Giftige Spinnen in Australien?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine hochgiftige Spinnenart ist die „Redback-Spinne“. Diese Spinnenart ist eine Verwandte der schwarzen Witwe, die es fast überall auf der Welt gibt, sie kommt überall in Australien vor. Weltweit wurden schon Tausende von diesen Spinnen gebissen. In Queensland werden jährlich ca. 200 Leute mit einem Gegengift behandelt. Ihr Lebensraum ist unter Felsen, in Sträuchern, Schuppen usw... Nur der weibliche Biss ist giftig

Dann gibt es noch die Trichternetzspinne: Diese giftige Spinnenart lebt in einem Radius von 160 km um Sydney, ähnliche, harmlosere Spezies gibt es im ganzen östlichen Australien. Im letzten Jahrhundert, bevor es ein Gegengift gab, war sie für den Tod von 60 Menschen verantwortlich. Das Weibchen ist recht friedlich, das Männchen dagegen ist 5-mal giftiger als das Weibchen und in der Paarungszeit sehr aggressiv. Oft sind sie in Gärten, Häusern oder Garagen zu finden, sie leben in feuchten, kühlen Spalten oder Gebüschen.

Eine andere Giftspinne ist die "bellende Spinne", die so heissen, weil sie laute Pfeifgeräusche von sich geben, wenn sie sich bedroht fühlen. Mit ihrem Gift können sie auch Hunde töten. Menschen überleben einen Biss in der Regel.

Camper - Reise durch Australien- Tipps

hey :) ich reise mit einer Freundin ab 21.Mai 2012 3 Monate an der Ostküste Australiens entlang. Dafür haben wir und jetzt einen Camper gemietet... Meine Frage: wie siehts denn mit den ganzen Krabbeltierchen v.a. den giftigen Spinnen und Schlangen in so einem Camper aus? Hat da jmd Erfahrung oder irgendwelche Tipps wie man die Begegnungen vermeiden kann :)?oder vllt auch zum Thema Wildcampen? schon mal vielen Dank im Vorraus :) glg

...zur Frage

Umbuchung eine Woche vor Reisebeginn

Hallo zusammen :-)

2 Freunde und ich buchten Ende Januar anfangs Februar eine Pauschalreise auf 1 2 Fly gebucht. Alles tiptop bis dahin, hatten sogar schon die Reiseunterlagen erhalten. Doch nun eine Woche vor Reisebeginn kam ein Anruf des Veranstalters - das Hotel sei überbucht. Okey... Wir bekamen gleich 2 andere Hotelvorschläge die aber bei weitem nicht vergleichbar mit unserem alten Hotel waren ( all inclusive, direkt am Meer, gute Bewertungen, guter Standort). Darauf gaben sie uns noch einmal 3 Hotels die auch nicht wirklich vergleichbar waren aber wegen des Zeitdrucks entschieden wir uns notfallsweise für eines dieser Hotels. Jetzt kam das Unfassbare. Die Frau am Telefon versicherte uns, dass der Veranstalter den Aufpreis übernimmt doch nach der Buchung kam ein Mail dass wir nun noch die ca. 1000 Euro auf ihr Konto überweisen sollten.. Heisst: sie zahlen nur 300 Euro Aufpreis..Eine totale Frechheit!! Nun meine Fragen: 1. Darf ein Reisebüro überhaupt so kurzfristig erst bekannt geben, dass man umgebucht werden muss? 2. Ist das Reisebüro nicht automatisch verpflichtet dafür zu Sorgen, dass das neue Hotel die gleichen Vorraussetzungen hat wie das Alte? 3. Muss der Veranstalter nicht den ganzen Aufpreis übernehmen?

Wir sind aus der Schweiz und kennen daher die deutschen Rechte nicht genau. In der Schweiz ist es so, dass der ganze Aufpreis übernommen werden muss. Wir denken, weil wir alle so jung sind, dass uns dieses Unternehmen regelrecht verarschen will da wir es wahrscheindlich eh nicht besser wissen.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?