Frage von kreso, 35

Flug ausgefallen, was für Rechte habe ich?

Hallo zusammen,

Ich hatte einen Flug in die Türkei gebucht, dieser ist leider ausgefallen, also blieb ich auf dem Flughafen sitzen. Musste mir dementsprechend ein Hotel buchen was nicht unbedingt günstig war und habe meinen Termin verpasst. Das sind Unannehmlichkeiten die sicherlich keiner gern hat.

Ich wollte also wissen was für Rechte ich bei so einer Situation habe? Da ich mich selber nicht so gut mich dem Rechtssystem verstehe, und wenigstens Schadenersatz verlangen möchte.

Jede Hilfe wehre sehr willkommen.

Antwort
von xPuraVida, 25

Hier kannst du dir bei Flugverspätungen oder -annulierungen ausrechnen lassen, ob dir etwas bzw. wie viel dir zurück erstattet werden kann:

https://www.fairplane.de/de/

Das Ergebnis berechnet sich aufgrund Länge der Wartezeit, Grund des Flugausfalls, ob ein Anschlussflug verpasst wurde, etc. "Fairplane" nimmt die Erstattung dann auch für dich in die Hand, falls es etwas zu erstatten gibt. Soweit ich weiß, nehmen sie nur eine kleine Provision, die dann von der Summe, die du zurück bekommst abgezogen wird.

Antwort
von Caveman, 25

Frueher wurde in der Rechtsprechung tatsaechlich zwischen Streiks des eigenen Personals (der Airline) und Streiks von Fremdpersonal unterschieden (z.B. Flughafenpersonal, Sicherheitspersonal u.s.w.). Waehrend die Sache bei einem Streik von Fremdpersonal klar war (von aussen einwirkendes unvorhersehbares Ereignis und somit kein Anspruch auf Schadensersatz/Ausgleichszahlung nach Fluggastverordnung), ging man damals noch davon aus, dass ein Streik des eigenen Personals der betreffenden Fluggesellschaft kein von aussen auf die Fluggesellschaft einwirkendes Ereignis sei sondern sehr wohl ein von der Fluggesellschaft selbst ausgehendes sowie von dieser beeinflussbares.

Dem hat der BGH im August 2012 einen Riegel vorgeschoben und entschieden, dass es keine Rolle spielt, ob der den Flugausfall verursachender Streik vom eigenen Personal der Fluggesellschaft oder  von Fremdpersonal ausging (X ZR 138/11). In beiden Faellen handele es sich um von aussen auf die Fluggesellschaft einwirkende und in aller Regel auch zum Buchungszeitpunkt von dieser nicht vorhersehbare Ereignisse. die einen Schadensersatzanspruch grundsaetzlich ausschliessen. Allerdings kann ein Schadensersatzanspruch dennoch bestehen, wenn der Fluggesellschaft nachgewiesen werden kann, nicht alles Zumutbare zur Abwehr des Schadensfalles unternommen zu haben (was in der Praxis aber kaum gelingen wird).

.

Kommentar von Caveman ,

Upps .... sehe gerade, dass in der Frage gar nichts von einem Streik steht. Von einem Streik ist lediglich in der Antwort von Visionaer die Rede und ich ging wohl aufgrund der aktuellen Situation von einem Flugausfall wegen des Streiks bei der Lufthansa aus. Da ist moeglicherweise meine Fantasie mit mir durchgegangen.

Sollte der Flug also gar nicht wegen eines Streiks ausgefallen sein sondern aus anderen Gruenden, kannst du meine Antwort vergessen.

Kommentar von ManiH ,

Nö, so verkehrt ist deine Annahme Streik, ja derzeit nicht. 

Der Fragesteller hat bisher die Frage von Reiserolf z.B weswegen sein Flug ausgefallen ist, noch nicht beantwortet. 

Kommentar von Caveman ,

Um mal etwas weiter zu spekulieren: Es koennte sich auch um einen der Fluege handeln, die nach dem Absturz der Germanwings Maschine ausgefallen sind weil sich die Crew fluguntauglich gemeldet hat.

Dann wuerde es tatsaechlich ziemlich spannend mit dem Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Es stuende u.a. die Frage im Raum, ob ein solches Ereignis (Fluguntauglichkeitsmeldungen in diesem Umfang) tatsaechlich unvorhersehbar war oder ob die Fluggesellschaft damit haette rechnen und somit mehr Ersatzpersonal beschaeftigen muessen. Das duerfte ziemlich interessant werden und wohl auch durch mehrere Instanzen gehen.

