fragen zu work and travel australien

3 Antworten

Ich stimme Roetli voll und ganz zu! Nur noch eine kleine eigene Anmerkung: Ich liebe laufen und wandern, aber die Entfernungen sind echt riesig! Das ist kein Land - das ist ein Kontinent!!!! Und so schoene Strassen neben den Strassen (also so wie in Deutschland die Rad- und Gehwege) gibt es zumindest ausserhalb der Staedte nicht! Da haette ich schon Angst mit dem Rad zu fahren! Ausserdem 20kg Gepaeck spazieren zu tragen is nicht so schoen! Lieber ein guenstiges Auto kaufen und spaeter wieder verkaufen! Dann hat man alle Freiheit der Welt! Viel Spass

Also zu Deinen Fragen der Reihe nach:

Grundsätzlich ist es möglich, in Australien auch zu Fuß zu gehen :-)! Aber vielleicht unterschätzt Du doch ein wenig die Entfernungen? Es kommt auch stark darauf an, in welchem Teil dieses riesigen Kontinents Du unterwegs sein möchtest!

In großen Schlafsälen ist es nicht unbedingt gefährlicher als in kleineren Mehrbett-Zimmern! Also am Besten nur die unbedingt notwendigen Wertsachen mitnehmen und die in Deinen eigentlich allen Unterkünften vorhandenen 'eigenen' Schrank einsperren (kleines Vorhängeschloß gehört sowieso in Dein Gepäck!).

Besonders kiebig sind die Australier bei frischem Obst, Gemüse und Fleisch! Da mußte ich sogar an den 'Grenzen' zwischen den einzelnen Bundesstaaten mein Auto komplett ausräumen, damit die Kontrolleure sehen konnten, daß ich nichts dergestaltes mit mir führe! Aber auch getrocknete Pflanzen und vieles mehr ist nicht erlaubt - unterschiedlich je nach Bundesstaatsgesetzen! Gegen Knäckebrot wird man wahrscheinlich garnichts haben - aber warum in aller Welt willst Du sowas mitnehmen? Das gibt es dort in jedem besseren Supermarkt auch und zu ähnlichen Preisen wie hier! Du wirst den Platz in Deinem Gepäck für sinnvollere Dinge brauchen können!

Es kommt darauf an, an welchen Jobs Du interessiert bist! Je qualifizierter die Arbeit (und entsprechend bezahlt), desto sinnvoller eine vernünftige Bewerbung (in möglichst gutem Englisch)! Für alle Art von Hilfs- oder saisonalen Arbeiten kannst Du versuchen, einfach mal so 'anzuklopfen'! Mit 'fruit picking' wird es aber zumindest in den ersten Monaten Deines geplanten Aufenthalts hapern - in Australien ist dann Winter bzw. Frühling! Auch downunder ist der Hauptteil der Ernte jedoch im Herbst... Es ist in den letzten Jahren übrigens immer schwieriger geworden, entsprechende Stellen zu finden - zu viele Work&Traveller an der Ostküste...

Die offiziellen Campingplätze in Australien sind eigentlich alle ganz gut. Sicher auch - zumindest was man beim Camping als sicher bezeichnen kann! Kostenlos sind kaum welche und schon garnicht 'in der Nähe von Syndey'! Sydney dürfte eine der teuersten Städte auf dem Kontinent sein (abgesehen mal von ein paar Minenstädten in Western Australia) und das Leben dort ist in allen Bereichen einfach hochpreisig! Die Ostküste insgesamt ist die "Rennstrecke" für so gut wie alle Besucher Australiens - warum sollte es dort also etwas umsonst geben? Das findest Du vielleicht eher im Westen und Süden des Landes!

Wichtig wäre ein Jugendherbergs- oder Backpacker-Ausweis - damit bekommst Du relativ häufig mehr oder weniger Discount (vor allem bei den Verkehrsmitteln und Hostels etc.).

