Gibt es auch grüne oder Öko-Fluglinien?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du eine Fluggesellschaft fragst, wird sie selbstverständlich sagen, ja und Dir vielleicht ein, wenn sie mitdenkt, chlorfrei gebleichtes Druckwerk in die Hand geben, was sie alles tun. Aber, die Möglichkeiten sind beschränkt, daher sind auch die Unterschiede relativ gering. Also, Öko-Fluglinien, die gibt es nicht.

Wäre auch etwas viel verlangt, bzw. schnell durchschaubar, da bei Fliegen einfach andere Prioritäten gelten. Allein das aus Sicherheitsgründen vielleicht notwendige Ablassen von Kerosin vor einer unplanmässigen Landung ist aus Umweltsicht eine derartige Sauerei, da kann man mit Recyclingpapier der Bordkarten oder Mehrwegflaschen (so die denn beim Fliegen wirklich etwas bringen) noch so viel anstellen, da hilft nix.

Da Treibstoffkosten ein grosser Posten in der Kalkulation sind, sind viele Fluglinien ohnehin bestrebt diese durch den Einsatz effizienter Triebwerke (und entsprechende Auslastung der Maschinen...) zu reduzieren.

Ab 2012 müssen sich alle Flüge im EU-Gebiet am EU-weiten Treibhausgaszertifikatehandel beteiligen, d.h. die Fluggesellschaften müssen CO2-Emissionszertifikate einreichen. Wer weniger Sprit braucht, kann Zertifikate verkaufen (oder muss weniger zukaufen). Dies ist auch die Motivation für den Einsatz von Bio- /Agro-Sprit, denn der gilt als CO2-neutral. Der Zertifikatehandel wird mutmasslich auch dazu führen, dass Kurzstrecken verstärkt mit der Bahn gefahren werden, wie jetzt schon beispielsweise CGN-FRA oder STU-FRA.

Ansonsten hast Du es in der Hand: Weniger Fliegen, mal auf die Bahn ausweichen. Der Umwelteffekt ist am Ende grösser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meerfrosch
19.10.2011, 23:05

Tolle Antwort, Danke!

0

Ich habe von einer schwwedischen Airline gehört, die damit experimentiert den Landeanflug zu segeln. Dann wird natürlich weniger Kerosin verbrannt. Nachteil:Es dauert länger.

Zudem habe ich in einer Obdachlosenzeitung letztens von Fliegenpilz Reisen eine Anzeige gesehen. Dort stand etwas von grün fliegen, aber im netz finde ich keine Infos dazu. Vielleicht schaust Du selbst noch einmal danach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alfaromeo007
20.10.2011, 16:38

Das mit den Fliegenpilzen funktioniert so: Du musst sie einnehmen und schon fliegst du in die weitesten Sphären davon... :))

0

Bislang ist dies ein frommer Wunsch. Allerdings hat sich in den letzten Jahren in diesem Bereich schon einiges getan. Dabei geht es weniger um den Einsatz von Biosprit - bei diesem handelt es sich bislang um nicht mehr als ein Prestige- und Versuchsprojekt, das hinsichtlich der Motorisierung niemals komplett, sondern allenfalls im Rahmen einzelner Triebwerke einsetzt wird.

Wenn Du beim Fliegen nicht ganz auf den Umweltaspekt verzichten möchtest, solltest Du Airlines wählen, die viel in neue Technik investieren und somit auch relativ moderne Motorisierungen ihrer Flugzeuge besitzen. Sowohl Rolls Royce als auch GE sind längst vom Image der "Spritfresser" weggekommen und haben vergleichsweise spritsparende Triebwerke entwickelt.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der so genannten Öko-Abgabe. Im Rahmen der Buchungen bieten zahlreiche Airlines die Möglichkeit, einen finanziell mehr oder weniger hohen freiwilligen Beitrag als Öko-Abgabe zu spenden - entsprechend der geflogenen Strecke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne nur KLM bewusst aus deren Newsletter. Doch hier ein allgemeiner Artikel dazu:

"Die Fluggesellschaften geben sich einen Ökoanstrich und setzen auf Biosprit als Treibstoff. Mit Hilfe der alternativen Antriebsenergie wollen die Konzerne ihren CO2-Ausstoß senken und nebenbei ihre Finanzen schonen. Hierbei zeigte sich nun die niederländische Fluggesellschaft KLM besonders erfinderisch. Sie will einen Teil ihrer Maschinen auf bestimmten Strecken künftig mit Biosprit betanken, der aus gebrauchtem Salatöl hergestellt wurde. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen Flugzeuge auf der Reise zwischen Paris und Amsterdam ab September (2011) mit dem umweltfreundlichen Treibstoff fliegen. Dafür seien keine technischen Änderungen an den Triebwerken nötig. Demnach umfasst die Aktion mehr als 200 Flüge und soll die CO2-Bilanz des Unternehmens verbessern. Andere Fluggesellschaften haben bereits Testflüge mit Biosprit unternommen, darunter Air New Zealand, Continental und Japan Airlines. Virgin Atlantic startete sogar schon mit raffiniertem Kokos-Öl."

Ansonsten kannst du ja noch kompensieren, wobei das natürlich nicht das Gleiche ist wie Salatöl. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

grün fliegen- kein Problem: http://de.wikipedia.org/wiki/Segelflugzeug Leider nicht im Linienbetrieb :-)

Ansonsten haben sich die Verbräuche pro Passagier in den letzten Jahrzehnten in etwa halbiert, was aber nur dann hinkommt, wenn man im modernsten Flugzeugtyp fliegt.

Ansonsten steht die Fliegerei in Sachen Emissionen nicht allzu gut da. Der geringste Ressourcenverbrauch tritt bei Busreisen auf, dann käme die Bahn (schon wegen der zwangsläufigen Umwege), danach dann ein gut besetzter PKW- naja und das Flugzeug kommt an letzter Stelle. CO2-Zertifikate sind besser als nichts, Biosprit ist, wie beim Auto auch, Augenwischerei.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?