Gibt es die Möglichkeit, von einer Internetbuchung binnen 24 Stunden kostenfrei zurückzutreten?

1 Antwort

Ich habe im Dez. 09 bei Hit-Reiseclub tel. eine Türkei-Reise gebucht. Die Mitarbeiterin klärte mich auf, dass ich laut gesetzlicher Vorschrift innerhalb von 2 Wochen den Vertrag rückgängig machen könnte.

Dies musste ich dann leider auch tun, was ohne Stornogebühren möglich war. Im Bestätigungsschreiben stand: "Sie haben vor Ablauf der Widerrufsfrist von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht. Aus diesem Grund stornieren wir Ihre Buchung ohne weitere Gebühren ".

Ich weiß jetzt leider auch nicht, ob das nun wirklich gesetzlich vorgeschrieben ist oder nicht !?

Oh je, da kann ich dich nur beglückwünschen, dass du an einen RV bzw. Vermittler geraten bist, der offensichtlich selbst keine Ahnung hat.

Das von Fernabsatzverträgen bekannte gesetzliche Widerrufsrecht gilt bei Reiseverträgen ausdrücklich nicht (siehe § 312b III 6 BGB: "Die Vorschriften über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung auf Verträge (...) über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, (...)".

0

Nein, die Kontodaten musste ich nicht angeben!

Welche Daten hast Du denn abgegeben? Nur E-Mail Adresse?

0

Soweit ich weiß, sind Reisebuchungen vom allgemeinen 14-tägigen Widerrufsrecht bei Online-Verträgen ausgeschlossen. Du hast vermutlich schlechte Karten, da ohne Stornogebühren wieder herauszukommen.

Hi,

ruf doch einfach mal dort an. Da wir den Veranstalter und die Art der Buchung nicht kennen, können wir Dir hierzu auch keine Antwort geben.

Beim Anbieter nett Fragen hat auf jeden Fall noch nie geschadet :-)

bye Rolf

Der Anbieter besteht auf den vollen Stornokosten, daher meine Frage ob dies tatsächlich so rechtens ist!

0
@christatoni

Hi,

grundsätzlich ist ein Vertrag ein Vertrag. Wenn Du also die diversen Hinweise (so vorhanden) auf AGB und Zahlung u.s.w. bestätigt hast, hast Du rechtlich gesehen schlechte karten.

Wenn wir im Reisebüro eine Buchung machen und versuchen, diese am nächsten Tag zu stornieren, kann es durchaus vorkommen dass wir die Stornokosten tragen müssen. Je nach Veranstalter ist das leider so.

Ich würde da einfach noch ein- zweimal anrufen und hoffen, einen anderen Mitarbeiter zu kriegen der kulanter ist :-D

Hast Du denn noch überhaupt keine Bestätigung? Keine Mail? Nix? Dann würde ich tatsächlich auch freundlich darauf hinweisen dass Dir keinerlei Bestätigung vorliegt und Du deshalb den Vertrag als nicht geschlossen siehst.

bye Rolf

0

Richtig! Bei Rückfragen stets feundlich und sicher bleiben. Selbstbewusst die Frage zum Rücktritt formulieren. Sonst erkennt der gutgeschulte Reisebüromitarbeiter gleich die Schwachstelle seines Kunden. Ich würde sofort anrufen und dieses Gespräch unter Namensnennung meines Geprächspartners schriftlich bestätigen. MfG

0
@heima

Hi Heima,

der gut geschulte Reisebüromitarbeiter wird nicht auf der Suche nach Schwachstellen seines Kunden sein sondern er wird versuchen, den Kunden vernünftig und gut zu beraten. Allerdings ist dieser Mitarbeiter genauso an bestimmte Regeln z.B. des Reiseveranstalters gebunden. Und die komuniziert er an seinen Kunden...

Bye Rolf

0

Wenn es wirklich so sein sollte, wie vom Fragesteller beschrieben, kommt er sicher nur mit einem RA oder mit der Verbraucherberatung aus diesem Vertrag. Aber ich fürchtig halt er hat (doch) neben seinen persöhnlichen Daten seine Kontodaten angegeben [...]. Alte Regel: Wer bestellt > Bezahlt!! MfG

Was möchtest Du wissen?