Verlasse Dich nicht darauf, immer Arbeit zu finden - spare Dir also eine bestimmte Summe zusammen, damit Du zumindest einige Wochen ohne Verdienst überbrücken könntest. Auch eine entsprechende Krankenversicherung ist nicht billig!

Australien ist in den letzten Jahren teuer geworden - je nach Gegend etwa deutsche Preisklasse oder manchmal (Sydney!) sogar darüber! Du brauchst also schon ziemlich gut bezahlte Jobs dort!

Auf Farmen kann man gegen (schwere) Arbeit meist kostenlos auch wohnen und manchmal auch essen! Andere Arbeiten werden ungern an Leute vergeben, die keinen Nachweis haben, wo sie wohnen (also einfach irgendwo mal campen ist eher kontraproduktiv!).

Du solltest Dich noch besser über Work&Travel grundsätzlich (die WebSites der Organisationen bieten da einiges, auch wenn Du es auf eigene Faust machen willst!) und die Lebensbedingungen auf dem australischen Kontinent informieren (http://www.australien-info.de/ und ähnliche) - dann kannst Du vielleicht auch Deinen Vater überzeugen!

Roetli hat dir ja schon sehr ausführlich geantwortet, deshalb einfach noch aus meiner persönlichen Erfahrung ein paar Tipps hinterher.

Du darfst die Entfernungen in Australien niemals unterschätzen. Das sieht auf der Landkarte vielleicht alles gar nicht so weit weg aus, aber wenn du erstmal vor Ort bist, wirst du merken, dass das Land deutlich größer ist als Deutschland. Von daher würde ich dir nicht unbedingt empfehlen alles zu Fuß zu gehen, denn dann brauchst du wirklich seeeehr viel Zeit ;)

In den dorms gab es immer ein Fach zum Abschließen, aber meine Wertsachen hatte ich eigentlich immer in meiner Nähe oder eben eingeschlossen.

Zum Einfuhrverbot: ich durfte Haribos und Schokolade einführen, das war beim Zoll kein Problem, aber nachgefragt haben sie schon, als ich den Zettel vorgelegt hatte. Von Sydney nach Perth musste ich mein komplettes Essen abgeben, was ich mir für den Flug gekauft hatte, also eben das, was noch übrig war. Wenn du es nicht tutst und kontrolliert wirst, warten z.T. saftige Strafen auf dich. Ich würds nicht drauf ankommen lassen. Es gibt dann am Flughafen Extrabehälter, wo du dann die Lebensmittel loswerden kannst/ musst.

Zur Jobsuche: Schau in den Hostels nach, da gibt es immer Aushänge von Farmen, die gerade Leute suchen. Da brauchst du dann keine BEwerbung schreiben, das ist eher für andere Jobs, z.B. als Nanny oder so. Fürs Fruitpicking sind die Hostels meist die besten Anlaufstellen, weil da eben auch andere fruitpicker leben und man über sie Kontakte knüpfen kann. Meist genügt ein Anruf. Wenn du mit einer Organisation nach Australien gehst, bekommst du normalerweise eine aktuelle Liste von Fruitpicking Farmen, das würde dir ohne Organisation natürlich fehlen. Dann wärst du eben komplett auf Aushänge oder Internetanzeigen angewiesen. Und auch hier gilt, was Roetli schon gesagt hat: Rechne nicht damit, immer einen JOb zu finden, denn die sind sehr begehrt und gerade im Sommer, also wenn in Australien Winter ist und du hinmöchtest, sind die Fruitpickingjobs natürlich rar gesät.

Campingplätze wirst du eigentlich überall finden, wenn du einen Reiseführer dabei hast, was ich eigenltich als Muss ansehe, dann stehen da auch welche drin, eigentlich ja sogar immer mit Preisangaben. Ich war auch ein paar Mal auf Campingplätzen und die unterscheiden sich nicht vom europäischen Standard. Mit kostenlos darfst du aber tatsächlich nicht rechnen, die müssen ja auch von was leben und bewirten die Backpacker und Camper ja nicht zum Spaß!

