Fahren ohne Fahrerlaubnis is doch eine straftat? und wenn man heuzutage in die USA fliegen will um U

2 Antworten

Einen Anwalt befragen ist immer sinnvoll - aber alles was Du schreibst, läßt darauf schließen, daß Deine Freundin damals keine 'Straftat' begangen hat, sondern eine 'Ordnungswidrigkeit'.

Eine 'Straftat' wird stets vor Gericht verhandelt und mit Haft- oder Geldstrafe mit oder ohne Bewährung geahndet, wenn das Verfahren nicht vorher niedergeschlagen wird.

Eine 'Ordnungswidrigkeit' wird mit einem 'Bussgeld' belegt (das war vermutlich die 'Rechnung', die sie bekommen und bezahlt hat).

Eine Ordnungswidrigkeit wird nicht im Vorstrafenregister eingetragen, in dem geschilderten Fall wurden höchstens im Verkehrsregister in Flensburg 'Punkte' eingetragen.

Auch wenn das jetzt blöd klingt, aber sie/du soll hat einfach das Esta-Formular ausfüllen und alles mit "Nein" beantworten", sie/du merkst dann schon, was dabei rauskommt (nein, keine Krankheiten, nein, keine Vorstrafen etc.).

Man hat immer noch die Möglichkeit, ein Visum zu beantragen, um Dinge zu klären, und schlimmstenfalls fährt man halt nicht in die USA, nicht schön, aber damit muss man dann leben. Kein Weltuntergang. Andere Länder haben auch schöne Städte.

Zur Offenbarungspflicht bei einer Vorstrafe sagt Wikipedia:

"Gemäß § 53 des Bundeszentralregistergesetzes dürfen sich Verurteilte als „unbestraft“ bezeichnen, wenn im Zentralregister nur eine einzige Strafe eingetragen ist und das Strafmaß 90 Tagessätze (bei einer Geldstrafe) oder drei Monate (bei einer Freiheitsstrafe) nicht überschreitet. Sie brauchen auch auf Nachfrage den ihrer Verurteilung zugrunde liegenden Sachverhalt nicht zu offenbaren. Personen, die sich demnach als „unbestraft“ bezeichnen dürfen, gelten nach dem in der Öffentlichkeit verbreiteten Verständnis im Allgemeinen als „nicht vorbestraft“."

Das ist allerdings deutsches Recht. Kann sein, dass die Offenbarungspflicht nach amerikanischem Recht anders aussieht.

Hallo Flowergirl,

solche Rechtsfragen sind schwierig. Falls deine Freundin damals dem Jugendstrafrecht unterlag und dem entsprechen behandelt wurde, dürfte das, zumindest hier in De, nicht mehr gespeichert sein- nach meiner Rechtskenntnis und ohne Garantie!

Ich wüsste nicht, wie die USA an solche Daten gekommen sein sollte- letztendlich weiss man es erst, wenn man versucht einzureisen bzw. wenn man die Anträge stellt.

Viel Glück!

LG

Nein sie war zu dem zeit punkt schon 28 als das war und sie musste nur die Geldstrafe zahlen als die Rechnung kam und danach hat sie nichts mehr gehört! musste auch nicht vors Gericht oder so.

0
@Flowergirl

Im Zweifelsfall einen Rechtsanwalt fragen, ob die Strafe im Führungszeugnis steht, oder sich einfach eines anfertigen lassen, dann weiss man es- kostet nicht die Welt. Kleinere Straftaten verfolgen einen nicht unbedingt das ganze Leben, aber im Zweifelsfall bitte einen Profi fragen.

Offiziell heist das "Auszug aus dem Bundeszentralregister". dazu gibt es ein Gesetz: http://bundesrecht.juris.de/bzrg/index.html da sind auch die Fristen drin.

LG

PS: Dann war das bei ihr vermutl. ein Strafbefehl- das ändert aber nichts.

0

Ich kann deine Rechtskennnis bestätigen. Dank Peter Schaar kommen die USA nicht an solche Daten. Sowas wird grundsätzlich nur im jeweiligen Land gespeichert. Nur besonders schwere Straftaten können weitergegeben werden. Doch selbst dies geschieht im Regelfall nur durch einen internationalen Haftbefehl. Die USA kann nicht das Bundeszentralregister einsehen, dafür müsste für den Einzelfall eine Genehmigung beantragt werden.

0

Was möchtest Du wissen?