Ein Halbjahr in Amerika.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun ich würde sagen, dass das wichtigste ist, das du an der dortigen Schule angenommen wirst. Außerdem musst du den Auslandsaufenthalt mit deiner jetztigen Schule abklären. Hast du eine Bestätigung von der amerikanischen Schule, sollte es auch kein Problem werden ein Visum für die Zeit zu bekommen.

Für einen "ordentlichen" Schüleraustausch über eine Organisation ist es für dieses Schuljahr zu spät. Das hat Dein Lehrer wahrscheinlich so gemeint.

Austauschorganisationen vermitteln Schüleraustausch weltweit und normalerweise hat das eine etwa einjährige Vorbereitungszeit. Verantwortungsvolle Organisationen laden die zukünftigen Austauschschüler (Hopees) im Schuljahr vor der Abreise mehrmals auf (verpflichtende) Wochenendseminare ein. Dort wird man auf mögliche Probleme in der Ferne vorbereitet und es wird Selbständigkeit und Selbstbewusstsein trainiert.

Wenn Du Dich jetzt bald anmeldest kannst Du also 2013/14 fahren.

Die Organisationen suchen Dir eine Gastfamilie (es ist besser bei einer "neutralen" Familie zu leben - stell´ Dir vor Du hast mit Deiner "privaten" Gastfamilie irgendwelche Schwierigkeiten ... wer hilft Dir dann?)

Die Orga hilft Dir bei der Visabeantragung und (größter Vorteil!) sie hat die Möglichkeit ihre Schüler ohne anfallende Schulgeldkosten an Highschools zu vermitteln. Dafür werden beispielsweise auch amerikanische Schüler an deutsche Schulen vermittelt, ebenfalls ohne Schulgeldzahlung - eben im nationalen "Austausch".

Freilich muss man der Organisation etwas für das Austauschjahr zahlen, denn neben den Flugkosten fallenen noch viele andere Aufwände an. Aber glaube mir: Diese Gebühren sind lange nicht so hoch wie das Schulgeld, das Du als Privater Schüler selbst zu zahlen hättest (bobby84 hat Dir ja schon eine Zahl genannt).

Eine Frage habe ich noch, Amerika: Was bedeutet EF? Welche Art Schule besuchst Du und wie alt bist Du denn?

Für den Austausch in eine amerikanische Highschool gibt es nämlich auch bestimmte Alters(ober)grenzen.

Hallo,

ich kann dir leider auch keine genaue Auskunft geben, aber, ich denke, es ist einfacher das alles über eine Austauschorganisation abzuwickeln. Es gibt auch Organisationen, die Schüler aufnehmen, die schon eine Familie haben. Schau doch mal auf der seite http://www.schueleraustausch.net/ vorbei. Da kannst du kostenlos verschiedenste Austauschorganisationen nach unterschiedlichen Kriterien vergleichen. :)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! Heinke!

Nimmst du bereits an einem bestimmten (Austausch-)Programm teil? Was meinte der Lehrer mit der Aussage, es sei zu spät? Wenn du uns weitere Infos gibst, können dir die Leute hier besser helfen.

Ne mache ich nicht. Aber das will ich ja auch gar nicht. Weil ich ja eine Familie habe wo ich wohnen kann ich will eher wissen was ich dafür machen muss um da bei denen für ein halbes Jahr zur Schule zu gehen können. Er meinte sich für so ein Programm anzumelden ist es zu spät aber ob das stimmt weiß ich nicht weil der Lehrer keine Zeit hatte und einfach nur gehen wollte. wenn du mir sagen kannst was für Informationen ihr braucht dann kann ich euch die geben.

0
@Amerika

Auf Basis der Infos, die du bisher gegeben hast, gilt für dich:

  • Deine Schule in Deutschland muss dich für die Aufenthaltsdauer beurlauben.
  • Deine Schule in den USA muss vom USCIS die Erlaubnis haben, I-20 Formulare auszustellen.
  • Deine Schule in den USA muss von dir Schulgeld verlangen (bis 10.000 USD).
  • Das Schulgeld musst du vor Ausstellung des Visums zahlen.
  • Die für deine Schule in den USA zuständige Schulbehörde muss den Eingang des Schulgeldes vor Ausstellung des Visums bestätigen.
0
@Amerika

Falls du meintest, ob ernsthaft so viel Schulgeld zu entrichten ist: Ja, pro Schuljahr. Dies gilt allerdings nur für öffentliche Schulen, private Schulen sind natürlich nicht ganz so preisgünstig.

0

Was möchtest Du wissen?