Gebiete für Trekking auf Kreta?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

schau mal hier:

http://www.reisefrage.net/frage/kann-man-die-samaria-schlucht-auf-kreta-gut-zu-fuss-bewaeltigen

Gerade im Süden gibt es noch viele weitere Schluchten, die weniger bekannt als die Samaria Schlucht sind. Und somit auch weniger "überrannt" werden. Landschaftlich sind sie alle aber wunderschön mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Hier wird eine weitere schöne Tour beschrieben:

http://www.sougia.info/ger/walk-irini.htm

0
@RomyO

Seltsam - eben habe ich noch weitere Kommentare abgegeben .... vielleicht habe ich sie versehentlich falsch platziert.

Als noch einmal: Hier werden ein paar Touren von meinem Lieblingsort Paleochora aus beschrieben:

http://www.paleochora.de/sites/wander.htm

0

Betreffend Samariaschlucht würde ich Dir empfehlen, bei Rat suchen und finden (oben im weissen Balken rechts) reinzuschauen, da sind alle Juni und September 2012 Antworten drin. Pick Dir die vom Community Mitglied roetli raus, dann weisst Du gleich, ob die Samaria Schlucht für Dich in Frage kommt.

Da wären auch noch die Lassithi Hochebene und die die Kritsa-Schlucht, die sind nicht so schwer, aber auch nichts für Anfänger.

Hier kannst Du Dich gegebenenfalls auch noch informieren: www.walking-away.de/wandern-auf-kreta

0
@Nanuk

Hier werden ein paar tolle Touren von meinem Lieblingsort ;-) Paleochora beschrieben:

http://www.paleochora.de/sites/wander.htm

Einiges kenne ich, und ist wirklich sehr zu empfehlen. Gerade um Azogires herum hat es mir besonders gefallen.

0
@RomyO

Ahh, hier sind meine Kommentare gelandet. Sorry!

0
@RomyO

:-) geht mir auch so, manchmal finde ich sie nicht mehr, drum schreib ich immer @ hin, dass der Betreffende sie dann auch "findet".

0

Da wir und unsere Freunde zu der vom Reiseanbieter verkauften Ausflugsfahrt zur Samariaschlucht (aufgrund mangelnder Auskunft bzw. Hinweise) erst kurz vor dem Ausstieg aus dem Bus eindringlich vor den evtl. Gefahren gewarnt wurden, waren wir nicht optimal ausgerüstet.

Beim Abstieg hatten sich gleich im ersten Drittel zwei Menschen den Fuß gebrochen. Es geht ständig über Geröll abwärts, man hat nie festen Untergrund beim Laufen unter den Füssen und stoesst im Schuh ständig mit den Zehen vorne an. Zum Ende hin, spürten wir jeden einzelnen Stein. Wir hatten zwar feste Schuhe an, aber hier erfordert es mindestens einen Leichtbergschuh. So mussten wir uns also auf den Weg konzentrieren und hatten dadurch wenig Muse und Freude an der Umgebung, obwohl wir gute Läufer waren.

Aber ich denke mit der richtigen Ausrüstung und im Herbst, wenn es nicht so heiss ist und die Touristen nicht mehr Busweise durch die Schlucht getrieben werden, kann es eine angenehme und vielleicht dann auch schöne Wanderung werden.

Was möchtest Du wissen?