Englisch in Indien?

3 Antworten

Ich würde sagen, dass gerade Indien sich von anderen asiatischen Ländern dadurch unterscheidet, dass man dort relativ gut mit Englisch zurecht kommt, viele Inder in der Schule Englisch lernen und außerdem sehr kommunikativ sind. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass fast jeder wenigstens ein paar Begriffe kennt und nicht selten waren spannende Gespräche möglich. Jedoch muss man sich erst an den indischen Akzent gewöhnen. Ich habe am Anfang gar nichts verstanden, doch nach einer Weile ging es.

Das ist genau auch meine Erfahrung!

0

Deine Japan-Erfahrungen decken sich mit meinen. Aber wenn Du Dir die Dauer der Historie des Englischen in Japan und Indien ansiehst, wird Dir sofort klar warum.

In Indien findest Du aber natürlich viele (bei 900 Mio Einwohnern kein Wunder), die kein Englisch können. Dazu gehören auch viele Taxifahrer. Deshalb bestellt man sich ein Taxi zum Hoteleingang und sagt dort dem Taxi-Arrangeur das Fahrtziel, das dieser dann dem Fahrer erklärt. Notfalls soll der ruhig 3 Stunden warten (ist günstig), damit Du wieder sicher zurück kommst. Es könnte sonst zu Verständigungsproblemen mit dem auf der Straße angehaltenen Taxifahrer kommen.

Indien hat 20 Amtssprachen in Hindi, die sind auf den Geldscheinen aufgedruckt und sind aus den verschiedenen Bundesstaaten, wie Bengali usw., dazu gibt es Hindi und Englisch als Amtssprache. Wenn Inder englisch sprechen hört sich das erst mal ungewohnt an, aber nach kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt und versteht sie gut. Im Gebirge und auf dem Land, da sprechen nicht alle Inder englisch, es gibt viele Analphabeten, aber zumindest in Hotels und Amtspersonen und junge Menschen beherrschen die Sprache.

Was möchtest Du wissen?