Entschädigung?

4 Antworten

Hallo sandrabecker71,

es juckt mir in den Fingern, obwohl ich Deine Frage komplett und die Antworten nur quergelsen habe... Also, ganz emotional geantwortet: 5.600,- € sind für die Türkei verdammt viel Geld. Wenn man das durch 7 teilt (weiß jetzt nicht, wie alt das Kind ist) sind das pP 800,- €. Ja, sauerverdientes Geld! Wie es scheint, hattet ihr trotzdem einen netten Urlaub oder hab ich das jetzt zwischen den Zeilen falsch gelesen?

Meine Einschätzung ist, dass ihr nix wieder bekommt! - Vorort nichts reklamiert. Dieses "Gesetz" (um überhaupt Schadensersatz geltend zu machen, hat schon seinen Sinn). Ua deshalb, um den Menschen, die hinter dem Hotel stecken, die Chance zu geben, ihre Fehler zu beseitigen. Ein äußerst faires "Gesetz" also. Ganz ehrlich: Wenn die Hütte wirklich brennt, schafft man garantiert an den Reiseleiter ranzukommen!!

Was mir seltsam aufstößt: 1. die Autopanne. Sorry, aber meinste die war geplant? 2. Die Hotel-Betten-Situation: So wie ich das jetzt verstanden habe, hatte doch jeder sein Bett oder? Bemängelst Du jetzt ein Bett zuviel? Dann hättest Du dort zur Rezeption gehen müssen (dafür hättest Du noch nicht mal den Reiseleiter gebraucht!), um Abhilfe zu schaffen. 3. Zettel auf dem Boden - wie hat man im Urlaub Zeit, diesen über einen so langen Zeitraum zu beobachten???

Fazit: Lies Dir mal Deine Liste nochmal in Ruhe durch. Hättest Du da nicht auch den Eindruck, dass es sich da um einen chronischen Nörgler handelt und der es nur drauf angelegt hat? Nee, brauchst mir nicht zu antworten. Vielleicht machst Du`s Dir abends einfach mal gemütlich, trinkst ein Glas Wein und erinnerst Dich an die schönen Erlebnisse in Deinem Türkei-Urlaub;** alles andere lohnt nicht**!

Entschuldigung, verstehe ich richtig, dass Ihr zu sechs Erwachsenen, ein Kind in die Türkei geflogen seid, 14 Tage incl. Reise und dafür 800 Euro pro Nase bezahlt habt, noch nicht mal 60 Euro pro Tag ? Da ist einmal Bettlakenwechsel immer noch besser als fünfmal Kakerlakenwechsel...

Und dann noch Felsbrocken auf dem Strandweg, hätten sich die Vögel doch darüber hergemacht, statt über das Buffet.

Offensichtlich hatten die mit der Sauberkeit ein Problem (you get what you pay for !). Und da schaut vielleicht auch etwas Entschädigung raus, ebenso für die ausgefallene Klimaanlage, wenn sie vereinbart und Ende Oktober tatsächlich vonnöten war.

Aber, mit Verlaub, für grössere Zimmer als gebucht, noch dazu auf Euren Wunsch nach räumlicher Nähe, für eine Panne des Transferbusses, für hungrige Vögel und Felsbrocken gibts einen Eintrag in der Silversterzeitung, aber keine Entschädigung. Für den Sonnenstich bekommt Ihr allenfalls eine auf den Deckel wegen Vernachlässigen Eurer Aufsichtspflicht.

Und ob eine geschlossene Disko (wie war das mit der Aufsichtspflicht ?) wirklich ein Reisemangel ist in einem Ort, an dem sich Hotel an Hotel reiht, wage ich zu bezweifeln. Waren da alle zu ? Oder zu viele Felsbrocken auf dem Weg ?

Das alles als Katastrophe zu beschreiben, ist zwei Etagen zu hoch gegriffen. Nichts für ungut.

Moment mal, heisst das, dass ich wenn ich auch "günstig" gebucht habe, keinen Anspruch auf Sauberkeit und den beschrieben Kataloginformationen habe? Ich denke schon, dass bei 32 Grad eine Klimaanlage vonnöten ist und außerdem liefen die anderen ja auch. Und wieso soll ich bitte wegen Verletzung der Aufsichtsplicht einen auf den Deckel bekommen, wenn mein Kind im Schatten liegt und die Angestellten die Bedachung abbauen? Außerdem wollte mein 19 jähriger Sohn und noch weitere Personen in die angegebene Disco, ich glaube da hat sich das Thema mit der Aufsichtsplicht auch erledigt. Warum soll ich denn für eine auswärtige Disco zahlen, wenn eine im Katalog im Hotel abgeboten wird? Ich glaube du bist ein wenig am Thema vorbei ^^

0

Grundsätzlich ist es erstmal völlig egal, wieviel die Reise gekostet hat. Nur weil sie vergleichsweise günstig war, habt Ihr dennoch Anspruch auf adäquate Unterbringung und Sauberkeit. Wie der Anbieter es hinbekommt, bei günstigen Preisen die angebotene Leistung zu erbringen, ist sein Problem. Wichtig ist, daß Ihr Eure Beanstandungen bereits vor Ort geltend gemacht und auf Abhilfe gedrängt habt. Habt Ihr Fotos gemacht, um die Mängel zu belegen? Nicht alles wird als Mangel anerkannt werden, bei einem felsigen Weg zum Strand sehe ich wenig Chancen, ebenso bei Vögeln, die am Buffet klauen. Eine nicht funktionierende Klimaanlage und ein verschmutzes Zimmer dürften hingegen erhebliche Mängel darstellen, ebenso wie eine andere Zimmerkategorie als die gebuchte. Wichtig ist auch das Kleingedruckte. Stand nur da, daß das Hotel eine Discothek hat und keine Einschränkungen zu den Öffnungszeiten? Wie auch immer, ganz grundsätzlich habt Ihr vier Wochen Zeit, Eure Regreßansprüche dem Veranstalter vorzutragen. Wenn Ihr eine Rechtsschutzversicherung habt, wär das wohl ein Fall dafür.

Bei Sauberkeit und Klimaanlage (sofern vor Ort reklamiert) gebe ich dir recht, bei größeren Zimmern als den gebuchten jedoch nicht, zumal in der Hotelbeschreibung auch noch folgendes steht: "Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinnutzung. Familienzimmer Typ B sind größere DZ mit Etagenbett für die 3. + 4. Person.". Wenn hier als EZ ein Drei-Bett-Zimmer herausgegeben wurde, ist das ganz sicher kein Mangel. Beim Familienzimmer war offensichtlich statt des Etagenbetts nur ein drittes Bett vorhanden, was aber bei einer 3er-Belegung und in Anbetracht des Wunsches, möglichst nah beieinander untergebracht zu werden, auch ganz sicher kein Mangel ist.

0
@soedergren

Ich hab das auch falsch verstanden. Ich dachte, sie wären dann zu mehreren in den Zimmern untergebracht worden, weil sie dicht beieinander sein wollten. Wenn man als Alternative ein Dreierzimmer zur Alleinnutzung bekommt, weil kein Doppel- bzw. Einzel zur Verfügung stand, das ist natürlich kein Mangel. ;-)

0

Es stand geschrieben, dass eine Diskothek vorhand ist. Zum Hallenbad wurde erwähnt, dass es nur in der Vor- und Nachsaison geöffnet ist. Vielleicht muss ich mich bezüglich des Strandweges korrigieren: die Strasse war aufgerissen, daraus resultierten die Reststeine, die ein Begehen unmöglich machten. Fotos habe ich gemacht, auch von dem ganzen Müll am Strand inklusive Abwasserrohr.

0
@sandrabecker71

Hallo,

Deiner Bewertung bei Holidaycheck nach zu urteilen, kann der Urlaub doch gar nicht so katastrophal gewesen sein, oder?

0
@RomyO

was ist an meiner bewertung denn positiv, außer dass die leute nett und das essen ok war

0
@sandrabecker71

Eine Bewertung von 4,5 deutet m. M. nach nicht auf eine Katastrophe hin:

http://www.holidaycheck.de/hotelbewertung-Hotel+Side+Aqua+Beach+Menschlich+5+Sterne+der+Rest+grenzwertig-ch_hb-id_8047273.html?reviewsOrder=0

Es ist doch schön, wenn die Leute nett waren und das Essen gut. Das ganze Drumherum sollte man nicht überbewerten. Dreckiger Strand usw. ist natürlich unangenehm. Hättet Ihr nicht einfach an einen anderen Strand ausweichen können?

Grundsätzlich sollte man sich im Voraus genauestens informieren. Nicht nur über das Hotel, sondern auch über die weitläufige Umgebung. Vielleicht auch mal in einem Reiseführer schmökern. In solchen Touristenzentren ist es leider oft ziemlich übel.

0
@RomyO

.... und im Herbst wirken solche "Sommerziele" sowieso eher traurig und drücken die Stimmung ;-)

0

Was möchtest Du wissen?