Spezielle Visum Fragen Türkei-Deutschland

Hey Leute bin neu hier und gerade am verzweifeln... Ich versuche ein paar Antworten auf meine Fragen zu bekommen aber das ist komischerweise trotz sehr guten Internetanwenderkenntnissen :P nicht möglich. Nachdem ich schließlich voller frust dem Auswärtigen Amt geschrieben habe bekam ich dann auch noch eine automatisch Generierte Mail zurück. Ich bin am verzweifeln und hoffe jetzt auf eure Hilfe!!! Das ist die Mail, welche ich hingeschrieben habe steht alles drinnen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich bei der Recherche einige spezieller Visa-Fragen nicht weiterkomme versuche ich es nun auf diesem Weg. Folgender Sachverhalt und zwar würde eine Türkin gerne nach Deutschland kommen um die Deutsche Sprache zu lernen, um schließlich in Deutschland zu studieren (Master). Unterkunft ist bei mir möglich auch eine finanzielle Absicherung ist nicht das Problem. Sie hat bisher weder an ihrer Schule noch anderweitig Deutsch erlernt. Sie ist 21Jahre alt und gelernte Krankenschwester. Als Krankenschwester in Deutschland zu arbeiten ist vordergründig durch den Mangel der Deutschkenntnisse nicht erwägenswert. Nun meine Frage welche Möglichkeiten gibt es in Sachen Visum

-ist ein Visum für einen Sprachkurs immer auf 3Monate begrenzt? Wenn ja wie häufig lässt sich dies wiederholen, denn 3Monate reichen nicht aus um eine Sprache zu lernen.

-kann ein Sprachkurs nach Wohnortswechsel in einer anderen Sprachschule fortgesetzt werden?

-gibt es die Möglichkeit neben dem Sprachkurs ein Praktikum in einem Krankenhaus zu absolvieren? (vorausgesetzt es lässt sich eines finden)

Ich bin ein wenig ratlos und würde mich über eine Antwort sehr freuen! Mit freundlichen Grüßen,

Vielen Dank für jeden der antwortet!!!!!!!!

...zur Frage

Jobsuche in Australien- Backpackerportal?

Hallo, ich werde dieses Jahr für ein Jahr nach Australien gehen als Backpacker. Da ich mit einem sehr kleinen Geldbeutel anreisen werde muss ich auf jeden Cent achten. Flug, Visum und so sind schon gebucht bzw. genehmigt und jetzt stelle ich mir die Frage der Jobsuche. Bei backpackerpack.de gibt es ein sogenanntes Start Package für knapp 400€, in dem die ersten 3 nächte im hostel, diverse events wie stadtführungen oder ähnliches, die beantragung der steuernummer, die eröffnung eines australischen bankkontos, diverse hilfestellungen bei der wohnungssuche und ZUGRIFF AUF EIN BACKPACKER JOBPORTAL inklusive sind. Ich hätte kein Problem damit, zb meine steuernummer selbst zu beantragen oder das hostel selbst zu buchen und würde mir das Geld gerne sparen. Das einzige was ich wirklich gerne hätte wäre der zugriff auf das Jobportal. Aber allein dafür das ganze paket buchen? Ich habe im internet eine jobagentur nur für backpacker gefunden, die im jahr nur etwas mehr als 20€ kostet: http://www.backpackaround.com/working-in-australia/job-search/australian-backpac... was haltet ihr davon? Denkt ihr das reicht um in australien einen Job zu finden? oder kennt jemand ein besseres Jobportal speziell für backpacker? und benötigt man unbedingt ein australisches bankkonto? Ich habe mir bei einer deutschen bank ein konto mit einer prepaid- kreditkarte eröffnet, ist ein australisches konto dann noch nötig? Dankeschön für eure antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?