flugverspätung bei condor

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Problem hatte ich auch schon einmal so ähnlich :) 

Im Grunde brauchst du nur ein wenig im Internet Recherchieren, es ist gang und gebe das du da abblitzt und erst nach langem hin und her etwas bekommst. Das Problem ist, das man selber recht schwer an die Informationen kommt, ob man ein recht auf Schadenersatz hat oder nicht bzw. ob man sich da überhaupt auskennt. 

Wenn du wirklich wissen möchtest ob dir bei so einer langen Flugverspätung auch eine Entschädigung zusteht, kann Ich dir nur raten, entweder selbst zu einem Anwalt zu gehen oder eben einen Online-Dienstleister wie www.fairplane.de/flugverspaetung-entschaedigung/ oder ähnliche in Anspruch zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

aufgrund der EU Verordnung 261/2004 hast Du eben schon Anrecht auf eine Entschädigung von € 600,--/Person. Diese "privat" gegenüber der Condor durchzusetzen dürfte allerdings schwierig werden da die Airline der Meinung ist, technische Probleme seien nicht Gegenstand dieser Verordnung. Die Fluggesellschaft ist dafür bekannt, Reklamationen nur sehr schleppend zu bearbeiten und Forderungen meist nur nach Gerichtsverfahren zu begleichen.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Du kannst Dich an einen guten Rechtsanwalt wenden, der Dir die € 600,--/Personen eintreibt. Im Erfolgsfall kostet Dich das nichts, verliert der Anwalt, zahlst Du allerdings seine- und die Prozesskosten.

Alternativ wendest Du Dich an ein Portal wie Eu-Claim oder Flightright. Dahinter stecken wiederum Rechtsanwälte die das Prozessrisiko einschätzen und dann den Auftrag übernehmen (oder auch nicht). Im Erfolgsfall behalten sie einen Prozentsatz ein, im Verlustfall hast Du kein Risko.

Möglicherweise findest Du auch einen Rechtsanwalt in Deiner Ecke der das auf der gleichen Basis macht. Ansonsten habe ich mit Flightright bisher gute Erfahrungen gemacht.

bye Rolf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reiserolf
19.05.2013, 18:33

p.s. War das von Manaus nach Frankfurt?

0

Die Geschäftsbedingungen sind so wie von Dir akzeptiert. Worin lag der Schaden? Weder bist Du verhungert noch musstest Du die Nacht auf einer Flughafenbank verbringen. Da gab es also schon härtere Schicksale...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reiserolf
19.05.2013, 18:32

Hi,

da bin ich etwas anderer Meinung. Die Fluggesellschaften erwarten von den Gästen eine zuverlässige Abwicklung des Vertrages. Nach Buchung wird der Reisepreis sofort fällig, der Gast hat bitteschön pünktlich am Checkin zu sein und sich nach den Regeln zu verhalten.

Andererseits streichen Airlines Flüge, ändern Flugzeiten nach Belieben und erheben nach Gutdünken Kerosinzuschläge. Zu einer funktionierenden Airline gehört es auch, ausreichend Personal und technische Ausstattung vorzuhalten, um einen reibungslosen Flugbetrieb gewährleisten zu können.

Wenn eine Fluggesellschaft aber spart, indem sie entsprechende Nachschubverträge nicht abschließt und im Fall eines technischen Defektes 26 h benötigt um die Maschine zu reparieren (anstatt z.B. eine Ersatzmaschine zu organisieren), so spart sie auf Kosten der Kunden.

Die EU Verordnung ist seit Langem einmal wieder ein Mittel, den Herrschaften in den Chefetagen der Fluggesellschaften klar zu machen wer ihr Gehalt bezahlt (davon abgesehen dass es auch Airlines gibt bei denen a) sich diese Fälle nicht so häufen wie bei der Condor und b) die im Falle des Falles relativ unkompliziert bezahlen).

bye Rolf

3

Was möchtest Du wissen?