Günstige Unterkünfte

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann Airbnb auch nur empfehlen. Schon sehr oft genutzt und nie Probleme gehabt. Im Gegenteil: Im Gegensatz zum Hotel, lernt man hier lokale Gastgeber kennen und bekommt so ganz private Einblicke in die Landeskultur. Du kannst dir ja im Vorfeld Fotos und Bewertungen anschauen. Wenn ein Gastgeber viele gute Bewertungen hat, ist er in jedem Fall vertrauensvoll. Aber wie gesagt, hatte ich nie Probleme, auch nicht bei Inseraten mit weniger Bewertungen. Die Leute wollen ja auch Geld verdienen und wissen, dass sie beurteilt werden.

Ich habe schon sehr häufig über airbnb gebucht und wurde nie enttäuscht! Aber auch hier gehört das Studium der Beschreibungen und der Referenzen, wie so oft bei Internet-Angeboten, vorher unbedingt dazu! Refrenzen kann man dort nur schreiben, wenn man auch über airbnb gebucht hat und auch nur für diese spezielle Unterkunft. Man bezahlt bei airbnb und die behalten das auch erstmal ein. Wenn irgendwelche Unstimmigkeiten auftauchen würden (z.B. Fake-Angebote oder komplett anderes, als man gebucht hatte), bekommt man sein Geld von airbnb zurück!

Natürlich könnte es vorkommen, daß sich mal ein schwarzes Schaf irgendwo aufhält, aber das kann bei Hotelbuchungen auch passieren! Ich habe jedenfalls noch keinerlei negative Erfahrungen mit airbnb gemacht!

Couchsurfing ist m.E. keine Alternative zu airbnb - es hat eine ganz andere Philosophie! Hier steht eben nicht im Vordergrund, billig oder kostenlos zu übernachten, sondern sich mit den Gastgebern aucch auszutauschen!

Also ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Airbnb. Bin im Moment in Ecuador in einer kleinen Wohnung, welche ich über diese Seite gebucht habe, oder besser gesagt gefunden habe, Weil bezahlt habe ich nicht über sie, sondern direkt bei dem Vermieter.

Auch immer wieder gut für günstige Hotels und Unterkünfte ist HRS.com oder ebookers.com oder auch booking.com oder auch govolo.es.

Am besten ist es immer, ein wenig zwischen den verschieden Anbieter zu vergleichen. Es kann riesige Unterschiede geben.

Viele Grüsse

Tom

Klar, die volle Haftung/Rechtsansprüche wie bei einem Hotelanbieter hast du bei Airbnb nicht. Der Anspruch besteht generell dann gegenüber dem direkten Vermieter, bei dem man im konkreten Fall wohnt. Der kann natürlich theoretisch ein "Fake"angebot reinstellen. Ich habe von etwas derartigem aber noch nicht gehört. Zur Sicherheit würde ich mich vllt nur auf Angebote einlassen, bei denen man erstmal eine (geringe) Anzahlung macht und den Hauptanteil erst am Ende des Aufenthalts bezahlt.

Hi,

es geht nicht nur um Fakeangebote sondern auch um die Frage des Gerichtsstandes im Falle einer Reklamation. Was macht der Mieter, wenn er nach der Reise reklamieren möchte? Welcher Ansprechpartner steht ihm vor Ort als unabhängige Instanz zur Verfügung? Un wenn es zum Äußersten kommt, welches Gericht bemüht man?

Ich will nicht Schwarzmalen aber ich habe schon zu viel in dieser Hinsicht erlebt :-(

bye Rolf

1

Achtung, Airnb und co. sind KEINE Vermittler. Sie stellen lediglich eine Plattform zur Verfügung (analog Ebay) auf der die privaten und kommerziellen Anbieter ihre Angebote präsentieren. Im Reklamationsfall ist Airnb prinzipiell nicht zuständig.

Just for Info Rolf

So ist es! Billig und optimale Haftung; das geht nicht! MfG

0
@heima

genau da würde ich auch vorsichtig sein. Als Alternative wären da auch noch Hostels,

0

Was möchtest Du wissen?