günstiger Single-Urlaub in den USA

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schmuckis Tipp mit dem Reisebüro ist gut. Aber achte darauf, dass sie Dir nichts aufschwatzen. Buche auf Alle Fälle Flug und Unterkunft separat (wobei Unterkunftsbuchung vorab nur für die erste Station nach der Ankunft und ggf. für schnell ausgebuchte Ziele wie irgendwelche Nationalparks wirklich lohnt - sonst gibt es genügend Quartiere). Denke daran, dass in den USA Hotel- (auch Motel)zimmer vermietet werden, unabhängig von ihrer Belegung. Für Single also teuer. Verungern kann man in den USA auch kaum, da braucht es keinen Veranstalter, der Vollpension anbietet.

Erfahrungsgemäss gibt es die günstigsten Flüge an die Ostküste (Boston, New York, Philadelphia, evtl. auch weitere Destinationen), aber das hängt auch davon ab, wo Du hinmöchtest. Zum Rumkommen hatte Roetli schon Wichtiges&Richtiges gesagt.

Also ich würde Dir in diesem Fall empfehlen, statt in Hotels in Hostels zu übernachten (gibt es in den unterschiedlichsten Qualitäten), da ist eigentlich 'Anschluß' garantiert - wenn auch nicht nur mit jungen Amerikanern, sondern anderen Leuten aus aller Welt! Aber das wäre ja bei einer Reisegruppe ähnlich, nur viel teurer!

Eine andere Möglichkeit wäre, hauptsächlich über Couchsurfing, hospitality club, SERVAS oder dgl. Übernachtungsmöglichkeiten zu nutzen - da bist Du dann mittendrin im 'american way of life'! Das heißt dann aber auch, sich auf ein Familienleben in jedweder Art einzulassen - was aber meist unkompliziert und äußerst amüsant ist! Und Du erfährst nebenbei auch ein wenig über die unterschiedlichsten Lebensumstände dort - und bekommst jede Menge Insider Tipps für alles, was außenrum interessant sein könnte!

Interessanter als eine Pauschalreise sind diese Möglichkeiten allemal - und auch deutlich preiswerter und für junge Leute wahrscheinlich auch deutlich kurzweiliger!

Die Lebenshaltungskosten variieren je nach Ort oder Staat - so kann z.B. der gleiche Supermarkteinkauf in den Großstädten Kaliforniens, New York City oder den Touristengebieten in Arizona doppelt so teuer sein wie im mittleren Westen oder in den Kleinstädten von Philadelphia oder Texas. Ähnliches gilt für die Hotels!

Eine Kreditkarte ist nicht zwingend erforderlich, aber sehr hilfreich! Für Deine Zwecke wäre eine der DKV-Bank sinnvoll, die für Auslandseinsätze keine Extra-Gebühren verlangt!

Da Du vermutlich noch keine 21 bist, wird das (teure) Anmieten eines Autos sehr schwierig wenn nicht gar ganz unmöglich! Hier sind Fahrten mit den Greyhound-Bussen oder mit der AmTrak(Eisenbahn) eine günstige Alternative (und es gibt Ermäßigungen für Schüler/Studenten)

'Flatrate-Saufen' ginge eh nicht, wenn Du unter 21 bist! Und auch nicht Spielbanken besuchen! Das aber nur am Rande!

0
@Roetli

Oooops - es sollte natürlich DKB-Bank heißen :-(! Sorry!

0
@Roetli

Bekommst du eigentlich Provison von der DKB-Bank? So oft, wie du die hier empfiehlst... Dabei gibt es soviele Alternativen...

0
@Roetli

Oh, den 21er Zenith habe ich bereits mit Bravour überschritten :)

0
@bananentango

@shmucki: Wer hindert Dich denn, alle Alternativen der Karten mit kostenlosem Auslandseinsatz hier zu nennen???

0

Auf jeden Fall ist der Tipp mit den Hostels super. Da lernt man eigentlich immer recht schnell Leute kennen. Es sind dann eben nicht unbedingt die Leute, die auch in dem Land wohnen, sondern meistens andere Reisende, aber das ist ja eigentlich nicht so wichtig. Wenn du allerdings nach dem Abi GÜNSTIGEN Single Urlaub machen willst, sind die USA vielleicht nicht gerade der geeignetste Ort meiner Meinung nach. Da muss man nämlich schon ganz schön tief in die Tasche greifen. Allein für Übernachtungen usw.

In erster Linie möchte ich etwas Besonderes machen. Flatrate-Saufen auf Malle muss ich nicht unbedingt haben. Eher will ich gerade das Nicht-Europäische Ausland kennenlernen.

