Geheimtipps in Prag?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel geht man via Karlsbrücke (supervoll) von der Altstadt zur Kleinseite (Mala Strana) mit Prager Burg und Dom: Mein Tipp: Am Dom St. Veit vorbei weiter gehen, dann erreicht man einen Park, durch dessen Gärten hindurch man wieder in Richtung Moldau hinabsteigen kann. Es eröffnen sich tolle Blicke auf die Stadt. Ist zwar gebührenpflichtig (die Kasse liegt taktisch klug nicht gleich am Eingang zum Garten), aber dadurch nicht so voll.

Auf jeden Fall die Karlsbrücke anschauen. Klar, ist voller Touristen, aber sehenswert. Rathaus mit der Uhr fand ich auch ganz spannend. Wenn Du Dich für Architektur interessierst dann ist auch das neue Wahrzeichen der Stadt "Das Tanzende Haus" etwas für dich. Es gibt in Prag aber auch wunderschöne Antiquariate.

Grundsätzlich gibt es in Prag eine Menge zu entdecken, eben auch, wenn man als Besucher mal einen andern Pfad geht. Und manchmal ist eine spontane Entdeckung mehr wert, als jede Planung. ;-)

Kolben, Canyon und Skandale

Also, viele Geheimtipps wurden hier ja bislang nicht gegeben. Deswegen versuche ich es mal mit meinen Favoriten in Prag.

  • die canyonartige Schluchtenwelt Divoka sarka
  • die Herz-Jesu-Kirche in Vinohrady
  • die Skandalskulpturen von David Cerny
  • die sagenumwobene Burganlage Vysehrad
  • das halbwegs grueselige Geistermuseum
  • Europas größter Asien-Markt SAPA
  • Flohmarkt Kolbenova

Diese und noch viele andere Tipps habe ich auf meiner kleinen Webseite "Inside Prag" zusammen getragen. Dort gibt es auch viele weitere Infos und Fotos zu geheimen Prager Orten: https://sites.google.com/site/insideprag

Einfach mal vorbeischauen. Das Portal wird regelmäßig erweitert und aktualisiert.

Prag ist bunter als man glaubt - (Prag, Lieblingsorte, Tschechischen Republik)

Ist es sehr gefährlich, als Mädchen (18) mit dem Greyhound-Bus zu fahren? (in Idaho)

Ich besuche ab April Verwandte in Idaho. Sie leben in Coeur d'Alene und irgendwie hab ich gerade festgestellt, dass es dort einfach schei'ße ist. Ich weiß, dass Idaho mehr so Natur ist, aber wenigstens Boise muss schon drin sein. Ich darf mir mit 18 noch kein Auto mieten und würde mich auch nicht trauen (bin mitten im Führerschein). In Coeur d'Alene rumhocken will ich aber auch nicht. Leider ist dieses Coeur d'Alene so weit weg vom Schuss. Boise ist eher im Süden, aber Coeur d'Alene ist ganz im Norden von Idaho. Wie gesagt, Auto fahren fällt weg, ob meine Verwandte mit mir mal nach Boise fahren, weiß ich nicht, aber ich will mich auch nicht vollkommen von denen abhängig machen.

Jetzt hab ich im Internet gesehen, dass man mit dem Greyhound-Bus überall hinkommt. Alleridngst habe ich wirklich mehrfach gelesen, dass da oft der Abschaum der Gesellschaft mitfährt (eben die, die sich nicht mal ein Auto leisten können). Ich hab sogar gelesen, dass es gefährlich ist und das es sogar mal einen Mord gab! Außerdem, dass diese Busse in eher unvorteilhaften Stadtvierteln halten.

Aber was ist, wenn ich damit ohne umsteige nzu müssen fahren würde? Und nur tagsüber? (also in Etappen von Coeur d'Alene nach Boise fahren, lieber abends irgendwo in ein Hotel gehen und am nächsten Tag weiter fahren, sodass ich nie umsteigen muss und nie nachts fahren?)

In Staaten wie Kalifornien würde ich auch niemals mit diesem Bus fahren. Aber in Idaho? Idaho ist ja eine der sichersten Staaten der USA, die Kriminalität in Boise z.B. ist ja auch viel niedriger als z.B. in Los Angeles.

Sollte ich mich das trauen? Innerhalb Idahos und nur tagsüber und ohne umsteigen mit diesem Bus fahren? Oder lieber nicht? Ich finde die Internetseite sieht seriös aus, aber was ich so gelesn hab, macht mich jetzt auch unschlüssig... aber ich würde so gerne. Ich komme anders nicht von der Stelle. Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen gemacht oder hier und da mal etwas mitbekommen. Vielen Dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?