Eine Rundreise durch Argentinien planen, welche Transportmittel sind zuverlässig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde für den Transport im Land auf gar keinen Fall einen Mietwagen nehmen - die Entfernungen sind riesig abgesehen vom eher großmaschigen Tankstellennetz etc. Mietwagen wäre eine Option für einige Tage in einzelnen Regionen.

Ansonsten sind dort die Langstrecken-Busse sehr zu empfehlen! Preisgünstig und ausgesprochen bequem, auch bei Nachtfahrten (soweit man executive cama oder entsprechendes nimmt).

Flugzeug ginge auch, wäre aber für eine Rundreise eher kontraproduktiv, da so gut wie alle Flüge innerhalb des Landes immer über Buenos Aires laufen! Also z.B. von El Calafate in Patagonien nach San Carlos di Bariloche (auch Patagonien - ca. 1500 km entfernt) geht es nur mit Umsteigen in Buenos Aires (insgesamt dann etwa 4000km Flug)!

Eisenbahnverbindungen gibt es für eine landesweite Rundreise leider nicht (mehr).

Argentinien ist riesig - also für drei Wochen wäre eine Überlegung, nur einen Teil des Landes zu besuchen! Ich war drei Monate im Land und habe nur bestimmte Provinzen besucht. Allein meine Rundreise (mit Mietwagen) durch das südliche Patagonien (fast ausschließlich die Provinz Santa Cruz) hat fast drei Wochen gedauert. Die Straßen dort sind noch in weiten Teilen Piste, Tankstellen oder Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nur sehr vereinzelt - aber das Erlebnis als solches war phänomenal!

Da Du in Deiner nächten Frage nach dem besten Wein fragst, würde ich Dir nur eine Rundreise durch den Norden empfehlen - selbst da sind drei Wochen schon wenig! Rund um Mendoza ist wohl die bekannteste Weingegend, südlich von Salta (rund um Cafayate) das Weinbaugebiet in der wohl atemberaubendsten Landschaft! Abgesehen vom Wein gibt es dort noch soviel anderes zu sehen - eigentlich habt Ihr ja nur etwas mehr als zwei Wochen, da Ihr ja bestimmt in Buenos Aires auch noch ein paar Tage bleiben möchtet - da wird Euch die Zeit davon laufen!

Es gibt in allen Regionen eine Reihe von Anbietern, die sehr kostengünstig einzelne Tages- oder auch Mehrtages-Ausflüge (auch für kleine Gruppen oder Paare) anbieten - wäre vielleicht auch manchmal ein guter Ersatz für Mietauto, da hat man gleich noch einen kompetenten Begleiter dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich Roetli an: Fernbusse sind in Argentinien extrem komfortabel, meistens absolut pünktlich und relativ preiswert. Schneller seid Ihr natürlich mit dem Flugzeug unterwegs, aber von der Landschaft seht Ihr dann nichts, und das Gefühl, einfach von einem Ort zum anderen zu fliegen, hat für mein Empfinden wenig mit Reisen zu tun. Man muss auch ein Gefühl für die Entfernungen und die Landschaft bekommen, dann fühlt es sich (für mich zumindest) irgendwie "richtiger" an.

Wählt in den Bussen eine der beiden besten Sitzklassen ("executive cama" ist schon extremer Luxus, aber auch "cama" ist schon sehr bequem), dann macht Ihr nichts falsch. Für Essen und trinken (meist in wirklich guter Qualität) ist gesorgt, auch eine Decke und ein Kissen für die Nacht findet Ihr am Platz. Der Service ist wirklich ein Erlebnis.

Ich bin mehrfach mit Via Bariloche gefahren (so heißt das Unternehmen), aber es gibt nach meiner Erfahrung keinen größeren Qualitätsunterschied zwischen den verschiedenen Busunternehmen. Die Busse sind alle neu und sehr sauber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Roetli 23.10.2013, 08:52

Qualitätsunterschiede gibt es schon, aber die meisten, neben dem von Dir genannten auch vor allem noch Andesmar, sind sehr okay. Wovon ich unbedingt abraten würde (habe mehrere gleich grottenschlechte Erfahrungen damit gemacht), ist Flecha!!!

Cama ist für Tagesreisen okay - für Nachtfahrten oder Mehrtagesfahrten (sind in Argentinien nicht sooo selten) unbedingt 'Ejecutivo', besser noch Suite/Tutto letto oder we immer die hohen Klassen bei den einzelnen Unternehmen heißen, nehmen! Da kann man die Sitze fast flachlegen und hat oft noch eine Art kleiner Kabine um sich.

0

Was möchtest Du wissen?