Ferienhaus mit Boot in Cape Coral / FL - was ist zu beachten ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Florida hat so viel Wasser zu bieten, dass es schon empfehlenswert ist, dort auch ein Boot zu nutzen. Es sind jedoch einige wesentliche Dinge zu beachten: 1. Es besteht kein Versicherungszwang 2. Verschuldete Schäden können im Rechtssystem der USA zu unglaublichen Forderungen werden, die einen leicht ruinieren können. 3. Deutsche können in den USA für ( auch für eigene Boote ) keine Versicherungen abschliessen. ( deshalb ist eine Skipper-Haftpflicht-Versicherung über den ADAC sehr zu empfehlen.) 4. Es besteht keine Führerscheinpflicht für Motorboote. D.h. aber auch, dass viele ungeübte Skipper unterwegs sind. 5.Abschleppdienste für Boote lauern überall auf dem Wasser. Sie in Anspruch zu nehmen, kann sehr teuer werden ( wie bei den Schlüsseldiensten in Deutschland ) 6.Deshalb sollte man nur Boote mieten, die mit Wassersportversicherungen ausgestattet sind und !!!!! z u g e l a s s e n !!!!! sind. 7.Die in der Regel befristeten Bootszulassungen müssen sichtbar an der Aussenseite der Boote angebracht sein. Die Boote müssen am Bug beiseitig eine Zulassungsnummer führen. 8. Boote müssen über Sicherheitseinrichtungen verfügen ( Leuchtraketen, Rettungswesten ( für jede mögliche Person an Bord eine )Verbandsmitte-Notpaket, ect) Das Vorhandensein wird wie die Bootszulassung von der Polizei auf dem Wasser kontrolliert. 9.Wegen der Manatees ( Flusspferde ) gibt es jahreszeitlich abweichende Fahrtbeschränkungen, Geschwindigkeitsvorschriften und Fahrverbote, über die man sich tunlichst vor Fahrtantritt erkundigen sollte. Es drohen kostspielige Strafen, die im polizeilichen Computersystem gespeichert werden und zu progressiven Straferhöhungen im Wiederholungsfalle führen können. 10. Die Gewässer sind teilweise sehr flach ( wandernde Sandbänke )und in Fluss- und Mündungsbereichen auch steinig sein können. Schäden an Propellern und Unterwasserteilen können zu unangenehmen Kosten führen. 11. Liegeplätze für kurzfristige Aufenthalte an Restaurants und den Inseln gibt es zwar, doch- dort wo es interessant wäre- sind sie eng und knapp. Und Rücksicht - Seemanschaft - sind beides Fremdwörter, die es im dortigen Sprachgebrau nicht gibt. 12.Es gibt zwar Seekarten, doch werden Sie erstaunt sein. Die einen enthalten nur das Wesentliche- die gezeichneten Wasserstrassen- mit den Nummern der Begrenzungspfähle , die unseren Karten ähnlichen sind überfrachtet mit Hinweisen über Wassertiefen ect und unübersichtlich. 13. Die Betonnung , Markierung der Wasserwege ist für unsere Erfahrungen sehr gewöhnungsbedürftig. ( Wie auch die Strassenbezeichnungen ) Sie richtet sich nach Himmelsrichtungen und auf dem Wasser ändern sie sich überraschend in Küstenbereichen. Vorherige Kenntnis ist sehr zu empfehlen. 14. Das Betanken der Boote ist in den Marinas immer teurer als an Landtankstellen. Aber auch unter den Marinas gibt es große Preisunterschiede. 15. Bei Ausflügen zu den Inseln Sanibel ect. sollte man die Wasserwege zwischen den Inseln aus Sicherheitsgründen wählen und die Seeseite immer nur in der Nähe von Pässen befahren. Da sich das Wellenverhalten auf der Seeseite sehr schnell ändern kann. 16. Wenn man sich ein Boot längerfristig mietet, sollte man ein elektrisches Dock am Haus haben, um es nach Gebrauch aus dem Wasser heben zu können. 17. Bei Bootsausflügen sollte man die Dunkelheit unbedingt meiden.

DANKE ! Doppel und Dreifach Daumen hoch! Das nenn ich doch mal eine Spitzen-Antwort! Danke, Du hast uns wirklich weitergeholfen!

0

Ausgezeichneter Kommentar, sehr hilfreich!

0

Hallo, es ist wirklich lohnenswert vor allem wenn Ihr von Eurem Haus einen Kanalzugang auf die Fahrgewässer habt. Das ganze ist auch für Laien sehr einfach verständlich, wichtig ist nur die Beachtung der farbigen der Bojen um nicht in flache Gewässer zu gelangen. Die Bay mit Sicht auf Delphine ist gefahrlos zu befahren, der Golf je nach Wetter schon problematischer, zahlreiche Verleiher erlauben die Fahrt auch nicht.
Für die Anmietung benötigst Du einen Auto Führerschein

Was möchtest Du wissen?