Gibt es eine einheitliche Definition über "All Inclusive"?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein... das ist allein Angelegnheit des Hotels udn pfiffiger Marketing-Strategen... Normalerweise ist das einzige, was immer inkludiert zu sein scheint, die Vollpension inkl. Tischgetränken. Bei allem anderen drumherum muss man genau lesen, was inkludiert ist und was nicht.... bei dem einen ist die täglich aufgefüllte Minibar inklusive, beim nächsten ( z.B. Magic Life ) sogar 1 Haarschnitt und 4 kg Wäsche waschen, beim übernächsten gibt es alkoholische Getränke nur an einer einzigen Bar , beim nächsten im gesamten Resort.

Übrigens bietet ab der nächsten Saison sogar TuiCruises auf der meinSchiff ein all Inclusive an, inkludiert sind dann neben den bisher üblichen Leistungen Vollpension udn Tischgetränke auch Getränke in den Bars mit einigen Ausnahmen ( Champagner etc ) sowie Essen in einigen ( aber nicht allen ) vorher aufpreispflichtigen Restaurants.

Wikipedia schreibt hierzu übrigens folgendes: "All Inclusive („Alles inklusive“) ist die Bezeichnung für eine Verpflegungsart während eines Reiseaufenthalts, üblicherweise in einem Hotel. All Inclusive schließt nebst allen Mahlzeiten auch alle ortsüblichen alkoholischen und alkoholfreien Getränke ein. Importierte Getränke, wie die meisten Weine und Spirituosen, müssen in den meisten Fällen extra bezahlt werden, ebenso wie Essen à la Carte.

In Reiseunterlagen wird All inclusive oft mit AI abgekürzt. Abgesehen von den bei All Inclusive sowieso servierten Mahlzeiten der Vollpension werden darüber hinaus normalerweise noch Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie Snacks rund um die Uhr, manchmal auch noch ein Mitternachtsbuffet und Cocktails angeboten.

Verschiedene Unternehmen und Hotelketten bieten Abwandlungen des normalen All inclusives an. So gibt es in verschiedenen Hotels eine so genannte „Verwöhnpension“. Diese beinhaltet meist nur ein Tischgetränk und nachmittags Brotzeiten. In zielgruppenausgerichteten Hotels und Hotelketten ist die Definition oft der Hauptzielgruppe angepasst. So gibt es in der auf Familien spezialisierte Gruppe der Familotels u. a. All inclusive soft. Dann sind die alkoholischen Getränke nicht dabei. Außerdem bietet man die Variation All inclusive Premium. Dadurch wird Familien eine kalkulierbare Rundumversorgung angeboten. "

Ich denke, das typische an AI ist eigentlich, dass man kalkulierbare Kosten hat und sich nicht mit hohen nebenkosten am Urlaubsort auseinandersetzen muss.

Da natürlich auch Hotelanbieter immer den maximalen Gewinn erzielen möchten, muss man aber leider auch davon ausgehen, dass mit dem immer breiter werdenden Angebot an AI die Qualität nicht immer steigt... ( Ausnahmen bestätigen die Regel)

... Super Analyse. Erinnert mich immer an den Frühstückhinweis "Brötchen": Keiner weiß vorher, ob es eins, zwei oder viele sind.

Dazu kommt der Begriff "Hotelshuttle" bei der Verbindung zwischen gebuchter Ferienanlage und Badestrand. Auch hier ist die Spannbreite: von zweimal morgens bis (nahezu) rund um die Uhr.

0

Was möchtest Du wissen?