Günstiges aber leichtes Zelt gesucht

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor du in einen Outdoor-Laden stiefelst und dich beraten lässt wäre es vielleicht sinnvoll, wenn du dich mal vorab über die verschiedenen Zelte informierst. Auf der Homepage der Zeitschrift „outdoor“ wirst du fündig. Das Magazin prüft die alle Zelte auf Herz und Nieren in der Praxis, d.h. draußen bei Wind und Wetter. Ich hab dir mal den Link der Zeitschrift angehängt. http://www.outdoor-magazin.com/zelten-camping-trekking-die-besten-tipps.585911.3.htm

Danke für den Stern!

0

Ich persönlich finde die Wurfzelte von Quechua prima, allerdings ist das Packmaß fürs Fahrrad eher ungeeignet. Vorher sind wir immer mit Discounterzelten unterwegs gewesen. Die halten nicht so wahnsinnig lange (aber spitze Steine durchlöchern auch teure Zeltböden...) und sind unterschiedlich gut. I.d.R. mussten wir nach den ersten Benutzungen Updates einbauen (zusätzliche Verspannung, Abdichten der Nähte etc.) oder es stellte sich heraus, dass Logikfehler eingebaut waren (sowohl rechtsrum als auch linksrum um die Stange funktioniert die Abspannung nicht faltenfrei). Andererseits tut es bei solchen Zelten eben nicht weh, wenn mal was drankommt, da es nur den Bruchteil vom teuren Outdoorladenzelt kostet. Ich würde bei der Entscheidung vor allem den Zweck berücksichtigen: Voraussichtliches Wetter/Temperatur/Wind, wird es dauernd auf- und abgebaut (dann sollte das einfach gehen), kommt es auf das Gewicht und Packmaß an (dann ist es meist nicht mehr schnell aufzubauen und/oder nicht so haltbar), wieviel Geld will man ausgeben.

Ein Bekannter von mir fuhr gegen alle Warnungen mit einem Aldi - Zelt nach Alaska. Er fluchte die ganze Nacht, weil es schon dem ersten heftigen Wind mit Regenguss nicht standhielt.

Da bei Eurer Tour die Sonne scheint, kann das natürlich nicht passieren ;) Insofern nur Mut, wenn es wirklich ein "Wegwerfzelt" sein soll. Ansonsten würde ich zu Qualität raten, die sich bei Zelten wie guten Schlafsäcken etc. wirklich am Preis und nicht nur an der Marke ausmacht.

Vielleicht haben die Mädel Spass an solchen Touren und wollen doch häufiger zelten? Dann lohnt sich die Investition.

Hm, ich glaube bei einem Zeltkauf sollte man sich lieber aufmachen, ins Geschäft zu gehen und selber ausprobieren und anschauen. Allerdings willst du nur ein Zelt, dass bloß ein Wochenende halten soll, oder verstehe ich das falsch? Dann würde doch schon beinahe ein Billig-Zelt vom Discounter reichen, oder nicht? Die würde ich zwar grundsätzlich eigentlich nicht empfehlen, aber wenn es nur um zwei Nächte gehen soll...

Was möchtest Du wissen?