Gibt es in Kroatien wirklich nur Steinstrände?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kroatien hat zwar überwiegend steinige Strände, aber Es gibt es einige wunderschöne Sandstrände in Kroatien, die vor allem wegen ihrer Schönheit und Sauberkeit zu beliebten Urlaubszielen geworden sind Die bekanntesten Sandstrände in Kroatien sind wohl die Srände von Baska, Lopar, und Crikvenica (nur ein Strandabschnitt). Aber Kroatien hat mehr zu bieten.

So findet man in dem etwa 25 Kilometer südöstlich von Split gelegenen Küstenstädtchen Omis einen herrlichen Sandstrand, der dem Ortskern des ehemaligen Piratennestes direkt vorgelagert ist. Der etwa einen Kilometer lange Strand verdankt seine Entstehung der Schwemmkraft des in einen großartigen Canyon mündenden Flusses Cetina und zählt zu einem der beeindruckendsten Abschnitte der Adriaküste. Durch die herrliche Lage, das malerische Städtchen und die wunderschöne Umgebung ist dieser Strand besonders bei Familien sehr beliebt, so dass hier zur Hochsaison ein lebhaftes und dennoch sympathisches Treiben herrscht.

Ein echter Geheimtipp ist auch der Strand am Campingplatz "Simuni Pag", der etwa zehn Minuten von der Stadt Pag entfernt in Richtung Novalja liegt. Es gibt hier nicht nur herrlichen Sand, der Strand wird auch von Bäumen überschattet, was das Wasservergnügen gleich noch mal so angenehm macht.

Wesentlich lebhafter geht es dagegen in Orebic, einem kleinen Dorf im Südwesten der Halbinsel Peljesac zu. Schöne Villen und subtropische Vegetation vermitteln ein herrliches mediterranes Flair, das durch die beinahe schon legendären Sandbuchten noch übertroffen wird. Diese Strände werden oft als die schönsten von ganz Dalmatien gepriesen . Das winzige Dorf Bozava im Norden der Dugi Otok kann mit einigen guten Sandbuchten, die etwas außerhalb des Ortes im Nordwesten liegen und Wassersport und -Spaß zugleich garantieren.

Sandstrände in Kroatien sind zwar recht dünn gesät, doch bei genauerem Hinschauen entdeckt man die mit weichem, feinem Sand bedeckten Naturschönheiten an Kroatiens Küste oder den Ufern seiner herrlichen Inselwelt doch. Sehen Sie sich doch einmal die Bilder unter:http://www.google.de/images?hl=de&rlz=1T4ADBRdeDE259DE261&q=Sandstr%C3%A4nde+in+Kroatien&um=1&ie=UTF-8&source=univ&ei=HWyQTIbiNcqmOJayKoN&sa=X&oi=imageresultgroup&ct=title&resnum=4&ved=0CD0QsAQwAw an.

DH - Allerdings würde ich den Strand in Baska auf Krk als Kiesstrand und nicht als Sandstrand einordnen.

0

Grundsätzlich ist die kroatische Küste rau und felsig. Wo schroffe Felsen sind, sind oft mit Beton flache Liegeflächen angelegt. Und es gibt natürlich auch viele Kiesstrände, auf denen man liegen kann. Einige wenige Sandstrände gibt es auch, zum Beispiel in Lopar auf der Insel Rab oder auf den dem istrischen Badeort Rovinj vorgelagerten Inseln sowie südlich von Zadar, wo die Küste nicht mehr so rau ist. Diese Sandstrände können aber mit den italienischen Stränden nicht mithalten.

Normandie, Bretagne oder Cote d'Azur?

Wir wollen unseren Urlaub dieses Jahr in Frankreich verbingen und wissen nicht, ob in der Normandie, der Bretagne oder an der Cote d'Azur.

Wir verbringen unseren Urlaub nicht die ganze Zeit am Strand; es ist eher so, dass wir abends noch einen kleinen Abstecher dorthin unternehmen und sonst den ganzen restlichen Tag Ausflüge an interessante Orte unternehmen. Der Strand ist also nicht am wichtigsten für uns. Dennoch wäre es schön, wenn es in dem Gebiet schöne Sandstrände gäbe. (Das ist vor allem in der Normandie und an der azurblauen Küste gegeben, oder? Liege ich richtig damit, dass die Bretagne eher Steilküsten und kaum Sandstrände hat oder bin ich einfach zu uninformiert?)

Wichtiger als Sandstrände ist aber wirklich die Umgebung - ob diese interessant ist, also: schöne Landschaften, Orte mit Charme, etwas kulturell Interessantes, vielleicht auch etwas Geschichtsträchtiges. Wir sind in unserem Urlaub meist in einer FeWo und unternehmen viele Ausflüge. Wir interessieren uns für Kultur (also durchaus Schlösser, Burgen, Ruinen(städte), Orte, an denen Sagen stattfanden, evtl. auch Museen). Dennoch sollte es nun wirklich nicht zu viel Kultur sein, die bekanntesten, schönsten kulturellen Dinge reichen aus. Wir mögen in unserem Urlaub immer einen gute Mischung (etwas Kultur, etwas Strand, schön entspannen, schön essen (was Typisches für die Region), schöne Orte/Städte besichtigen, schöne Landschaft sehen).

Wir schauen uns auch mal gerne Städte an, wo die Reichen wohnen, aber unsere FeWo sollte immer in ziemlicher Entfernung sein, weil sonst alles immer so teuer ist. Ich mag auch total solche Lavendelfelder und würde mal eines gerne fotografieren, ich mag so französische Spezialitäten wie die Tarte Tropezienne, wohinter eine Geschichte steckt und ich werde allgemein wohl ganz viele französische Spezialitäten probieren. Ich mag es nicht ganz so, in einer Riesenstadt zu sein - als Ausflug ja, wenn sie dennoch interessant ist, aber nicht als Standort für eine FeWo. Ich mag kleine, süße Städtchen, bei denen am Abend an der Uferpromenade etwas los ist, wo es schöne Restaurants und Bars gibt, eine schöne Abendstimmung, ... Sie sollten nicht komplett menschenleer und ausgestorben sein. Steilküsten finde ich im Übrigen auch sehr schön; allgemein interessieren wir uns auch wirklich für die Natur. Aber es sollte nicht das ganze Gebiet nur aus Steinen bestehen, wir lieben die Abwechslung. (Unser ganzer Urlaub sollte max. 1100 Euro kosten. Wir wollen nicht viel länger als eine Woche weg, vielleicht so 7-9 Tage in den Pfingstferien.)

Habt ihr einen Rat, welche Region/welches Gebiet von denen 3, die ich in der Auswahl habe, da am besten passen würde? Zu einem Urlaub, bei dem man vor allem schöne Städte, etwas Kultur/Geschichte und schöne Landschaft sehen will?

Ich wäre auch sehr dankbar - für mich hört sich nach kurzer Recherche einfach alles toll an. Vielleicht wisst ihr ja aufgrund meiner Beschreibung, was am besten wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?