Gebucht und in allen Reiseunterlagen bestätigt wurde eine Flug von ACE nach DUS 10:40-16:05, tatsächlich ging es über München. Was kann man tun?

4 Antworten

Was für ein Aufwand für eine um gerade mal 3-stündige Verspätung zu völlig normaler Tageszeit, da war die ganze Urlaubserholung doch gleich wieder vorbei...

Wie jacky911 schon geschrieben hat, hattet Ihr wohl eindeutig keinen Non-Stop-Flug, sondern einen Direkt-Flug (d.h. es gibt zwar eine Zwischenlandung, Ihr müßt aber den Flieger nicht wechseln) gebucht. Für Zwischenlandungen gibt es viele Gründe für die Airlines, die so gut wie alle mit finanziellen Gründen zu tun haben - auch deswegen, weil wir Passagiere immer billiger fliegen wollen.

Der verspätete Abflug war vielleicht sogar durch Euch verursacht ("ziemlich verspätet gestartet wegen angeblichen Passagier, der nicht mitflog und einmal Gepäck komplett raus und rein"), möglicherweise ist die Umbuchung im Hintergrund doch schon erfolgt gewesen. Das der Weiterflug von München sich verspätet hat, war wohl witterungsbedingt. Wäre das alles nicht so abgelaufen und hättet Ihr nicht zufällig beim Check-In entdeckt, daß eine Zwischenlandung vorgesehen ist, wärt Ihr um 16.05h so oder so in Düdo angekommen. Ging es hier nur ums vermeintliche 'Recht haben' oder wieder mal mehr um Gründe, den Reisepreis zu mindern? Wegen der 3 Stunden Verspätung könnt Ihr ja versuchen, eine Entschädigung zu bekommen.

Ich habe sogar schon Non-Stop-Flüge gehabt, wo ich aus wettertechnischen Gründen aber leider nicht am Zielflughafen landen konnte, sondern zu nachtschlafener Zeit auf irgendeinem anderen Flughafen und von dort mit dem Bus weiterbefördert wurde. Das wäre dann wirklich diese Aufregung und eine Entschädigung wert...

Höchstwahrscheinlich könnt ihr gar nichts tun. Wenn ihr nicht explizit einen (teuren) Non-stop-Flug gebucht habt, ist gegen die Zwischenlandung per se nichts einzuwenden. 

Die Ankunftsverspätung, so sie denn eine war, dürfte witterungsbedingt sein ("Enteisung"); wenn nicht, gäbe es hier ggf. einen Ansatz für eine Entschädigung nach den Fluggastrechten, siehe u.a. http://www.lba.de/DE/ZentraleDienste/Fluggastrechte/FAQFluggastrechte/FAQ_DeniedBoarding/FAQ-Liste.html?nn=994538

Es geht uns eher darum, dass wir vom Veranstalter nie offiziell auf die Zwischenlandung hingewiesen wurden, es in unserenn Unterlagen anders stand und es wohl schon bei der Buchung, bzw. bei Ausstellung der Reiseunterlagen feststand. Sprich wir sind verärgert, dass uns ein Produkt verkauft wurde, dass es so nicht gab.

0
@Ellwi

Habt ihr die Flugverbindung mal vorher im Internet nachgesehen?

Der nächste Satz ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich sehe solche Sachen wie: der Reiseveranstalter hat uns nicht darauf hingewiesen eher kritisch. Nur weil man im Reisebüro bucht, muss man das denken einstellen(ist jetzt übertrieben, da mir keine andere Formulierung eingefallen ist).

Und wenn die anderen Reisenden diese Verbindung sehen konnten, dann hat sie ja existiert.

PS: ich buche auch im reiseb

1
@Nightwish80

Naja, die Flugzeit war so, dass man nicht mit einem Zwischenstopp rechnen konnte. Normalerweise wird dies auch angezeigt, wenn man die Flüge im Reisebüro nachschaut... Aber ja richtig, den anderen Reisenden wurde die Verbindung vollkommen korrekt angezeigt und auch so verkauft, es war irgendwo ein Fehler im System.

0
@Ellwi

Ellwi, wenn das Reisebüro oder der Veranstalter das mit der Zwischenlandung nicht mitgeteilt hat, ist das zwar sicherlich ein Fehler, aber angesichts der Tatsache das hier kein Non-Stop-Flug geschuldet wurde nichts, was meiner Meinung nach irgendeinen Schadenersatzanspruch auslösen würde.

