Fahrverbot auch fürs Ausland?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag,

Zitat aus untengenannter Quelle: 
Frankreich: Es droht eine Geldstrafe in Höhe von 4.500 €, da das Fahren während einer in einem anderen EU-Staat rechtskräftig verhängten Führerscheinmaßnahme untersagt ist. Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis dürfen während eines Fahrverbotes in Frankreich nicht fahren.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/fahren-trotz-fahrverbots-im-ausland-eine-laenderuebersicht_012624.html

Daher: Lass es sein. Klar "merkt" es erstmal niemand, weder im Inland noch im Ausland, aber lass was passieren (Unfall, Kontrolle etc.), dann könnte es noch unangenehmer werden...

Wenn Du fahren möchtest, mußt Du auch als 2.Fahrer im Mietvertrag eingetragen werden. Dazu muß auch Dein Führerschein vorgelegt werden, den Du ja derzeit eigentlich nicht hast.

Nicht nur im Falle eines Unfalls, schon allein bei einer Verkehrskontrolle (die gibt es in Süd-Frankreich deutlich häufiger als hier in Deutschland), wird es kritisch und sehr teuer. Für den Preis könntest Du dann locker nochmal mit Führerschein mit Deiner Freundin ein langes Wochenende in Frankreich verbringen.

Solltest Du gar in einen Unfall verwickelt werden, zahlt die Versicherung den Schaden nicht bei Fahren ohne Fahrerlaubnis - das könnte dann bedeuten, daß Du bis an Dein Lebensende hoch verschuldet bist. Ob das ein wenig 'Fahrfreude' wirklich wert wäre? Versicherungen sind alle international aufgestellt und auch entsprechend vernetzt, da hättest Du keine Chance auf "Das merkt ja keiner im Ausland"!

Das würde ich lieber unterlassen, die Franzosen greifen da auch hart durch.

Las lieber deine Freundin fahren, sonst bekommst du noch mehr ärger.

Was möchtest Du wissen?