Falscher Preis bei Reisebuchung?

1 Antwort

In den AGB's bei denen wird bestimmt dazu was stehen. Ist aber echt traurig, was die da mit dir gemacht haben. ... Schau mal hier rein: www.flugreisen-und-hotel.de Da findet sich bestimmt noch ein verfügbares Angebot über einen der dort aufgelisteten Veranstalter. Kopf hoch!

Naja, ich bin keine Spezialistin, aber ich denke, die dürfen sehr wohl stornieren (z.B. wenn überbucht ist oder so), allerdings denke ich nicht, dass es zulässig ist, dass sie Dir eine dermaßen viel teuerere Reise anbieten und Du dann nicht zurücktreten kannst, Da würde ich mich wirklich bei einem Anwalt informieren oder Ihnen zumindest damit drohen. Das wär ja irgendwie echt unverschämt!

Hallo Martina,dem Fragesteller ist die Reise storniert worden,rechtmäßig,leider.Er als der Buchende hätte nicht Gebürenfrei zurücktreten können,rechtmäßig,leider.Du hast ihn da wohl missverstanden,natürlich hat er jetzt nicht eine teuere Reise von der er nicht zurücktreten kann,die Reise ist einfach storniert,also keinen Gund einen Anwalt zu bemühen,der kostet auch Geld und hier würde auch jede Rechtschutzversicherung abwinken.Die ganze Sache ist ärgerlich aber die Nerven für eine Auseinandersetzung nicht wert.

Übrigens gibt es ähnliches auch bei anderen Reiseveranstaltern,ist keine Seltenheit.

0

Der Reiseveranstalter kann den Vertrag natürlich wegen Irrtum anfechten. Allerdings muss er bei Anfechtung wegen Irrtums seinem Geschäftspartner den Schaden ersetzen, den dieser durch die Anfechtung erleidet. Dieser Schaden ist zum einen der Mehrpreis bei einer anderen Buchung und ggf. auch noch der zusätzliche Aufwand, um eine Alternativ-Reise zu finden.

Der Schadenersatz-Anspruch ist im BGB geregelt. Sonst könnte jeder einfach aus einem Vertrag aussteigen, wenn er es sich später anders überlegen sollte.

falsch: es ist kein Schaden entstanden denn dem Kunden wurde ein kostenloses Storno angeboten,Entscheidet der Kunde sich für eine kostspieligere Reise ist das sein Problem.Da war die Rechtssprechung in den letztes Jahren doch recht eindeutig.

http://www.swr.de/marktcheck/reise/reiseangebote/-/id=2249406/nid=2249406/did=5732974/hq6eq3/index.html

0
@Maxilinde

§ 122 Schadensersatzpflicht des Anfechtenden

(1) Ist eine Willenserklärung nach § 118 nichtig oder auf Grund der §§ 119, 120 angefochten, so hat der Erklärende, wenn die Erklärung einem anderen gegenüber abzugeben war, diesem, andernfalls jedem Dritten den Schaden zu ersetzen, den der andere oder der Dritte dadurch erleidet, dass er auf die Gültigkeit der Erklärung vertraut, jedoch nicht über den Betrag des Interesses hinaus, welches der andere oder der Dritte an der Gültigkeit der Erklärung hat.

(2) Die Schadensersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Beschädigte den Grund der Nichtigkeit oder der Anfechtbarkeit kannte oder infolge von Fahrlässigkeit nicht kannte (kennen musste).

0
@Tuerkeizeitung

ja und weiter?Es ist kein Geld geflossen und verloren,kein Schaden entstanden der nachweisbar ist,ergo keinen Schadensersatz.Lies Dich mal bitte in den von mir geposteten Link hier und in meiner Antwort,dann klärt sich das.Es gibt kein Geld dafür das man sich in seiner Freizeit ein anderes Reiseziel suchen muss und auch kein Geld dafür das diese Reise teurer sein könnte.Leider....sonst hätte ich auch schon so manchen Euro gespart.

Recht haben,Recht bekommen und Recht behalten sind ganz unterschiedliche Dinge;-)

0

es ist tatsächlich so das Der Reiseveranstalter wegen Irrtum stornieren kann.

Siehe hier:

http://www.frag-einen-anwalt.de

unter suchen "storno wegen Systemfehler" eingeben

Bei der geschilderten Sachlage dürfte es sich um "einen verdeckten Berechnungsirrtum" handeln. Das ist ein "unerheblicher Motivirrtum" und begründet kein Anfechtungsrecht (BGH 139, 177, NJW 02, 2312).

Sonnenklar.tv kann somit gar nicht vom Vertrag zurücktreten.

Was möchtest Du wissen?