Flugplanänderung als Stornogrund

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Handelt es sich um die Buchung nur des Fluges, oder um einen Flug im Rahmen einer Pauschalreise ?

Ich nehme mal Nur-Flug an. Da hast Du unter Hinweis auf die fehlende Zumutbarkeit bei einer derartigen Verschiebung das Recht zu stornieren. Stornogrund ist selbstverständlich nicht bei Dir, sondern beim Vertragspartner, der ist ja vertragsbrüchig. Also die Verschiebung der Flugzeiten zu Deinen ungunsten. Deine gesundheitlichen Einschränkungen werden Dir im Zweifel helfen die fehlende Zumutbarkeit zu begründen.

Das ist nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung. Achja, und bei Pauschalreise sähe es anders aus.

Ja, richtig, es handelt sich nur um einen Flug, keine Pauschalreise. Deine Antwort ist mir sehr hilfreich! Vielen Dank. Bitte noch eine Frage zum Vorgehen: schreibe ich den Reiserücktritt an IBERIA oder an OPODO ? oder an beide? Bezahlt habe ich den Flugpreis an OPODO. und muss ich die Reiserücktrittskostenversicherung einschalten, oder nur am Ende dann, falls Stornokosten anfallen? vielleicht fallen ja keine an ?!

0
@Helma

Das müsste irgendwo in Deinen Unterlagen stehen. Aus der Ferne betrachtet ist Opodo Dein Vertragspartner und damit Ansprechpartner für Stornierungen. Ich vermute mal, dass Opodo in diesem Fall Vermittler ist und nicht Veranstalter. Dann griffen deren AGB für Opodo als Vermittler. GuggstDuHier: http://www.service.opodo.de/impressum/opodo-agb.htm

Die Reiserücktrittsversicherung versichert die Stornogründe, die auf Deiner Seite liegen (Krankheit, Tod, abgebranntes Haus, was immer da geregelt ist), üblicherweise aber nicht eine Flugzeitenverschiebung. Daher dürfte die das nix angehen. Aber schau nochmal in die Vertragsbedingungen.

0
@AnhaltER1960

Hallo AnhaltER1960,

heute will ich berichten, wie die Sache ausging. Nach drei Anrufen bei Hotlines 1. Opodo 2. IBERIA 3. Opodo und zuerst falschen Auskünften hat sich dann alles zurechtgerückt.

IBERIA nennt den Vorgang nicht "Storno", sondern "unfreiwillige Rückgabe" des Fluges und verlangt keinerlei Gebühr. Der Grund ist die stundenlange Verschiebung, hier um 5 Stunden. "10 Minuten hätten nicht gereicht" -wieviel die Verschiebung sein muss für ein kostenfreies Storno, weiß ich nicht. In der Folge davon verlangt auch Opodo keinerlei Gebühr. Ich erhielt es nach einigen Tagen auch schriftlich als mail von Opodo:

"Wie von Ihnen gewünscht, wird die Buchung für folgende Passagiere storniert.... Aufgrund der entstandenen Flugzeitenänderung / Flugstreichung von Seiten der gewählten Fluggesellschaft erstatten wir Ihnen den vollen Flugpreis zurück. Aus Kulanz erheben wir wegen der erheblichen Flugzeitenänderung keine Bearbeitungsgebühr. Reiseversicherungskosten oder ein bei Buchung evtl. erhobener Zahlungszuschlag werden nicht erstattet. Die Rückerstattung erfolgt innerhalb der nächsten 4 Wochen auf die in der Buchung angegebene Kreditkarte bzw. Bankverbindung. ....."

Nach einigen Wirrnissen fand ich es schlußendlich kulant und erfolgreich. Danke für eure Unterstützung, das hat mich sehr ermutigt, mein Recht zu suchen!

Viele Grüße, Helma

0

Was möchtest Du wissen?