Exkursion in welches Vulkangebiet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du in Europa bleiben willst, dann Süditalien.

Das Vulkangebiet rund um Neapel bringt neben dem Vesuv (letzter Ausbruch 1944); Phlegräische Felder mit Solfatara, Macellum (Serapis-Tempel) in Pozzuoli; Tuff-Profil von Camaldoli (Vorort von Neapel).

Liparische Inseln: Stromboli (ständig aktiver Vulkan), Lipari (Obsidian und mehr), Vulcano (Caldera mit Schwefelausgasungen).

Sizilien: Ätna (letzter Ausbruch 2008).

Da von Neapel aus Fähren zu den Liparischen Inseln und darüber nach Sizilien (Milazzo) verkehren, lässt sich das gut kombinieren. Eine Woche ist vielleicht etwas knapp, 10 Tage vor Ort wäre besser, gibt ja auch rechts und links einiges zu sehen.

Zum Vorbereiten und als "Reise"führer: Hans Pichler: Italienische Vulkangebiete I bis IV. Erschienen bei Bornträger in der Reihe Sammlung geologischer Führer.

Zu den hier aufgezählten Plätzen kann ich Dir noch wärmstens das Vulkangebiet rund um den Lake Taupo auf der neuseeländischen Nordinsel empfehlen. Letzter Ausbruch 1969, jede Menge sonstige Aktivitäten (Geysire, kochende Schlammlöcher, Schwefel- und andere Ausdünstungen etc. etc.)! Alles dort sehr nahe beieinander - wenn die lange Anreise nicht wäre...

Nunja, es ist jetzt nicht so, dass ich einen guten Vergleich hätte und schon 1000 Vulkane gesehen hätte, aber besser einer wie keiner: Ich bin für den Ätna. Der Vesuv ist stinklangweilig, aber der Ätna ist allein schon vom Aufstieg her lohnenswert. Ich bin da hochgewandert und fand es ganz schön anstrengend...

Was möchtest Du wissen?