Einreisebedingungen für Bhutan?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, ich muss den beiden Vorschreibern bedingt widersprechen.

Einladung: Prinzipiell möglich. Aber eigentlich nur, wenn man nachweisen kann, dass man nicht Urlaub machen will. Aber es dürfte schwer sein, andere Gründe zu finden. Allein der Grund: Ich will meine Freunde besuchen, zählt nämlich nicht.

Die Formalitäten: Die sind nebensächlich, weil sie nicht aufwändig sind. Das erledigt alles der Veranstalter.

Ansonsten gibt es zwei Einschränkungen. Zum einen, die schon genannte Pflicht, sich einer organisierten Tour anzuschließen. Aber - man kann die Tour auch selbst organisieren. Sprich, man nimmt einen der zugelassenen Veranstalter (zu finden übers Internet) und sagt ihm, was man anschauen will und wie lange man Zeit hat. Die mindestens 200 Dollar am Tag, abhängig von Saison und Gruppengröße (im Juni sollen die Preise erhöht werden auf 250) beinhalten übrigens Hotel, Essen, Eintritt, Führer, Fahrer und Wagen. Man hat also kaum weitere Kosten.

Zweiter Pflichtpunkt: Man muss mindestens eine Strecke mit der einheimischen Druk-Air fliegen. Also entweder ins Land rein oder raus. Oder beide. Ist im Verhältnis relativ teuer.

Tipps: Unbedingt dann besuchen, wenn eines der wichtigen Tsechus (religiösen Feste) stattfinden. Paro, Punakha oder Thimpu sind wohl die wichtigsten und schönsten.

Die Besuche aller (!) Klöster muss man vorher anmelden. Man bekommt idr ohne Probleme eine Genehmigung, aber wenn man an einem vorbei kommt und denkt, ach, da schau ich mal rein, schaut man eher in die Röhre.

Die Höhe nicht unterschätzen, es geht auf den Straßen über 4000 m.

Das ist wirklich nicht leicht! Zunächst einmal muss die Reise über einen buthanischen Reiseveranstalter gebucht werden. Es gibt auch deutsche Reisebüros, die das sozusagen vermittelnd machen. Außerdem ist eine Zustimmung des dortigen Ministeriums für Tourismus erforderlich. Angesichts dieser Formalitäten sind die 200 US-Dollar pro Person und Tag fast nebensächlich. Meines Wissens nach gibt es da auch keinen Mengenrabatt :-(

Dem kannst Du wohl nur entgehen, wenn Du von einem dort ansässigen Einheimischen eingeladen wirst. Andenfalls ist Bhutan sehr streng, was den Tourismus betrifft. Du darfst dort auch nicht individuell herumreisen, sondern bekommst ein Visum nur, wenn Du eine geführte, organisierte Reise mit einem in Bhutan registrierten Reiseveranstalter gebucht hast. Die Buchung selbst ist natürlich auch von Deutschland aus möglich.

Die Geldmittel, die Du vorweisen musst sind sehr hoch und liegen bei 200,- US-Dollar pro Tag und Person.

Was möchtest Du wissen?