteln zurücklegen, wenn beispielsweise der Rückreisetermin nicht paßt. Oder Du selbst bietest Dich als Fahrer bei der Mitfahrzentrale an und nimmst "Passagiere" an.

Wenn Deine Besuchstermine in Berlin schon weit im voraus planbar sind, ist auch ein Fernreisebus eine günstige Möglichkeit. Bei beiden Versionen, Mitfahrzentrale oder Fernreisebus, gilt jedoch beachten, über welche Autobahn Du nach Berlin anreisen wirst. Aus dem Ruhrgebiet vermute ich jetzt mal, wäre es dann auch früher oder später die A2 und sowohl als Mit- oder Selbstfahrer im Pkw und auch im Fernreisebus steckst Du auf dieser Autobahn immer wieder im Stau. Und das nicht nur manchmal, sondern eher mehrmals pro Fahrt. Die A2 ist das Grauen pur und das vor allem in Niedersachsen und Sachsen Anhalt.

Oder aber Du investierst einmal in eine BahnCard. Je höher der BahnCard-Wert, desto höher die Ersparnis beim späteren Fahrkartenkauf. Auch da gilt: Die Reisetermine nach Berlin frühzeitig planen, desto eher greifst Du noch einen wirklich guten Sparpreis ab. Während der Sommermonate ist Berlin als Reiseziel aber so begehrt, daß auch die Sparpreise schon Monate im voraus nicht mehr im ganz niedrigen Segment zu finden sind. Da macht sich eine BahnCard dann sehr bemerkbar. Du solltest Dir die Innenstadtbahnhöfe als Endziel verkneifen. Für diese wenige Kilometer lange Reststrecke ab Spandau langt die Bahn nochmal richtig zu. Wenn Du eine BahnCard hast, kannst Du bei den Fahrkarten die City-Option dazubuchen, ist jetzt kostenlos, dann hast Du die BVG-Fahrkarten im Preis inbegriffen. Wenn Deine Freundin irgendwie von Spandau aus erreichbar ist, dann fahr nur bis Spandau und ab da mit U- oder S-Bahn weiter. Das kommt sehr viel billiger und die BVG-Nutzung ist am An- und Abreisetag dann quasi umsonst. Im Allgemeinen klappt das mit der Bahn ganz gut, nur momentan ist die Trasse bei Stendal immer noch unter Wasser und vermutlich werden die Sanierungsarbeiten sich noch Monate hinziehen. Du solltest Dich erkundigen, welche Strecke man genau von Deinem Wohnort aus fährt. Wenn man dabei Hannover kreuzt (wovon ich ausgehen) mußt Du momentan mehrere Stunden Zeitverzögerung in Kauf nehmen, da die Züge aus den oben genannten Gründen nicht über Stendal fahren können, sondern über Braunschweig-Magdeburg umgeleitet werden.

Nach Berlin zu pendeln ist nicht das Einfachste. Ich weiß, wovon ich rede. ;-))

Fast alles richtig. Nur das mit dem City-Ticket (Bahncard) stimmt nicht ganz. Es gilt in Berlin nur in Tarifzone A, das ist der Bereich innerhalb des S-Bahn-Rings. Aber nicht in Spandau, das ist Tarifzone B.

1
@AnhaltER1960

Ja, da war meine Antwort jetzt vielleicht etwas sehr aus der Praxis. Eine tarifmäßige Trennung zwischen Zone A und B gibts nicht, deshalb kann man auch keine Fahrkarte nur für Zone B kaufen. Wenn die Kontrolleure einen bei direkter Anreise zwischen Bahnhof und Zielort innerhalb der Zone B mit dem City-Ticket der Bahn kontrollieren, wird man normalerweise durchgewunken.
Das ist eine Kulanzregelung, auf die man sich im Ernstfall aber nicht berufen könnte. Wer sich darauf nicht verlassen möchte, sollte das auch nicht. Ich will ja hier niemandem zum Schwarzfahren animieren. ;-)

1

Du solltest Dir die Innenstadtbahnhöfe als Endziel verkneifen. Für diese wenige Kilometer lange Reststrecke ab Spandau langt die Bahn nochmal richtig zu.

Tut sie nicht. In der Regel ist der Preis bei Sparpreis-Ticket nach allen Berliner Bahnhöfen gleich. Da Spandau von den ICE aus Richtung Westen wegen der hochwasserbedingten Umleitungen aber derzeit gar nicht angefahren wird, lässt sich das momentan leider nicht überprüfen.

0
@Rolf42

Das stimmt schlicht nicht, was Du da schreibst. Der Sparpreis ist keineswegs zu allen Berliner Bahnhöfen gleich, das ist eine Erfahrung die ich nach vielen Jahren des online-Ticket-Buchens auf bahn.de gemacht habe. Und wenn ich dann sehe, daß der Ticketpreis sich für die Strecke Hannover Hbf - Berlin Hbf nochmal um ein Drittel des Preises erhöht, den die gesamte Strecke Hannover-Spandau kostet, dann nenne ich das Zulangen.

1
@Rolf42

Nach dieser Theorie müßte ich von einem Ausgangsbahnhof innerhalb der 250 km-Grenze dann aber auch immer den gleichen Preis erzielen, und das ist leider auch nicht der Fall.

1
@Sannemann

Nein, immer den gleichen Preis gibt es nicht, weil für die Verfügbarkeit von Sparpreisen auch noch andere Kriterien eine Rolle spielen.

Aber wenn es sich um dieselbe Strecke und denselben Zug am gleichen Tag handelt, wird die 250-km-Grenze der entscheidende Punkt für den Preissprung sein.

0
@Rolf42

Ich spreche aber von dem selben Zug am selben Tag, ausgehend von Wolfsburg, was wohl deutlich innerhalb der 250 km-Grenze liegen dürfte. Auch hier werden zu unterschiedlichen Zielbahnhöfen in Berlin immer wieder unterschiedliche Preise erzielt und die Preissteigerung für die Weiterfahrt ab Spandau bewegt sich dann im 10 Euro-Bereich. Das nenne ich teuer, wenn mich die Fahrt insgesamt nur um die 30 Euro kostet und deshalb finde ich, daß Vergleichen sich lohnt und fahre immer nur bis Spandau, obwohl Südkreuz für mich günstiger gelegen wäre.

1

Was möchtest Du wissen?