Gepäckverlustmeldung

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r ralle78,

bitte beachte, dass die reisefrage.net-Community zwar außerordentlich reiseerfahren ist, aber bei solch speziellen Fragen eher weniger weiterhelfen kann. Du solltest dich mit diesem Problem lieber an andere Experten wenden.

Viel Glück und herzliche Grüße,

Anna vom reisefrage.net-Support

2 Antworten

In Deinem Ticket steht bestimmt der Passus, nachdem bei Gepäckverlust nach dem Montrealer Abkommen entschädigt wird - da liegt die Höchstgrenze derzeit bei etwa 1300€. Also könntest Du die Sache einem Anwalt übergeben und hättest vielleicht auch ganz gute Chancen, irgendwann Deinen gesamten Schaden ersetzt zu bekommen. Das lohnt sich aber wahrscheinlich nur, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast, denn die 550€ Unterschied können für Anwaltkosten schnell mal aufgebraucht werden.

Vielleicht klärst Du mit Deinem Kreditkarten-Unternehmen, ob Du darüber nicht auch eine Reisegepäckversicherung hast - evtl. zahlen die und holen sich dann das Geld bei Clickair! Oder frag mal beim nächsten Verbraucherschutzbüro nach, ob die Dir helfen können!

Grundsätzlich sollte man sich in so einem Fall schon wehren, es kommt halt immer auf das Durchhaltevermögen und die finanziellen Möglichkeiten an, siehe hier http://www.workingoffice.de/Top-Themen/161/7032/Fluggesellschaften-haften-nur-begrenzt-fuer-Gepaeck.html

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine komplizierte Sache. Hattest du denn noch die Einkaufsbelege und hast diese vorgelegt? Wenn nicht, dann wird nur prozentual ausbezahlt. Ohne das ich den gesamten Fall vor mir liegen habe, kann ich die keine korrekte Antwort geben. Du kannst natürlich zu einem Anwalt gehen. Falls du dann mehr Geld bekommst, muss die Fluggesellschaft auch die Anwaltskosten bezahlen. Ich kann nur jedem den Tipp geben alle Einkaufsbelege zu behalten damit man diese als Beweis vorlegen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?