Ferienwohnung an der Ostsee storniert, bis 45 Tage vor Reiseantritt 20 %. Kommen da eventuell mehr Kosten als vermutet wenn nicht weiter vermietet wird?

1 Antwort

Verstehe ich das richtig: Im Vertrag stehen 20 %, wenn man mehr als 45 Tage vorher kündigt?

Dann kommt Dir der Veranstalter noch einmal entgegen (was er gesetzlich sowieso muss, aber kaum einer macht). Es ist in dem Fall also so, dass Du entweder die 50 Euro (wenn vermietet wird) oder die 20 %, wenn nicht vermietet wird.

Ja das habe ich auch selten so erlebt, das ein Vermieter, sollte er weiter vermieten können, einem die 20 % nicht abnimmt. Finde das sollte Standart werden.

Ich verstehe die Vermieter Seite da auch vollkommen, aber wenn doch weiter vermietet wird, warum soll er das Recht haben meine 20 % einbehalten zu können.

Ja ich weiß AGBs usw gibt es deswegen ja. Aber oftmals vermieten auch Vermittler Büros solche Wohnungen. Warum soll dann auch der Vermieter selbst sich dann meine ( Beispiel 200 € ) für nichts in die Tasche stecken? Das Büro erhält bzw erhält eine Stornogebührpauschale von 50 € ein. Bei einer Stornierung fällt ja kaum arbeit an. Eine Mail und die Freischaltung im Buchungskalender.

Aber ich weiß selbst auch, wenn ich ein Vertrag eingehe und ich die AGBs durchlese, was auf mich zu kommt wenn ich stornieren sollte.

0

Was möchtest Du wissen?