Gibts in Deutschland giftige Schlangen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja wie gesagt die Kreuzotter ist Giftig aber kaum zu sehen. An warmen oder besser heißen Tagen kann es gelingen ihnen in Strauchlandschaften zu begegnen Sie sonnen sich gern auf Steinen. Beobachten ohne Sie zu reitzen...keine Gefahr gebissen zu werden. Oft erlebe ich Menschen die aufgeschreckt vor Ringelnattern (bis zu 1,20 Lang, grau und am Kopf zwei gelbe Halbmonde - daher gut zu erkennen) aufschrecken sie sind absolut ungefährlich...als Kind hab ich mal junge Ringelnattern in einer Plastiktüte mit in die Wohnung genommen.(Verjährt! ;-)) Als ich sie raus lies hat es abartig gestunken ... das ist das einzige was mit ihnen passieren kann sie sondern ein stark riechendes sekret aus...Bitte verschont auch die kleinen glänzenden Blindschleichen, die nun absolut ungefährlich aber ziemlich gefährdet sind...sie werden gern mit schlangen verwechselt sind aber beinlose Eidechsen...

Mich irritiert das "noch". Ja, es gibt in Deutschland giftige Schlangen. Die seltene Kreuzotter und die noch seltenere Aspisviper. So einer Schlange zu begegnen ist eher ein Glückfall. IdR. suchen die Schlangen bei Annäherung von Menschen eh das Weite. Beide Schlangenarten sind nicht besonders giftig, auch wenn hin und wieder einmal zu lesen ist, dass es schon Todesfälle gab. Allerdings gab es auch schon Todesfälle, und das bedeutet mehr, von Bienenstichen. Beides ist eher auf eine Alergie zurückzuführen denn auf die Gefährlichkeit des Giftes. Dazu kommt, dass die Kreuzotter zum Beispiel kaum in der Lage wäre, einen Menschen zu beißen. Sie kriegt die Giftzähne nicht weit genug auseinander. Also: Keine Panik, falls so etwas in der Frage mitschwang.

Natürlich kann eine Kreuzotter einen Menschen beissen, ist ja schon passiert. Todesfälle sind zu erwarten, wenn die betreffende Person vorgeschädigt ist- die Dauerschäden bei Gesunden sind aber auch nicht zu unterschätzen! Die Apisviper kommt nur in einigen, kleinen Gebieten Südwestdeutschlands vor, diese Gebiete sind unter Herpetologen so geheim wie das Innere von Fort Knox.

0

Was möchtest Du wissen?