Kommentar von AnhaltER1960 ,

Könnte nicht. Die Frage datiert vom 24.3., ca. 16 Uhr, rund 5 Stunden nach dem Germanwings-Absturz. Der Fragesteller schreibt aber von einer Hotel-Übernachtung (genauer Hotelbuchung). Das passt nicht, zumal es zwischen 12 und 16 Uhr immer Alternativen zu einer Hotelbuchung geben dürfte....

Aber warten wir mal ab, dass der Fragesteller präzisere Angaben macht. Noch wissen wir nicht mal, ob der Flug in der EU startete und die EU-Passagierrechteverordnung einschlägig ist.

Antwort
von rumen, 19

Ein paar Zusatzflüge müssen die Airlines nach Wiedereröffnung des Flughafens zwangsläufig einsetzen, denn oft sind ja auch im Zielgebiet noch Gäste, die wieder nach hause möchten und wegen Flughafenschliessung nicht so wie geplant konnten. 

Ansonsten gilt in solchen Situationen zumindest bei Pauschalreisen:

- entweder ein paar Tage später in den Urlaub fliegen und die verlorenen Tage hintendran hängen, sofern man seinen Urlaub verlängern kann und es noch freie Betten im Hotel sowie Flugplätze gibt. Ist das nicht möglich, werden in der Regel die nicht genutzten Aufenthaltstage erstattet.

- die komplette Reise auf einen späteren Zeitpunkt verschieben und ggf. den Aufpreis für eine teurere Saison zahlen (dafür dann aber keine Umbuchungs- bzw. Stornogebühr. Normalerweise ist ja bei den großen Veranstaltern ab 30 Tagen vor Reiseantritt keine Umbuchung mehr möglich - es sei denn man storniert gebührenpflichtig und bucht eine neue Reise)

- umbuchen auf ein anderes Zielgebiet (direkt nach einem Hurrican durchaus eine denkbare Variante)

- stornieren (meist kostenlos)

Antwort
von Visionaer, 21

Das passiert Leuten ständig, in letzter Zeit auch öfters durch Streiks was für niemanden eine angenehme Situation ist. Für die Leute die sitzen geblieben sind, auch so wenig wie für die Fluggesellschaften, da jeder Fluggast ein Recht auf Ausgleichszahlung hat, und zwar pro Person, was im Idealfall auch bis zu 600 Euro sein können.

Pro Person wohlgemerkt.

Man kann sich die Höhe der Ausgleichszahlung leicht Online berechnen ( http://www.kanzlei-narewski.de/reiserecht/flugrechner/ ), du gibst einfach ein paar benötigte Informationen ein und kannst sehen wie viel du pro Person Ausgleich bekommen wirst.

Viele Leute wissen nichts von diesem Recht das von der EU-Verordnung im Regelfall benutzt werden kann. Es gilt für Ausfälle, wie auch für Verspätungen. Falls du selber nicht damit weiter kommst, dann würde ich zu einem Anwalt raten, da es nicht unbedingt eine kleine Summe ist.

Hoffe das ich dir hiermit ein wenig helfen konnte.

Kommentar von reiserolf ,

Hab ich Dich richtig verstanden? Ein Kunde der wegen Streiks sitzen geblieben ist hat Anrecht auf Ausgleichszahlung?

Kommentar von Caveman ,

Beim Streik des eigenen Personals der betreffenden Fluggesellschaft wurde bis August 2012 tatsaechlich oft ein Anspruch auf eine Ausgleichszahlung gerichtlich zugesprochen. Dem hat der BGH aber dann ein Ende gesetzt und entschieden, dass auch der Streik des eigenen Personals in aller Regel dem Bereich der sog. "hoeheren Gewalt" zuzuordnen ist und somit nur dann ein Anspruch entsteht, wenn nachgewiesen werden kann, dass die betreffende Airline nicht alles zur Zumutbare zur Abwendung des Schadensereignisses unternommen hat (Urteil vom 21. August 2012 · Az. X ZR 138/11).

Kommentar von reiserolf ,

;-) Ich hatte auf eine Antwort des Visionärs gehofft....

Antwort
von reiserolf, 16

Hi,

wann wurdest Du über den Ausfall informiert? Warum ist die Maschine ausgefallen? Hat Dir jemand von der Fluggesellschaft oder vom Ticketverkäufer eine Ersatzbeförderung angeboten?

bye

Rolf

Kommentar von Arrina ,

Wenn er am Flughafen sitzenblieb wird es wohl vor Ort oder zumindest am Abflugtag abgesagt worden sein.

Unter http://www.refund.me/de/ kann man sich da gut informieren.

Je nach Entfernung kannst du bis zu 600 Euro einfordern:

Bis zu 1500 Kilometer: 250 Euro

1500 - 3500 Kilometer: 400 Euro

Mehr als 3500 Kilometer: bis zu 600 Euro

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten