Entschädigung für Flugverspätung noch 2 Jahre später - geht das wirklich ?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist richtig. Es greift die Regelverjaehrungsfrist von 3 Jahren, beginnend am auf die Entstehung des Anspruchs folgenden 1. Januar. Wenn der Anspruch also im Jahr 2013 entsanden ist, tritt die Verjaehrung fruehestens mit Ablauf des 31.12. 2016  ein. Bei Anspruchsentstehung im Jahr 2014 tritt sie dann mit Ablauf des 31.12. 2017 ein.

Problematisch kann es nach so langer Zeit allerdings mit der Beweisfuehrung werden. Wahrscheinlich wird die betreffende Fluggesellschaft dann auch verzoegern und darauf hoffen, dass der Geschaedigte der Ablauf der Verjaehrungfrist verpasst und nicht schon vorher das gerichtliche Mahnverfahren einleitet.

Danke für deine Antwort! Die Befürchtung hatte ich nämlich nun auch, dass es mit den "Beweisen" schwierig wird.

0

Erfahrungsgemäß zögern die Fluggesellschaften die Bearbeitung hinaus und lehnen zunächst eine Erstattung ab. Deswegen würde ich mich da nicht lange mit aufhalten, da dir sonst die Zeit wegläuft. Verspätungen lassen sich auch auf anderem Wege noch immer herausfinden, auch wenn du keine Bestätigung von der Fluggesellschaft hast. Aber ich empfehle dir eine der professionellen Anbieter einzuschalten. Da hast keinen Stress auch wenn du Gebühren dafür zahlen musst. Ich habe mit http://www.claimflights.de gute Erfahrungen gemacht. Die haben auch wohl die derzeit geringsten Gebühren.

claimflights.de ist leider nicht zu empfehlen. Meine Flugverspätung ist dort über ein Jahr "versackt". Habe nichts gehört, auf eMails wurde nicht reagiert. Habe meinen Auftrag zurückgezogen und euflieger.de angeschrieben. Dort hat man meine Forderung innerhalb von 3 Monaten gerichtlich durchgesetzt. Von 250 Euro habe ich dann lediglich eine individuelle Gebühr von 70 Euro gezahlt, also 180 Euro erhalten.

0

Alsooo, ich würde erstmal den Antrag stellen bei der entsprechenden Fluglinie, entweder selbst oder du nimmst dir einen Reisefachanwalt. Vielleicht hast du ja eine Rechtschutz-Versicherung. Auch die Verbraucherberatung kannst du mal aufsuchen und dir dort Rat einholen, wie du das abwickeln kannst bzw sollst.

Erst nach einer hoffentlich positiven Entscheidung der Airline für dich :-) stellt sich dann die Frage, wie schnell das Geld (Endschädigung) angewiesen bzw überwiesen werden kann!! 

Was möchtest Du wissen?