erhebliche Flugzeitenänderung

3 Antworten

nein, eine Leistung wurde noch nicht erbracht.

in den AGB´s steht unter dem Absatz Leistungsänderung folgener Text: "Die... ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird er dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten."

die ist im Falle des Hinfluges jedoch nicht erfolgt.

Was ist nicht erfolgt? Die Inkenntnissetzung oder das Angebot von Umbuchung oder Storno?

0

Der Rückflug ist um drei Stunden vorverlegt, wenn auch in die Nacht rein. Dennoch wird es nicht reichen, um hier ertwas "zu erreichen". Lästiger ist fast der Hinflug, weil ein ganzer Tag verloren geht. Aber auch hier gilt: An- und Abreisetag zählen nicht als Urlaubstage. Ich denke, das wird nichts mit einer Rückerstattung. Versuchen würde ich einfach, mit entsprechend charmantem Druck, ob es denn nicht doch eine andere Maschine gibt, die zu günstigeren Zeiten fliegt.

PS: Auch wenn es kein Trost ist - es scheint gerade so eine Masche zu sein, günstige Abflugzeiten in die Prospekte zu schreiben und diese dann nachträglich (kurzfristig) zu ändern. Die Rechtssprechung lässt da den Kunden leider nicht viele Möglichkeiten, sich zu wehren.

Vorab, wurde die Leistung bereits erbracht ? Dann wäre die Frage nach dem Rücktritt ja gegenstandslos....

Wenn Du wirklich Non-Stop-Flüge gebucht und bestätigt bekommen hast (viele verwechseln den Direktflug, der Zwischenlandungen beinhaltet, mit dem Nonstopflug), kannst Du kostenfrei stornieren.

Die Verschiebung der Flugzeitem...mhmm.... Hinflug ist wohl noch im Rahmen. Rückflug greift schon deutlich in die Nachtruhe ein und wäre zu diskutieren.

Inakzeptables Routing und erhebliche Flugzeitenänderung bei LH-Flug nach Ticketing

Wir haben vor etwa zwei Wochen über ein Reisebüro LH-Flüge ex NUE nach DUBLIN und wieder zurück gebucht (Reisedauer MI-SA im Juli 2013; mehrere Personen auf verschiedenen Filekeys). Ticketing und Bezahlung sind bereits erfolgt. Jetzt gibt es folgendes Problem beim HInflug, dessen ursprünglich gebuchtes Routing NUE-DUS-DUB mit Ankunft in DUB um 11.35 Uhr war. Die LH hat die Verbindung DUS-DUB gecancelt und da dieser Flug als unable an das Reisebüro gemeldet wurde, hat uns der Computer automatisch auf folgendes Routing umgebucht: NUE-DUS-FRA-DUB mit Ankunft in DUB um 17.30 Uhr. Da wir in Dublin bereits Programm für den Nachmittag separat organisiert haben, werden/können wir diese automatische Umbuchung so nicht akzeptieren, denn es gibt an besagtem Tag noch folgende Flugverbindungen, die DUB alle am späten Vormittag vor 12.00 Uhr erreichen: LH NUE-FRA-DUB wobei NUE-FRA schon ziemlich stark gebucht ist LH NUE-MUC-FRA-DUB LX NUE-ZRH-DUB (SWISS als STAR ALLIANCE-Mitglied) Nun meine Fragen: Kann ich mit Verweis auf die erheblichen Flugzeitenänderung die LH dazu "zwingen", auf eines der drei obigen von mir selbst herausgesuchten passenden Alternativangebote meine Leute umzubuchen (obwohl die LH dann intern in einer höheren Buchungsklasse umbuchen müsste, da die Originalklassen nicht mehr in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen), wenn ich das NUE-DUS-FRA-DUB-Routing nicht akzeptiere? Zweite Frage: Falls ich das Routing NUE-DUS-FRA-DUB doch akzeptieren würde, kann ich dann eine Entschädigung verlangen, weil es sich ja um einen Linienflug mit festen Flugzeiten handelt und die Airline ja den Beförderungsverztrag nach Ticketing in jedem Fall erfüllen muss? Danke schon mal für die Antworten. LG Highflyer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?