Fes oder Marrakech als Ausgangsstadt?

5 Antworten

war jetzt auf einer Rundreise in Marokko.Marrakech ist die schönste Stadt mit vielen Erlebnissen,Casablanca ist die dreckigste Stadt mit Elendsvierteln . Fes, naja auch mit Dreckvierteln.In einer Woche waren es 1600km von der Sahara bis an den Atlantik.Unser Guide war Spitze aber es war eine Hetzjagd durch Marokko,nicht für jeden.Der Verkehr in den Grossstädten ist chaotisch.Man glaubt, alle haben keinen Führerschein,besonders die jugendlichen Moppedfahrer.Die Polizei geht rigoros gegen die jungen Leute vor, indem die Fahrzeuge weggenommen werden.Die Hotel entsprechen teilweise nicht den Standard,wie bei uns.Besonders an die Speisen muss man sich gewöhnen,sind französisch angepasst. Unter 5 Sterne sollte man nicht nehmen.Internet geht überall,sogar in den kleinen Cafees an den Wüstenstrassen.Also Smartfone mitnehmen.Kaffee überall 1 Euro,Flasche Wasser 2Euro.Viel Spass.

Rundreisen starten eigentlich ab Casablanca. Deine Frage betreffend sage ich jedoch FES. Sie ist, wenn schon, die schönste Stadt Marokkos. In Marrakech gibt's eigentlich nur den Djeema el Fna und den Souk und die nähere Umgebung des Marktes. Mit einem Hop-on-Bus-Ride durch die Stadt hat man dann schon mal alles gesehen. Mit einer Rundreise ab Marrakech kommst Du jedoch auch nach Fes. Die "fremde Kultur" erlebst Du in Fes jedoch vielfältiger und es gibt auch viel mehr zu sehen, ausserdem sind die Ausflugsmöglichkeiten viel besser (Meknes, Rabat).

Ich habe meine Marokkoreise in Marrakesch gestartet und bin dann weiter nach Casablanca, Rabat und dann nach Fes. Marrakesch ist einmalig, nur diese Stadt in Marokko hat sich noch ihr orientalisches Flair behalten. Die anderen Großstädte erinnern mehr an europäische Großstädte. Wenn du in eine fremde Kultur eintauchen willst, dann Marrakesch. Die Stadt ist einzigartig.

Was möchtest Du wissen?