Erste USA Rundreise: Ost- oder Westküste?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Irgendwie schien mir, genau diese Frage vor ein paar Tagen erst hier gelesen zu haben, das warst nicht zufällig auch du? ;-) http://www.reisefrage.net/frage/wohin-wenn-man-zum-ersten-mal-in-die-usa-fliegt

Dort finden sich ja bereits viele Argumente für die eine oder andere Küste. Oder gib oben bei der Suche mal das Stichwort "Westküste USA" oder "Ostküste USA" ein, dann wirst du viele ähnliche Fragen und eine Menge Antworten dazu finden.

Besser oder schlechter, wie soll man so einen Vergleich ziehen können? Ewige Weiten, Natur, dazwischen ein paar Städte, dafür würde ich auch eher die Westküste favorisieren, Kalifornien, Arizona, Nevada. Vier Wochen ist eine sehr gute Zeit, um sich treiben lassen zuu können und auch mal länger dort zu bleiben, wo es einem gefällt. Und setzt euch nicht selbst so unter Druck, in vier Wochen alles mögliche an "Sehenswürdigkeiten" rein zu packen, der Weg ist das Ziel bei so einer Tour und oft sind es die einfachen Begebenheiten und Erlebnisse, die so eine Reise unvergesslich machen und eben nicht die Sehenswürdigkeiten aus dem Reiseführer

nein war ich nicht ;) aber dankeschön für die tolle Antwort! Da lässt sich ja schon viel finden!

0

Mir persönlich gefällt die Westküste besser als die Ostküste. Spätsommer ist auch eine gute Reisezeit für diese Region.

An der Westküste sollte man auf jeden Fall San Francisco und Umgebung (Palo Alto mit der Stanford-Universität, Berkeley, Marine County und das Weinanbaugebiet Napa Valley) gesehen haben. Je nach verfügbarer Zeit lohnt sich auch ein Ausflug zum Yosemite-National Park.

Dann auf jeden Fall noch Los Angeles + Umgebung und San Diego oder Las Vegas und die Nationalparks

Es bietet sich folgende Tour an.

Flug nach San Francisco und ein paar Tage San Francisco und Umgebung besichtigen.

Dann den Highway No 1 entlang der Küste nach Los Angeles fahren (Dauer etwa 2-3 Tage).

Anschließend ein paar Tage Los Angeles und Umgebung besichtigen.

Zwei Tage San Diego und La Jolla (Fahrt etwa 2 Stunden) einschieben. Alternativ kann man auch von Los Angeles aus nach Las Vegas fahren und sich von dort aus ein paar National Parks ansehen.

Rückflug von Los Angeles aus

Wünsche eine schöne USA-Reise!

Also die ganzen Städte klingen super ;) Aber die Parks wollen wir auch umbedingt sehen! Dankeschön!

0

Hallo Cowgirl, du hast deine Vorstellung sehr genau beschrieben und eigentlich ist es ganz klar: WESTKÜSTE! Die Ostküste bietet zwar auch die Weite aber lang nicht so viel, wie an der Westküste. An der Westküste kannst du die Natur, Nationalsparks und tolle Städte kombinieren. Vor allem ist die Natur und auch der Livestyle interessanter, als an der Ostküste. Die Ostküste ist uns Europäer doch ähnlich. Die Cowboys findest du im Westen. Wenn ihr viel Natur wollt, dann könntet ihr zusätzlich noch ein Zelt und Schlafsäcke einpacken. Das macht dort besonders Spaß. Ein guter Start wäre San Fransisco (2-3 Tage), dann gibt es verschiedene Möglichkeiten: - Highway 1 Richtung Süden, an den Surferstädtchen vorbei, über Santa Barbara und Malibu nach Los Angeles (2-3 Tage Fahrt, 2-3 Tage Stadt), runter bis San Diego, durch die Prärie Mitten ins Land zum Grand Canyon (dort empfehel ich euch eine 2 tägige Wanderung zum Grund des Canyons) , weiter nach Las Vegas (eine Übernachtung genügt), Yosemite Nationalpark (hier kann man auch ganz toll auf Naturcampingplatzen zelten), ... wenn ihr noch Zeit habt lohnt sich ein Umweg über den Lake Tahoe zurück nach San Fransisco. So habt ihr echt ein abwechslungreiches Programm. Wenn du mehr Infos brauchst, gib Bescheid. Ich hab meine Reisen recht gut dokumentiert und war schon öfter auf diesen Strecken unterwegs. Viele Grüße Steffi

Die Westküste mit Kalifornien ist natürlich ein ganz anderer, mellower Urlaub also Ostküste mit NY, Jersey, Philli, Boston und co.... Grosse Städte (ost) oder Strand und sonne (west)

Beide Küsten haben ihren Reiz.

Der Westen bietet halt unheimlich viel. San Francisco, Los Angeles, Las Vegas, zahlreiche Nationalparks, traumhafte Landschafsbilder ... hier hat man von allem etwas.

Der Osten bietet halt - je nachdem, wo man anfängt - New York ... etc. Oder man macht z. B. nur eine Florida-Rundreise, deren Schwerpunkt dann aber wohl eher auf Freizeitparks liegt und weniger auf großartige Städte.

Ich würde es auch von der Reisezeit abhängig machen. Ab spätestens Juli beginnt an der Ostküste die Hurrikan-Zeit. Da wäre ich vorsichtig. Es kann natürlich sein, dass es sehr ruhig ist, es kann aber auch unangenehm werden. Um diese Zeit würde ich dort eher ungern rumcruisen. Speziell für Florida z. B. wäre eher der März/April eine bessere Reisezeit.

Für Sommer/Spätsommer wäre Kalifornien ideal. Man muss aber auch bedenken, dass es dann im Landesinneren, rund um Las Vegas, schon gut mal 40 Grad haben kann. Das muss man auch erst mal verkraften/mögen.

Wichtig ist, was Ihr wollt. Mehr Städte, Shopping etc. Oder mehr Landschaft, Ruhe, Erholung und Wandern ...

Danke für deine Antwort! Das mit dem Hurrikan ist nicht so gut, da nehm ich lieber 40 Grad :)

0

Spätsommer? Dann Ostküste wegen des Indian Summers!

Also wenn ihr "Ewige Weiten, Einsamkeit und vielleicht abgelegenere Orte" wollt, dann an die Westküste. An der Ostküste besucht man eher enge Wohnviertel, 12 spurige Autobahnen und Hohe Häuser ;-)

An der Westküste, gerade in den Rockymountains wirst du aber all deine drei Wünsche finden. Die Natur dort ist wirklich unfassbar. Und wenn du wirklich nicht so auf Städte Lust hast, warum dann nicht noch in die Great Plains runterfahren anstatt auf die andere Seite nach LA und SF?

Okay das hat mich überzeugt! Enge Wohnviertel und 12 spurige Autobahnen ist so garnicht das, was wir wollen! Danke! :)

0

Was möchtest Du wissen?