Wie steht es denn mit den Lebenshaltungskosten in den USA? Ist eine Kreditkarte zwingend erforderlich oder gibt es noch eine Alternative?

0
@bananentango

Travellerschecks von AMEX sind noch eine andere Möglichkeit. Wenn die verloren gehen, bekommst du sie wieder ersetzt. Das ist auch ganz praktisch. Büros von American Express gibt es fast in jeder größeren Stadt. Somit null Probleme.

0
@sternmops

Auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zur Kreditkarte!

0
@schmucki

Zwei Versuche eine KK zu bekommen sind bisher gescheitert. Als nächstes werde ich mal bei meiner Heimatbank anklopfen, sie sind sicherlich etwas kulanter, weil die mich und meine Eltern schon seit Jahrzehnten kennen.

0

Das Problem ist, dass besonders die USA für einen "Neuling" sehr kompliziert sind. Damit meine ich nicht den Aufenthalt, sondern die Buchung. Eine Pauschalreise ist auf jeden Fall teuer und sicher nicht das, was du dir vorstellst. Zum einen sind Pauschalreisen in die USA sehr selten (im Vergleich zur Türkei, Spanien usw.), zum anderen sind es immer reine Touristengebiete. Wenn du z.B. bei einem deutschen Veranstalter eine Pauschalreie buchst, so wirst du vor Ort mit großer Wahrscheinlichket fast nur Deutsche treffen. Einzeln zu buchen ist auf jeden Fall günstiger, aber du musst wissen, wie und wo. Am besten dazu in ein Reisebüro gehen und mal beraten lassen. Grad beim ersten Mal ist eine Beratung schon sinnvoll. Da würde ich mich nicht nur auf ein Reiseforum verlassen.

Die Lebenskosten in den USA sind sehr niedrig (was allerdings auch vom Dollar abhängt). Ich war grad wieder diesen Monat für zwei Wochen dort. Wir waren Selbstverpfleger mit einmal Apartement und einmal Ferienhaus (Florida). Bei Wal-Mart kann man sehr günstig einkaufen, (die meisten) Lebensmittel sind günstiger als hier. Auch Essengehen ist preiswert. Bei "Golden Coral" kostet z.B. das Buffet (was echt der Hammer ist und RIESIG) inkl. unbegrenzten Getränken (Softdrinks und Kaffee) knapp €8. Und glaube mehr: solch eine Auswahl findest du sonst nirgends!

Aber zuviele Infomationen nützen dir auch nichts, wenn du keine Unterkunft hast. Hostels sind sicher eine Alternative, aber wirklich Amerikaner wirst du nicht kennenlernen. Zumal es auch günstige Motels gibt. Bei "Motel 6" kannst du schon für ca. €10 pro Nacht übernachten. Allerdings musst du rechtzeitig buchen! Und Anschluss findet man in den USA schnell.

Eine Kreditkarte benötigst du nicht unbedingt. Nur wenn du einen Leihwagen mieten möchtest, ist sie von Vorteil. Auch verlangen viele Hotels eine Karte beim Check-In. Bei Motels geht es auch ohne, ebenso kann man auch einen Leihwagen gegen Bargeld mieten (z.B. bei Alamo, Kleinwagen).

So, das war nun erstmal alles. Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne melden. Ich reise seit über zehn Jahren mehrmals pro Jahr in die USA.

Ich verstehe nicht ganz, wo die Buchung einer USA-Reise im Gegensatz zu solchen nach Süd-Amerika oder Asien (wie sie tausende von jungen Leuten ständig machen) 'komplizierter' sein soll? www.hostelworld.com und Konsorten sind doch international...

0
@Roetli

Ich meine nicht die Buchung selber und von Hostels, sondern z.B. von Flügen im Gegensatz zu Pauschalreisen. Wenn man sowas noch nie gemacht hat, empfehle ich lediglich, mal in ein Reisebüro zu gehen für eine Beratung.

0

um mich inhaltlich von den anderen abzuheben :

Ich persönlich würde allein von Deutschland aus keinen Single-Urlaub in den USA machen .

Ich persönlich würde mich von Deutschland aus einer JUGEND - gruppe anschließen .

Z.B. Kalifornien Rundreise über www.ruf-jugendreisen.de

Mir sind diese Jungendreise ehrlich gesagt zu teuer und ich bin doch ein ziemlicher Individualist.

Natürlich lässt sich ein Kurzaufenthalt in der Toskana nicht mit einer mehrwöchigen Reise in die USA vergleichen, aber ich habe es doch sehr genossen, dass ich nicht von anderen abhängig war, bei meiner Wahl was ich besichtigen und machen möchte.

0

Was möchtest Du wissen?