Flug ist nicht stonierbar/umbuchbar!Ist das rechtens?Was kann ich machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist absolut rechtens. Jedem Tarif liegen bestimmte Bedingungen zugrunde, welche du bei Kauf akzeptiert hast. Diese wurden dir auch angezeigt bzw. zum runterladen angeboten. Je günstiger ein Tarif ist, desto strenger sind such die Bedingungen zwecks Stornierung, Umbuchung oder Namensänderung. Was immer erstattet werden muss, sind die Steuern. In deinem Fall gehe ich davon aus, dass im Gesamtpreis von €1850 Steuern in Höhe von €80 enthalten sind. Nur diese müssen auch erstattet werden, und die Airline bzw. der Anbieter darf noch eine Bearbeitungsgebühr abziehen. Namensänderungen sind teilweise möglich, manche Airlines verlangen aber auch eine Stornierung und Neuausstellung des Tickets. Am bestent dazu mal die Ticketbedingungen, die deinem Ticket zugrunde liegen, durchlesen.

das kann schon vorkommen. Liegt allerdings immer an den Bedingungen der Airline. opodo kann da wahrscheinlich gar nichts machen. Bei der nächsten Buchung unbedingt vorher drauf achten!!! Wenn es sich nicht gerade um eine Low cost Airline handlet, kannst Du vielleicht höchstens bei der Fluggesellschaft selbst anfragen. tut mir leid :-(

So ist es, schmucki hat Recht, leider kann man da nichts machen. Es kommt jetzt zu spät zwar und ist auch nicht besserwisserisch gemeint: Bei Ticketpreisen im hohen Segment sollte man grundsätzlich eine Reiserücktrittversicherung abschließen. Kostet in der Regel keine 20 EUR.

Stornogebühren auch bei definitver Weitervermietung fällig?

Hallo,

muß ich denn die 10% Stornokosten bezahlen, wenn ich die Anmietung einer Ferienwohnung gestern storniert habe (Bestätigung über Stornierung kam heute bei mir an) und diese Ferienwohnung heute um 13.00 Uhr bereits wieder vermietet ist?

Durch einen Anruf beim Reiseveranstalter habe ich mich nach einer freien Ferienwohnung im Monat August in dieser Ferienanlage erkundigt und als Antwort bekommen: Im August und September ist leider schon alles ausgebucht. Heute morgen noch waren zwei stornierte Wohnungen vom 10.-31. August für 5 Personen frei (eine davon war wohl unsere, denn das waren unsere Reisedaten).

Die Ferienanlage gehört dem Reiseveranstalter selbst und die Ferienwohnungen sind zur Familien-Urlaubszeit sehr begehrt.

Laut Reisebedingungen des Reiseveranstalters kann er, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. Der Reiseveranstalter hat bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs .........berechnet.

Jetzt meine Frage, muss ich nach oben genannten Details wirklich die 10% bezahlen, denn so hoch können die Aufwendungen doch gar nicht sein in der kurzen Zeit.

Für Eure Antworten danke ich Euch schon mal ganz herzlich im Voraus und hoffe auf "nur" positive Nachrichten :-)

LG Shiva

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?