2
@Ellwi

Das Problem sehe ich eher da dran, dass Enteisung höhere Macht ist. und wie willst du Beweisen, dass der Fehler im System liegt?

Bist du Rechtshutzversichert? wenn ja würde ich mal dort fragen. ansonsten lohnt sich denke ich der aufwand und ärger nicht.

0

Hallo Roetli, ich finde diese Antwort recht anmaßend und unverschämt, denn bereits als wir am Schalter waren, wurde der Flug als verspätet angezeigt, wir haben keinerlei Anlass zur Verspätung gegeben. Tatsache ist wohl, dass bei unserer Buchung, andere ca. zeitgleich gebucht hatten, denen diese Verbindung mit Zwischenlandung angezeigt wurden, eben als zuerst in MUC dann DUS mit entsprechenden Flugzeiten. Dann ist das für die und wäre es auch für uns korrekt. Doch weder bei Buchungsbestätigung noch 6 Wochen später mit erhalt der Reiseunterlagen, noch während des Urlaubs wurde uns dies mitgeteilt. Von uns kam der Hinweis und alle waren ersteinmal überrascht! Hier ist ja defintiv ein Produkt verkauft worden, das es nicht gab.

Wenn man hier im Forum im Lauf der Zeit erlebt hat, wieviele Anfragen sich um irgendwie mögliche Entschädigungen drehen, die nach einem Urlaub, oft aus nichtigsten Gründen, erreicht werden sollen, dann sehe ich Anmaßung und Unverschämtheit vielleicht unter einem anderen Blickwinkel. Ich habe übrigens nur geschrieben, daß Euer Umbuchungswunsch VIELLEICHT die Ursache für die Verspätung wart - d.h. ja nicht, daß Ihr schuld daran wart.

Ihr habt einen schönen Urlaub verbracht und laßt Euch diese Zeit im Nachhinein dadurch vermiesen, daß Ihr einem vermeintlichem Non-Stop-Flug nachtrauert, der eben nur ein Direktflug war? Vor verspäteten Abflügen und selbst unvorhergesehen notwendigen Zwischenlandungen ist man selbst bei einem Non-Stop-Flug nicht sicher und bekommt selbst da manchmal keine Entschädigung.

Aber wendet Euch mit dem Argument "Hier ist ja defintiv ein Produkt verkauft worden, das es nicht gab" mal an einen Anwalt! Mal sehen, was der dann für Euch erreichen kann. Es wäre ja interessant, an wen der sich wenden wird - an Euer Reisebüro, weil Euch das nicht einen Non-Stop-Flug verkauft hat; an den Veranstalter, der Eurem Reisebüro nicht mitgeteilt hat, auf welche Maschine Ihr gebucht seid oder die Fluggesellschaft, daß die keinen zeitgleichen Non-Stop-Flug für Euch angeboten hat - auch mit welchen Parametern hier die Höhe einer Entschädigung bemessen würde...

2
@Roetli

Dazu kommt dass oben eine Flugzeit von 5 1/2 Stunden angegeben wird - da hätte doch schon auffallen müssen dass dies kein Nonstop-Flug sein kann, normale Flugzeit Kanaren - Deutschland ist vier Studen. 

2
@Revolera

und wenn man die Zeitveschiebung einrechnet, dann kommt man auch genau auf die Flugzeit für einen Flug ohne Zwischenlandung

1

Könnte es Probleme geben, wenn der Hotelgutschein nicht auf den korrekten Namen ausgestellt ist?

Ich habe schon im Januar ein Hotelzimmer in Amsterdam über mein Reisebüro gebucht. Die Unterlagen wurden mir auch schon ausgehändigt. Nun musste die mitreisende Person aus Krankheitsgründen absagen, ich habe aber schon einen "Ersatz" gefunden. Ist eine Namensänderung bei einer Hotelbuchung überhaupt nötig? Laut Veranstalter-Homepage kämen Umbuchungsgebühren auf uns zu. Ich bin der Hauptanmelder, was meint ihr?

...zur Frage

Flug verschoben

Hallo, wir haben vorbehaktlich die Flugzeiten für unsere Pauschalreise anch Ägypten bekommen da für den Rückflug die Zeiten um 5 Stunden verschoben wurden kommen wir erst um 21:35 in Düsseldorf an.Bekommen keinen Anschlusszug nach Bremen so das wir erst am nächsten Tag zwischen 7-8 uhr zuhause ankommen .Dadurch ist die ganze Erholung dahin. Die Fluggesellschaft hat diese Änderung vorgenommen weil sie den Flieger von Düsseldorf zum Urlaubsort nicht vollbekommen hat.

es ist meiner Meinung nach nicht zumutbar sich von 22:30 - 4:30 in Düsseldorf aufzuhalten und dann erst mit dem nächsten zug nachhause zu fahren so das wir erst zwischen 7 - 8 Uhr zuhause ankommen. Haben wir die Möglichkeit das der Veranstalter oder Fluggesellschaft dafür ran zukriegen das wir entweder ein Hotel für die Nacht bekommen und einenes Zugticket ,da das andere verfallen ist?

