Grenzübergang von Bolivien nach Peru?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich habe noch keine Probleme bei den Grenzübergängen gehabt. In Desaguadero hat man mir zwar auch schon mal zusätzlich das Gepäck kontrolliert. Lief aber alles ruhig, unkompliziert und schnell ab. Habe aber auch schon gehört, das bei diesen Kontrollen von der Grenzpolizei viel Hektik verbreitet und damit Verwirrung geschaffen wird. Und dann fehlte Geld. Also kann ich den Grenzübergang in Copacabana auch empfehlen. Man kann auch problemlos bis zur Grenze, dann die Formalität auf der einen Seite erledigen, die Straße durch den Steinbogen auf die andere Seite laufen, die Formalitäten auf der anderen Seite erledigen und mit dem Sammeltaxi bzw. TukTuk weiter. Die Grenzbüros sind nachts geschlossen. Ich hatte immer bei allen Grenzübertritten keine Probleme und die Grenzbeamten waren immer ganz nett. Ich habe allerdings auch ein peruanisches Residenzvisum, was die Sache immer leichter macht.

Ich würde von Copacabana, Bolivien, aus nach Puno, Peru, fahren. Du solltest darauf achten, dass der Bus- oder Taxifahrer dir versichert, dass er dich ÜBER die Grenze bringt und nicht einfach dort absetzt! Er muss dich also an die Grenze bringen, dort auf dich warten und dich dann weiterfahren. Ich würde darauf achten, dass auch andere Touristen dabei sind, also im Bus oder im Sammeltaxi. Außerdem solltest du tagsüber über die Grenze gehen, nachts kann es sehr ungemütlich werden.

Was möchtest Du wissen?