Fliegen mit 1 jährigem kind

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Oder aber Du hast Glück,und hast so liebe Sitznachbarn wie uns, auf unserem letzten Flug, haben wir die Kinderbelustigung übernommen, so war keinem langweilig, die Kleine war auch erst 15 Monate alt :)

Moin hkonst,

Romy hat recht; es gibt genau zu der Thematik bereits unzählige Beiträge! Aber da ich grad wieder einen Langstreckenflug mit meinem 4-jährigem hinter mir hab, schreibe ich jetzt trotzdem nochmal was. Grundsätzlich: Das macht ihr genau richtig, nochmal flott `ne Flugreise bevor die Lütte zwei wird und ihr somit für sie zahlen müßt!

Fliegen mit einem 16 Monate alten Kind, bedeutet Streß!;) Denn ich nehme an, das Eure Tochter bereits laufen kann und dann die ganze Zeit die Kleine auf dem Schoß... Optimal wäre jetzt ein Nachtflug, denn dann schlafen die süßen Kleinen. In die Türkei gehts bestimmt tagsüber.. Nehmt Bücher mit und lest was das Zeug hält. Wir hatten in dem Alter angefangen, einen Kindertrolly mit Büchern und Spielzeug mitzunehmen. Ebenso die Trinkflasche, die durch die Kontrolle geht (für den Druckausgleich bei Start und Landung). Außerdem gibts im Flieger eine kleine "Geschenkebox" für Kids. Bis die ausgepackt ist; man alles erklärt hat, angefaßt, ausprobiert etc ist ja auch schon wieder ne Zeit rum.

Und laßt Eure Tochter ruhig zwischendurch rumlaufen. Das finden Kids in dem Alter erfahrungsgemäß spannend. Und ja, Rücksicht auf die Mitreisenden sollte man nehmen, aber bei alledem sollte man nicht vergessen, dass es sich um ein Kind handelt! Manche Passagiere sind diesbezüglich sehr empfindlich und vergessen prompt, dass sie selber mal ein Kind waren... (kommt mit denen ins Gepräch oder wenn`s nix nutzt, ignoriert sie). Und wenn es in Euch brodelt, bestellt Euch ein Glas Wein. Schreiende Kinder gibt es ebenfalls! Werdet dann nicht nervös, dass gehört dazu! Versucht bloß nicht, krampfhaft das Kind zu beruhigen.

Ganz wichtig bei Eltern eines 1 jährigen Kindes finde ich die mentale Einstellung!;) Der Flug geht vorbei und danach habt ihr URLAUB! Auf dem Rückflug seit Ihr ja erholt. Und in die Türkei fliegt man ja auch nur um die drei Stunden. In diesem Sinne: Guten Flug und viel Spaß, Freude und Erhoöung in der Türkei!

ManiH 21.01.2013, 18:58

DH sehr gute Abhandlung, :o)

0

Hallo,

über die Suchfunktion oben rechts erhältst Du unter den Stichwörtern "Flugreise Kleinkind" eine Menge Tipps.

Z. B. diesen http://www.reisefrage.net/frage/reise-mit-kleinkind-

Auch "Flugreise Baby" ist sehr ergiebig.

Deine Frage ist also nicht ungewöhnlich ;-) und solche Reisen wurden schon tausendfach problemlos durchgeführt.

Gute Nerven mitbringen. AUf meinem letzten Flug hatte ich vor mir ein Baby das es geschafft hat 5 Stunden am Stück ohne eine Pause zu weinen, das waren die schlimmsten 5 Stunden meines Lebens

Roetli 21.01.2013, 20:17

Na dann herzlichen Glückwunsch, wenn Du in Deinem Leben noch nichts Schlimmeres erleben mußtest!

1
ManiH 22.01.2013, 10:23
@Roetli

Hi Roetli,

wir hatten auch ein, nicht übertrieben, stundenlang schreiendes Kind im Flugzeug erlebt. Bei einem unruhigen Flug wurde die Mutter gebeten die etwa 2 jährige auf dem Schoss mit anzuschnallen. Kind hatte eigenen Sitzplatz. Das war nicht möglich, das Kind wehrte sich mit Händen und Fuessen, bog den Körper durch usw. Und schrie ununterbrochen. Wenn man glaubte jetzt kann sie nicht mehr, holte sie nur Luft und die Mutter wurde nicht Herr der Situation.

Das Einreden auf das Kind, "aber es sind doch Turbolenzen, du musst das Verstehen, es ist für deine Sicherheit, Kind sei doch vernünftig, half Null Ein Kind in diesem Alter kann das noch nicht verstehen, es sieht sich nur seiner Freiheit beraubt.

Das ein Kind mal weint oder auch schreit ist kein Problem, aber über Stunden, da werden die Nerven dann doch strapaziert. Auch wir haben schon für Kinderbelustigung oder Entlastung der Mutter bei einem Kind gesorgt, damit die Mutter wenigstens etwas Essen und Trinken konnte, das finde ich selbstverständlich. Aber ein stundenlang brüllendes Kind ist nun mal schwer zu ertragen.

Alle Passagiere in dieser Klasse stiegen genervt aus, selbst das Servicepersonal war nervös und bat uns Alle um Verständnis.

1

Was möchtest Du wissen?