...zur Frage

Wenn sich Rückflugzeiten um über 10 Stunden ändern, hat man ein Recht auf Reisepreisminderung?

Rückflugzeiten waren erst in den Reiseunterlagen (Pauschalreise Flug+Hotel mit Fr) genau (Änderung) ersichtlich - ticketloser Flug. Vorher wurde extra nachgefragt (per Mail 2 Monate vorher), natürlich wurden die Flugdaten nur unter Vorbehalt bestätigt. Im Buchungstext stand eine andere Rückflugzeit. Es ist aber eine Städtekurzreise und so verliert man einen gesamten Urlaubstag - statt 4 sind es nun nur 3 - früher Morgen Rückflug, statt wie angegeben am späten Abend. Was ist bei der Reklamation zu beachten? Antwort bisher, es tut uns leid, dass sie einen Tag verlieren ... Fluggesellschaften ...

...zur Frage

Wie ist der An-und Abreisetag bei Pauschalreisen definiert.

Bei uns hat sich der Abflugtermin soweit nach hinten geschoben, dass wir planmäßig erst um 23.50 landen und dann gegen 2.30 im Hotel sind. Mir ist bewußt das der An- und Abreisetag bei einer Pauschalreise als Reisetag zählen. Doch für mein Empfinden komme ich erst am zweiten Tag an und habe dann keine 13 tägige Reise mehr sondern 12 Tage. Weil der Reiseveranstalter(Pauschalreise) so früh losfliegen kann/muß das es mir möglich ist mein Ziel innerhalb des Reisetags zu erreichen. Ansonsten öffne ich ja Tür und Tor indem ich als vorraussichtle Abflugzeit Mittag 12 in mein Angebot schreibe. Aufgrund dieser Angabe wähle ich als Kunden diese Pauschalreise aus und fliege dann im Extremfall um 23.55 los. So ist ja nicht nur ein Tag kaputt sondern 2 und wenn es beim Rückflug genauso ist wird aus einem bezahlten 13 Tage Urlaub nur noch 9 Tage echter Urlaub. Da könnte man arglistige Täuschung unterstellen. Das sich Flüge verschieben ist normal und bei 1-2 Stunden auch sicher kein Thema, Hat hier jemand schon Erfahrung bzw. Gerichtsurteile

...zur Frage

Anzahlung ohne Sicherungsschein

Bin ja schon vieles gewöhnt, aber: Vor ca 6 Wochen buchten wir eine Kreuzfahrt über ein eigentlich recht bekanntes Internet-Reisebüro mit dem Schwerpunkt Kreuzfahrten. Zwar hatten wir über dieses Reisebüro noch nie zuvor gebucht, aber da sie schon lange am Markt sind und sehr bekannt, gehe ich mal davon aus, dass es sich um ein seriöses Reisebüro handelt - ebenso wie der Veranstalter selbst, der sicherlich zu den Branchenriesen zählt.

Wir unterschrieben die Reiseanmeldung und gaben die Bankdaten wie verlangt an. Nun wurden 30% Anzahlung abgebucht ( direkt vom Veranstalter ), aber vom Veranstalter selbst haben wir auch nach 6 Wochen weder eine Reisebestätigung geschweige denn einen Sicherungsschein erhalten. Auch in der Abbuchung steht keinerlei Buchungsnummer...

Nun habe ich mich natürlich erstmal per Mail sowohl an den Reiseveranstalter als auch an das Reisebüro gewandt und um Klärung und Übersendung einer Reisebestätigung und des Sicherungsscheines gebeten.

Allerdings frage ich mich, ob ich bis zum Erhalt dieser Unterlagen, die Abbuchung vorsorglich lieber zurückbuchen lassen sollte ? Ncht, dass ich durch das Versäumen von Fristen womöglich die Abbuchung ohne Sicherungsschein akzeptiere bzw. es so ausgelegt wird ? Was meint Ihr, sollte ich der Abbuchung zunächst widersprechen? DANKE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?