Erste Rucksack / Backpacker Tour nach Spanien?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In Spanien kann man wirklich gut als Backpacker reisen, das ist gar kein Problem. In jeder Stadt gibt es einen Busbahnhof und das Busnetz ist sehr gut ausgebaut, sodass ihr überall recht einfach und relativ hinkommen könnt. Hostels würde ich über hostelworld suchen. In Südspanien solltet ihr unbedingt nach Sevilla und Granada! Viel Spaß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Süd-Spanien (Andalusien) ist eine gute Idee für einen Spanientrip. Am besten sucht Ihr Euch einen günstigen Flug dorthin (nach Malaga, Jerez oder wo auch immer). Dann stellt Euch eine nette Runde zusammen. Z.B. mit Granada, Cordoba, Sevilla und der Costa de Luz (zum Baden). Falls Ihr nicht in der Hauptsaison fahrt, würde ich mir vor Ort passende Quartiere suchen. Spanien ist immer noch vergleichsweise erschwinglich. Für 2-3 Wochen würde ich pro Nase so um die 1000 Euro einplanen. Kommt natürlich darauf an, wie sparsam ihr seit, das heißt: da ist viel Luft nach oben und ein wenig auch nach unten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für Hostals könnt ihr zwischen 8 und 15 €/Nacht pro Person rechnen. In sogenannten Hostals (googeln: Ort und hostal eingeben) gibt es z.B. 8-Bett-Zimmer, da ist es am günstigsten, es hat auch Doppelzimmer, die man aber meistens lange vorher reservieren muss. Am allerbesten finde ich Couchsurfing. Dort registriert man sich und kann weltweit kostenlos bei den Mitgliedern kostenfrei übernachten, vorausgesetzt man stellt auch seine eigene Coach mal zur Verfügung. So lernt man tolle Leute kennen, die einem oft gern die Umgebung zeigen. Essen kauft man gut auf Wochenmärkten (kann man auch googeln (also Stadt und Wochenmarkt...). Als Stationen für Andalusien würde ich euch unbedingt ans Herz legen: Cabo da Gata (tolle Strände), an der Costa del Sol La Herradura und Nerja, dann in den Alpujarras Orgiva, Granada mit der Alhambra, dann noch die Westküste entlang und hoch nach Sevilla, Ronda und Antequera. Dann habt ihr ein paar von den schönsten Orten gesehen.

Cabo da Gata - (Spanien, Hostel, Backpacker) San Jose/ Cabo da Gata - (Spanien, Hostel, Backpacker) La Herradura - (Spanien, Hostel, Backpacker) Playa Burriana Nerja - (Spanien, Hostel, Backpacker) Bahnhof Jerez - (Spanien, Hostel, Backpacker)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RomyO 20.02.2012, 15:26

Ja, in Südspanien ist der Nationalpark Cabo de Gata wirklich empfehlenswert. Und natürlich das andalusische Hinterland mit seinen kulturellen Sehenswürdigkeiten sowie den wunderbaren Landschaften wie z. B. hier:

http://www.google.de/search?q=embalse+de+guadalhorce&hl=de&rlz=1R2MDNC_deDE428&site=webhp&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=sldCT6K6G4bBtAaUkembBw&ved=0CDcQsAQ&biw=1622&bih=863

Dort braucht man wirklich keinen Meeresstrand ;-)

0

Ich kann Euch für den Einstieg Inselhüpfen auf den Kykladen empfehlen. Einfacher gehts sonst fast nirgendwo. Große Fülle an Eindrücken, da die Inseln, auch wenn sie nahe beieinander liegen alle einen ganz eigegen Charakter haben. Also wie folgt vorgehen: 1. Billigflug nach Athen oder besser gleich eine Kykladeninsel buchen, aber oft teurer. 2. Michael Müller Reiseführer Kykladen kaufen und in Vorfreude schwelgen, bis der Flieger abhebt. 3. Schauen, welche Insel Euch gefällt 4. Vom Flughafen mit Expressbus nach Piräus aufs Schiff, an der gewählten Destination von der Fähre runterhüpfen und durch das Angebot der Zimmervermieter Spießruten laufen. Erst für 1-2 zusagen, falls Ihr was schöneres findet. Insel mit Bus und zu Fuß erkunden, eventuell Quartierwechsel, wenns Euch wo besonders gefällt. 5.Fährpläne begutachten, wenn man weiter will und nächste Insel ansteuern. 6. siehe 4 und 5. 7.Mit ca. einem Tag "Puffer" zurück zum Flieger. So hat mir das immer viel Spaß gemacht. Und nirgends kommt man einfacher an preiswerte Unterkünfte. Tipp: Nachtfähren von/nach Piräus sparen z.B. die Kosten einer Übernachtung. Fährpläne im Internet unter: http://www.gtp.gr/ (greek travel pages) und vor Ort an jedem Reisebüro angeschrieben. Gute Startinseln sind z.B. Paros und Naxos. Von dort auch für den Rückweg gute Verbindungen nach Piräus. Lasst Euch bloß nicht von der Griechenlandhysterie anstecken. Die Insulaner sind auf die Touristen angewiesen und freuen sich auch über Deutsche. Hab gerade auf einer Inselseite gelesen, daß wahre Freunde sich in solche Zeiten herauskristallisieren und daß die Griechen alle Besucher Willkommen heißen. Nur Athen möglichst meiden, besonders den Syntagmaplatz vor dem Parlament. Sonst merkt man eigentlich außer Streiks fast nichts. Viel Spaß und gebe gerne konkretere Tips.

