gebuchter Flug wurde storniert

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

wie schon geschrieben kommt es auf den Unterschied zwischen "Anfrage" und "Buchung" an. Um ganz genau Auskunft zu geben müsste ich mal Deine Unterlagen sehen...oder ein Anwalt am Besten. Kommt drauf an, was Du jetzt willst: Kohle oder Meckern, um es mal so auszudrücken. Wenn wirklich eine Buchungsbestätigung versandt wurde, muss ja auch irgendwie schon Geld geflossen sein. In dem Moment wirds interessant. Dann kann fly.de nciht mehr "einfach so" stornieren, sonst hätte man ja nie die Sicherheit, das Flüge wirklich durchgeführt werden. Aber wie gesagt, überleg Dir was Du erreichen willst - wenn Du das Hotel nicht mehr hättest stornieren können wäre ein Anwalt sinnvoll gewesen - wenn ich Dich richtig verstanden habe, fahrt Ihr jetzt einfach nicht mehr in den Urlaub. es gibt einen schönen Paragraphen im Deutschen Reiserecht, wo es um "entgangene Urlaubsfreuden" geht - aber der trifft leider nicht los ganz zu bei Euch.

Kann Dir ggf. eine Top-Reisefachanwältin epfehlen.

Beste Grüße

hi,

meckern würde ich, könnte ein Kulänzchen rauskommen. Den Rechtsanwalt würde ich weglassen. Zum einen gibt es keine Entschädigung für den entgangenen Urlaub. Du kannst jederzeit bei einer anderen Gesellschaft neu buchen, was hindert dich daran? Da gibt es entsprechende Urteile, die sich alle sehr ähneln.

Zum anderen ist das zweite Mail vom 30.1. zwar ein wenig komisch, aber:

Die Bestätigung der von Ihnen gebuchten Leistungen erfolgt durch die Mitteilung von Ticketnummern (bei Linienflügen) bzw. durch die Buchungsbestätigung der Fluggesellschaft (bei Low Cost-Airlines und Flugbuchungen bei Veranstaltern).

Du hast keines von beiden erhalten. FTI wird sich darauf berufen und ganz einfach meinen, dass kein rechtgültiger Vertrag zustande gekommen ist. Leider.

Hi,

bei einer getrennten Flug- und Hotelbuchung hast Du kein Anrecht auf "gegenseitigen" Schadenersatz wenn bei einer der beiden Leistungen etwas schief geht. Davon abgesehen müsstest Du einen konkreten Schaden beziffern können.

Um prüfen zu können in wie weit die Reisebestätigung des Portales rechtlich binden ist, müsste man alle Mails und deren Anhänge genau prüfen. Außerdem wird das wohl nur ein Rechtsanwalt verbindlich sagen können.

bye Rolf

Ich habe es vorsichtshalber ohne Anwalt mit einem Einschreiben versucht. Aber bisher ist nach 4 Wochen nicht einemal eine Antwort gekommen!!! Damit ist der Fall für mich erledigt. Fly.de werde ich in meinem ganzen Leben nicht mehr beanspruchen.

0

Moin rainer176,

mein Laien-Tipp (aus eigener Erfahrung) und das ohne, dass ich jetzt alles hier durchgelesen habe: Schau genau in Deinen Unterlagen nach, ob es sich bei dem gebuchten Flug um eine BuchungsANFRAGE handelte oder um eine BuchungsBESTÄTIGUNG. Im ersten Fall ist die Airline/Portal, was auch immer, dazu berechtigt, ganz und gar kostenlos für Beide abzusagen.

Hingegen wenn Fall zwei eingetreten ist nicht. Dann suche schnell einen Anwalt auf oder wenn Du die Muse hast, versuchs erstmal selber zu klären, aber dokumentiere alles. Und nun flott, weil wenn ich das richtig lese, soll`s ja bald los gehen. Halte uns mal auf dem Laufenden, denn der Ausgang interessiert sicherlich nicht nur mich.

Ich denke Fall 2 sollte zutreffen. Ich werde berichten wenn diese Geschichte ausgestanden ist. Die geplante Golfreise habe ich inzwischen geknickt da ich zwar das Hotel noch bekommen kann, aber keine Abschlagzeiten auf dem Golfplatz. Ein Golfurlaub ohne Golfen ist ja nicht sinnvoll. Im Moment tendiere ich dazu erst einmal über eine Entschädigung mit fly.de zu verhandeln. Mal sehen, was dabei herauskommt. Herzliche Grüße und vielen Dank an Alle die sich gemeldet haben.

0

Was möchtest Du wissen?