Geht Machu Picchu auch günstiger?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

ergänzend zu den Tips von laloca: Ich hab den Trip von Cuzco aus im letzten Oktober folgendermaßen für 95$ hinbekommen:

  1. Mit dem Bus vom Busterminal "Santiago" in Cuzco aus nach Santa María über Nacht
  2. Von Santa María nach Santa Teresa mit nem Colectivo - die stehen i.d.R schon am Ankunftsort des Busses bereit
  3. Pause in Santa Teresa, hier kannst du in der Nähe des Ortes in heißen Quellen baden um dich etwas zu erholen und im Ort gibt es auch das ein oder andere günstige und gute Restaurant (direkt gegenüber vom Bahnhof war eins, dessen Besitzer uns auch gleich ein supergünstiges Hostel seines Bruders in Aguas Calientes empfohlen hat)
  4. Weiter gehts mit dem Taxi nach Hydroelectrica (nur kurze Fahrt, kann man auch zu Fuß machen, wenn man sportlich ist)
  5. Von Hydroelectrica über die Schienen bis Aguas Calientes zu Fuß- der Zug fährt so langsam, dass er keine ernste Gefahr darstellt
  6. Hostel in Aguas Calientes und in der Nacht der Aufstieg zum MP zu Fuß - versuche früh da zu sein um noch auf den Huaynapicchu zu kommen, denn die tägliche Grenze liegt bei 400 Personen und die werden bereits um 7 Uhr abgezählt.

Rückweg analog

Bedingungen für den Weg sind gute Spanischkenntnisse und ein gesunder Sinn fürs Abenteuer... die Verkehrsmittel sind nicht für Touristen gemacht und die Fahrer teilweise schon recht risikofreudig. ABER: Es war eine geniale Erfahrung :-)

Viel Spaß!!

Ja, die Strecke kann ich auch empfehlen. Wir haben sie auch gemacht, sind allerdings von Santa Maria nach Santa Teresa zu Fuß gegangen. Das ist eine Trekkingtour von einem ganzen Tag, aber wunderschön und zum Teil geht es auch hier über alte Inkastraßen die Route ist also auch eine Alternative zum berühmten und überlaufenen Inkatrail.

Achja, und an den heißen Quellen in Santa Teresa kann man dann auch zelten und hat die Quellen und einen herrlichen Sternenhimmel nachts fast für sich allein.

0

Hallo Dirk, Machu Picchu wird tatsächlich immer teurer. Als ich vor einem Jahr in Cuzco war musste man für die Zugfahrt, eine Übernachtung und Eintritt um die 200 Dollar zahlen. Was ja eigentlich geht, aber für Peru eigentlich trotzdem sehr viel ist. Man kann allerdings mit den Anbietern auch ein bisschen verhandeln und wenn du vielleicht ein paar andere Touristen findest, bekommt ihr es als Gruppe bestimmt billiger. Wenn du schon ziemlich Reiseerfahren bist, gut Spanisch kannst und ein bisschen Abenteuer möchtest, kannst du auch mit dem Sammeltaxi nach Ollantaytambo fahren und dann erst dort den Zug nehmen. Die Fahrt ist sehr schön und in Ollantaytambo gibt es auch schon eine beeindruckende Ruine. Allerdings solltest du dich dann vorher gut über die Fahrpläne informieren und am besten das Zugticket von Ollantaytambo schon im voraus kaufen. Man kann die Strecke nach Aguas Caientes an den Schienen entlang auch laufen, was aber sehr sehr anstrengend ist und auch bestimmt einen Tag in Anspruch nimmt. Bei Aguas Calientes kann man auch zelten was natürlich viel günstiger ist als die Hostels und den Bus zu den Ruinen hoch kann man sich auch sparen, wenn man läuft. Der Weg ist schön und noch original von den Inkas, aber auch sehr anstrengend! Wenn du das machst, solltest du wirklich fit sein, denn auf Machu Picchu muss man natürlich auch noch sehr viel herumlaufen und vielleicht willst du ja auch noch auf den Huaynapicchu, die Grabanlage über Machu Picchu. Wenn du Student bist, dann unbedingt an den Studentenausweis denken!!! Da bekommst du bestimmt fast die Hälfte ermäßigt! Also es geht schon billiger, aber billiger ist dann auch sehr viel anstrengender und auch nur lohnenswert, wenn du viel Zeit hast, sonst verpasst du viele andere Sehenswürdigkeiten in Peru! Viel Spaß!

Was möchtest Du wissen?