Blick von Naxos nach Paros - (Spanien, Hostel, Backpacker)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kalliste 20.02.2012, 15:54

Ach übrigens: nicht sonderlich geeignet ist diese Methode im Juli/ August zur Ferienzeit, da oft alle preiswerten Unterkünfte ausgebucht sind. Aber bei booking.com findet man auch für die Vorausplanung viele Angebote, die bezahlbar sind. Nur schade, daß man dann nicht flexibel ist.

0
sternmops 20.02.2012, 20:41
@Kalliste

DH! Genau so haben wir auch das Inselhüpfen vor ewiger Zeit praktiziert. Das hat total Spaß gemacht. Mykonos und Santorin sollten dann auch unbedingt mit auf eurer Liste stehen.

0
sternmops 20.02.2012, 21:06
@sternmops

Übrigens: Im Juni funktioniert Inselhüpfen super und es gibt genügend Unterkünfte.

0

Kümmert Euch erst einmal um vernünftige Rucksäcke. Hierzu habe ich schon verschiedenes gesagt (siehe Suche oben rechts). Testet die incl. Gewicht gründlich vorher bei Spaziergängen und schon beim Kauf.!

Dann ist die Frage, ob Ihr selbst kochen oder essen gehen wollt. Ersteres spart Geld. Dazu braucht's aber einen Kocher, den man wie das Zelt vorher testen sollte. Am besten dann mal 2 Tage in freier Natur und noch besser bei Regen im Garten oder wo auch immer "probecampen".

Sehr sinnvoll ist die Mitnahme einer dieser Plastikfolien mit Ösen aus dem Baumarkt mit etwas Repschnur. Damit bastelt man auf die Schnelle eine schöne "Unterkunft" gegen Regen oder auch zu viel Sonne.

Anreise: Der Vorteil solcher Touren ist ja gerade, dass man vorher nicht all zu sehr "bucht". Selbst zur Hochsaison habe ich aber noch NIE erlebt, zumindest mit eigenem Zelt bei nur 2 flexiblen Leuten irgendwo NICHT untergekommen zu sein.

Was die Anreise anlangt empfehle ich die Bahn (noch Interrrail?) und vor Ort die Miete von Fahrrädern. Mobiler ist man nur mit dem Mietwagen.

Sprachlich ist es immer nett, ein paar Brocken Landessprache zu lernen. Aber mit Englisch kommt man heute durch Europa. Selbst durch Frankreich, wo es die Leute am Wenigsten mögen, nicht in deren Landessprache angesprochen zu werden.

Ansonsten gibt es für Rucksacktouren durch alle Herren Länder tolle Führer undTipps. Das gemeinsame Schmökern darin erhöht ungemein die Vorfreude ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tauss 20.02.2012, 16:26

Ach so. Mit Reiseführer meine ich z.B. den von Lonely Planet "Andalusien" . Im Forum von Lonely Planet gibt es zudem jede Menge Tipps für außerhalb der "Betonburgen" an der Küste.

0

Ich habe letztes Jahr mit einer Freundin eine recht kleine Tour durch Spanien gemacht (2 Wochen hauptsächlich Madrid, Sevilla, Granada, Barcelona). Teilweise hatten wir Freundinnen, die wir dort besucht haben, teilweise haben wir couchsurfing gemacht. Couchsurfing ist super, nicht nur für Übernachtungen, sondern auch um sich einfach mit Leuten zu treffen und was zu unternehmen. Bei www.hostelworld.com findet man meistens günstige Unterkünfte. Mit Bussen kann man sich recht gut und günstig im ganzen Land bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?