Einreisebestimmungen für Hund von Deutschland nach Kanada?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sooooo kompliziert ist es nicht. Die Frage ist eher, ob man dem Tier die 12 Stunden in der Box zumuten will.

Ansonsten gilt, dass man aus einem tollwutfreien Gebiet kommen muss. In den letzten 6 Monaten vor der Reise darf es zu keinen Tollwutfällen gekommen sein. Hierfür ist eine tierärztliche Bescheinigung erforderlich. Dr Hund muss im Zertifikat auch deutlich beschrieben und identifzierbar sein. Dann die Impfung gegen Tollwut, die nicht älter als ein Jahr und nicht jünger als 6 Monate sein darf (Ausnahme natürlich junge Hunde unter 3 Monate) .

Am Besten mit dem Tierarzt sprechen. Unserer zumindest hatte die erforderlichen Formulare, als Freunde deren Dogge mit über den Teich an den Yukon schleiften. Das war allerdings eine 6 Monatsreise. Bei kürzeren Reisen würde ich es mir überlegen, Tieren den Stress zuzumuten. Es gibt aber natürlich Hunde, die das locker wegstecken. Wegen eines Beruhigungsmittels ggf. auch mit dem Tierarzt reden.

Bitte auch einen Putzlappen mitnehmen! Oft gibt es bei der Wiedersehensfreude mit Frauchen/ Herrchen am Flughafen nach dem langen Flug gleich eine große Pfütze.

Kanadische Botschaft ansprechen für aktuelle Regelung. Nach unseren Kenntnissen sehr aufwendig.

Was möchtest Du wissen?